Presseausweis: Grundausstattung von Journalisten!

Veröffentlicht von
Presseausweis
Presseausweis

Die Medienlandschaft wächst. Neben professionellen Journalisten sind viele selbsternannte Reporter unterwegs. Ein bundeseinheitlicher Presseausweis öffnet Türen. Doch wer darf einen Presseausweis erhalten, wer stellt die Dokumente aus und was gilt überhaupt als journalistische Tätigkeit, diese und andere Fragen beantwortet das Informationsportal presseausweis.de.

Als die vierte Macht im Staat übernehmen Journalisten eine wichtige gesellschaftliche Funktion, indem sie die Öffentlichkeit über wichtige Sachverhalten informieren und aufklären. Um dieser Aufgabe nachgehen zu können, müssen Journalisten im Rahmen ihrer Recherche Informationen beschaffen. Oft ist es dafür nötig, dass sich Reporter ausweisen können. Vor allem gegenüber Behörden, Messen und Unternehmen gilt ein offizielles Dokument als journalistischer Legitimationsnachweis.

Zur Grundausstattung eines Journalisten gehören daher neben Schreibblock, Stift und Fotoapparat auch der Presseausweis. Welche Voraussetzungen für die Ausstellung eines Presseausweises erfüllt sein müssen, das legen die in Deutschland zahlreich ansässigen Verbände und Organisationen fest. Einer davon ist der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV), der das Dokument ausschließlich an professionelle Reporter vergibt. Hobby-Schreiber, die nicht nachweislich hauptberuflich oder regelmäßig und dauerhaft als Journalist tätig sind, können den Ausweis nicht erhalten.

Eine gesetzliche Regelung für die Vergabe des Presseausweises existiert in Deutschland nicht, da dies die im Grundgesetz garantierte Pressefreiheit einschränken würde. Entsprechend gibt es auch keinen einzig wahren Presseausweis. Entscheidend für die Anerkennung ist der Ruf des ausstellenden Verbandes. Die Reputation des Ausstellers definiert sich vor allem über die Voraussetzungen, welche die Antragssteller erfüllen müssen, um einen Presseausweis erhalten zu können. Der DFJV orientiert sich hierbei an klaren journalistischen Regeln.

Welche Unterlagen Antragsteller brauchen

Presseausweise werden nach nachvollziehbaren Kriterien ausgestellt. Journalisten, die ihren Pass zur Legitimation beim DFJV beantragen möchten, benötigen neben einem Passfoto in Farbe, der Fotokopie vom Personalausweis in Kopie und dem ausgefüllten Antragsformular auch einen Tätigkeitsnachweis für die journalistische Arbeit. Akzeptiert werden unter anderem aktuelle Artikel mit vollständiger Namensnennung, ein aktueller Arbeitsvertrag, Honorarabrechnungen oder die Bestätigung des Chefredakteurs eines relevanten Medienunternehmens ebenso wie ein Volontariatsvertrag, die Immatrikulationsbescheinigung für ein Studium der Journalistik, der Publizistik, der Medien- oder Kommunikationswissenschaften oder die schriftliche Bestätigung der Agentur für Arbeit über die Arbeitslosmeldung als Journalist.

Der Presseausweis vom DFJV kann online beantragt werden. Alternativ steht der Antrag auch zum Download bereit. Die Chipkarte ist Bestandteil der Mitgliedschaft, die jährlich 95 Euro kostet. Echte Presseausweise besitzen individuelle Sicherheitsmerkmale. Mit dem komplexen Guillochenmuster mit seinen spezifischen Farbverläufen und dem aufwendigen Sicherheitshologramm soll Fälschungen und Nachahmungen vorgebeugt werden. Gültigkeitsdatum, Prüfziffer, personenbezogene Daten und Unterschrift weisen die Person, auf die der Ausweis ausgestellt ist, als professionellen Journalisten aus.

Bildquelle: Shutterstock (Presseausweis)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.