Tipps für den optimalen mehrsprachigen Webauftritt!

Veröffentlicht von

Viele Unternehmen agieren längst nicht mehr nur national, sondern zunehmend auch international. Dies ist nicht zuletzt auch deshalb erforderlich, um möglichst viele Besucher und damit potenzielle Kunden anzusprechen. So ist es nur selbstverständlich, dass immer mehr Unternehmens-Websites und Onlineshops mehrsprachig angeboten werden. Es ist jedoch bei weitem nicht damit getan, den Inhalt eins zu eins in die andere Sprache zu transferieren. Professionelle Webseiten-Übersetzungen sind ein wichtiges Kriterium für den Erfolg eines internationalen Internetauftritts.

Viele Seitenbetreiber lassen ihren Onlineauftritt zwar mehr oder weniger professionell übersetzen, vernachlässigen aber eine entsprechende Anpassung der Website an die Zielmärkte. Doch genau dies ist existenziell, denn schließlich gilt für internationale Websites dasselbe, wie für deutsche: Die Seite muss von den relevanten Suchmaschinen gefunden werden und dort möglichst gut ranken. Zudem bleiben auch hier nur wenige Sekunden, um den User vom eigenen Angebot zu überzeugen oder an eine Konkurrenzseite zu verlieren. Wer es nicht versteht, Kunden an seine Seite zu fesseln und zum Verweilen zu bewegen, verliert Kunden. Um erfolgreich zu sein, lohnt es sich daher in jedem Fall, Auftritt an den jeweiligen Zielmarkt anzupassen.

Webseitenübersetzung
Webseiten-Übersetzung

Bei der Umsetzung einer mehrsprachigen Webseite gibt es einige Punkte zu beachten, die keinesfalls vernachlässigt werden dürfen. Dies beginnt bei der Auswahl der Domain bzw. der URL-Struktur und reicht bis zur SEO-konformen Übersetzung der Website.

TLD, Subdomain oder Unterordner?

Zunächst steht die Entscheidung, welche Form der URL gewählt werden soll. Je nach Erfordernis und Größer der Website kann es sinnvoll sein, für die länderspezifische Seite auch eine dem Land zugeordnete Top Level Domain (uk, fr, es oder at), eine Subdomain ( bspw. de.name.com) oder einen Unterordner (z.B: www.name.com/de) zu nutzen.

Alle drei Methoden haben sowohl Vorteile, als auch Nachteile. Einzelne TLDs sind aufgrund des relativ hohen Arbeitsaufwandes für Pflege und Aktualisierung eher für große Unternehmen interessant. Kleinere und mittlere Unternehmen nutzen häufiger Subdomains oder Unterordner, da diese mit weniger Aufwand zu verwalten sind. Zudem profitieren Unterordner von den erfolgten SEO-Bemühungen der Hauptseite, was dem Ranking der Site zugutekommt.

Professionelle Übersetzung – die Basis für mehrsprachigen Auftritt

Natürlich ist eine mehrsprachige Version einer Webseite nur so gut, wie die Übersetzung. Mancher Seitenbetreiber versucht es mit automatischen Übersetzungs-Tools oder mit diversen Plugins. Wer jedoch seine Kunden tatsächlich erreichen will, kommt professionelle Übersetzungen nicht umhin. Professionelle und zertifizierte Übersetzungsbüros und Agenturen bieten hier kompletten Rundum-Service. Hier werden Webseiteninhalte nicht nur übersetzt, sondern dank des Einsatzes von Muttersprachlern auch bezüglich der Wortwahl und kulturellen Besonderheiten perfekt an das Zielland angepasst.

SEO-Übersetzung bringt Wettbewerbsvorteil

Die beste Website bringt keinen Nutzen, wenn sie nicht in den Suchmaschinen gefunden wird. Deshalb wird viel Aufwand und Energie aufgebracht um den Webauftritt bezüglich der gewünschten Keywords zu optimieren, dass die Seiten bei Google & Co. bestens ranken. Bei vielen Übersetzungen fällt allerdings auf, dass die Suchmaschinenoptimierung bei übersetzten Webseiten verloren geht. Zudem werden häufig in verschiedenen Ländern unterschiedliche Suchmaschinen genutzt. Während in Westeuropa mehrheitlich Google zum Einsatz kommt, nutzt man in China vornehmlich Baidu, in Russland Yandex und in der Tschechischen Republik die Suchmaschine Seznam.cz.

Um auf dem globalen Markt auch wirklich Fuß fassen zu können, sollte das Thema SEO daher keinesfalls vernachlässigt werden. Auch hier leisten Übersetzungsbüros ganze Arbeit. SEO-Übersetzungen werden zumeist von erfahrenen Marketing-Experten vorgenommen, die Texte bezüglich landesspezifischer Keywords übersetzen. Dabei werden nicht nur die Texte an sich suchmaschinenkonform übersetzt, sondern auch die zur jeweiligen Seite gehörenden Metadaten. Metadaten wie meta-title und meta description sind schließlich wichtig für die Anzeige der Seite in den Suchergebnissen.

So ist gewährleistet, dass die jeweilige Website perfekt angepasst und für die entsprechenden Suchmaschinen optimiert ist. Damit kann  der Betreiber der Webseite eine größtmögliche Anzahl an Kunden erreichen und sich so einen deutlichen Wettbewerbsvorteil sichern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.