Projektmanagement-Grundlagen: Was ist ein PMO?

Veröffentlicht von

Um heute Projekte zu realisieren und im Team erfolgreich umzusetzen, ist klassisches Projektmanagement eine der wesentlichen Voraussetzungen. Was ist jedoch Projektmanagement und welche Ziele werden damit verfolgt? Welche Werkzeuge nutzt der Projektmanager? In loser Folge haben wir bereits diverse Beiträge zu diesem Thema veröffentlicht. Basis dafür waren häufig die aufschlussreichen Infografiken des Wrike Projektmanagement Blogs. Dabei wurde deutlich, dass sich Projektmanagement von einem notwendigen Übel, das von Mitarbeitern so nebenbei erledigt wurde, zu einer ernsthaften Disziplin für spezialisierte Fachkräfte entwickelt hat. Dies wird nicht zuletzt an den Fachbegriffen und Kürzeln deutlich, mit denen in dieser Disziplin umgegangen wird. Wer sich als Einsteiger erstmals mit Projektmanagement befasst, fühlt sich von Fachbegriffe und Abkürzungen, wie PMP, PRINCE2, CPM, PSP, PMBOK oder PMO schnell überfordert. Hier liefert Wrike wertvolle Hilfestellung und erklärt Projektmanagement Grundlagen. Den Anfang macht das Projektmanagement Office oder kurz PMO, das in folgender Infografik erläutert wird.

Infographik von Wrike – klassisches projektmanagement

Projektmanagement-Grundlagen Was ist ein PMO?

Was ist ein PMO?

Wie der Name PMO (Projektmanagement Office oder Projektmanagement Büro) nahelegt, handelt es sich dabei um eine meist eigene Abteilung, die sich ausschließlich mit Projekten und deren Management befasst. Aufgabe des PMO ist es, die Projektleitung bei Planungsaufgaben ebenso zu unterstützen, wie bei Erfassungs-, Dokumentations- und Informationsaufgaben. Unter anderem gilt es dabei, durch Standardisierung der Prozesse mehr Effizienz zu erreichen. Gleichzeitig verfolgen PMO die Erfüllung geplanter Kennzahlen, liefern Best Practices und bieten Schulungen im Projektmanagement an. Das PMO deckt das gesamte Spektrum der betreuenden und unterstützenden Aufgaben im Projektmanagement ab und behält das Projekt im Fokus.

Das PMO gewinnt zunehmend an Bedeutung

Wie die Wrike Infografik zum Thema PMO zeigt, haben PMO´s seit den 2000er Jahren enorm an Popularität gewonnen. Hatten im Jahr 2000 noch 47% der Unternehmen ein eigenes Projektmanagement Office, waren es 2012 bereits 80% der Firmen. Von den restlichen 20% plant rund ein Drittel, in naher Zukunft ein eigenes PMO zu schaffen. Betrachtet auf die Unternehmensgröße wird deutlich, dass 88% der KMU und 90% der Großunternehmen über ein PMO verfügen. Selbst bei 61% der kleinen Firmen ist ein Projektmanagement Office zu finden.

Ein wesentlicher Teil der Arbeit von PMO´s sind Projektmanagement Trainings. Hauptaugenmerk liegt dabei neben den PM-Grundlagen unter anderem auf der effizienten Nutzung von Projektmanagement Software sowie der Vorbereitung auf die Erlangung von PM Abschlüssen wie beispielsweise der Zertifizierung als Project Management Professional (PMP)®.

Schließlich macht die Grafik deutlich, dass durch die Arbeit leistungsfähiger PMO´s beispielsweise Projekte besser am Geschäftsziel des Unternehmens ausgerichtet werden und wesentlich mehr Projekte im oder unter dem veranschlagten Kostenrahmen bleiben. Zudem lässt sich so eine höhere um 13% höhere Produktivität und eine um 31% bessere Kundenzufriedenheit erreichen. Dies sind deutliche Argumente für die Einrichtung eines eigenen PMO im Unternehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.