Welche Rolle spielen Links bei der Suchmaschinenoptimierung?

Links sind ein entscheidendes Element in der Suchmaschinenoptimierung. Die wohl wichtigste Unterteilung erfolgt hierbei in interne Links und Backlinks. Interne Links gibt es auf der eigenen Website. Backlinks führen von der eigenen Website weg oder von einer anderen Website zur eigenen.

Man setzt interne Links auf Basis der Seitenstrukturen. In ihnen spiegelt sich der gesamte Aufbau der eigenen Website wider. Sie sollen zum einen den Leser führen, indem sie thematisch von einer Unterseite zu den weiterführenden Inhalten einer anderen Unterseite weiterleiten. Zum anderen weisen interne Links den Suchmaschinen-Algorithmen einen Weg beim Crawling. Dadurch steigert sich die Crawl-Tiefe und die Inhalte der Website lassen sich besser auswerten.

Die Backlinks von anderen Websites zur eigenen sind wichtige Weiterempfehlungen. Sie zeigen den Suchmaschinen-Algorithmen, dass die jeweilige Website relevante Informationen enthält. Vor allem, wenn Website-Betreiber Backlinks von Seiten mit hohem Ranking erhalten, ist die Relevanz in den Augen der Algorithmen groß und es treten sehr positive Auswirkungen auf das eigene Ranking ein.

Suchmaschinenoptimierung

Technische Basics: Es kommt darauf an, wie der Link gesetzt wird

Nicht nur die Art der Links – ob intern oder extern (Backlink) – entscheidet. Auch die Art und Weise, wie der Link gesetzt wird, nimmt Einfluss auf die Wirkung der Links in der Suchmaschinenoptimierung. Hier ist die Verteilung von Dofollow und Nofollow Links ein wichtiges Thema.

Dofollow Links sind solche, denen die Suchmaschinen-Algorithmen folgen sollen, um die verlinkten Webseiten auszuwerten. Nofollow Links hingegen soll nicht gefolgt werden; eine Programmierung, die sich insbesondere dann lohnt, wenn die verlinkten Webseiten einen negativen Einfluss auf die eigene Website ausüben könnten.

Allem voran der Google-Algorithmus ist ständig im Wandel. Regelmäßig führen die Entwickler Neuerungen durch. So ist das Nofollow-Attribut bei Google seit einiger Zeit noch feiner unterteilbar.

  • Gesponsert: Dieses Attribut eignet sich für bezahlte Links und Links zu Werbezwecken.
  • Von Nutzern generiert: Bei Foreneinträgen und Kommentaren ist dieses Attribut anwendbar.
  • Nofollow: Das herkömmliche Attribut, mit dem angegeben wird, dass die Suchmaschinen-Algorithmen die verlinkte Webseite nicht crawlen sollen.

Mit jedem der Attribute lassen sich Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung feiner festlegen. Wer z. B. als Website-Betreiber ein Projekt im Bereich Affiliate-Marketing betreibt, kann durch die jüngsten Attribut-Erweiterungen die Affiliate-Links als gesponserte Links markieren. Der Vorteil hierbei ist, dass keine PageRanks weitergegeben werden und das Ranking der eigenen Website durch die Vergabe des Links keinen negativen Einfluss erhält.

Logische Überlegungen: Links zur erleichterten Navigation

Interne Links haben in der Suchmaschinenoptimierung eine wesentliche Funktion: Sie verknüpfen die Inhalte auf der eigenen Website. Dies erleichtert den Nutzern die Navigation. Liest ein Nutzer einen Artikel über Anzugschuhe und interessiert sich danach besonders für Budapester, leitet ihn die Verlinkung im Wort „Budapester“ direkt zum passenden Artikel weiter. Die Goldene Regel des Marketings lautet hier: Je einfacher die Navigation für den Nutzer ist, desto wahrscheinlicher wird er einen Kauf oder eine andere gewünschte Aktion vollführen.

Fachbegriffe, die im Zusammenhang mit der Qualität der internen Verlinkungen fallen, sind die Klicktiefe und Crawl-Tiefe. Die Klicktiefe ist der Fachbegriff für die Nutzer, die Crawl-Tiefe der für die Suchmaschinen-Algorithmen: Je geringer die Klick- bzw. Crawl-Tiefe ausfällt, umso mehr Seiten schauen sich die Nutzer und Algorithmen tendenziell an – genau das ist positiv für das Ranking einer Website.

Was also sollten die internen Links für eine gelungene Suchmaschinenoptimierung gewährleisten? Im Idealfall leiten sie optimal untereinander zu Themen über, die miteinander verknüpft sind. Hierbei sind einerseits logische Überlegungen relevant (Welche Webseiten passen thematisch zusammen?), andererseits die analysierten Keywords aus den SEO-Tools (Welche Keywords werden in Kombination miteinander häufig von den Nutzern gesucht?).

Local SEO und Reputationsmanagement

Zuletzt sei an die Rolle der externen Links für die lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) und das Reputationsmanagement gedacht: Externe Links in Branchenbüchern in Kombination mit Business-Einträgen in den Suchmaschinen sind lokal hilfreich. Die Social Signals durch Verlinkungen von Followern aus den Sozialen Medien verschaffen positive Effekt im Reputationsmanagement. Beides – sowohl Local SEO als auch Reputationsmanagement – sind in der Suchmaschinenoptimierung nur bedingt erforscht, aber werden von professionellen Dienstleistern zunehmend in das Angebot integriert.

Schreibe einen Kommentar