friendsurance: gemeinsam versichern – gemeinam sparen!

Veröffentlicht von

Handyversicherungen werden mit Recht immer beliebter. Moderne Smartphones sind teilweise extrem teuer. Kleinere Beschädigungen sind oft ärgerlich und mit zusätzlichen Kosten verbunden. Vor allem aber der Verlust des Handys tut dem Besitzer nicht nur finanziell richtig weh, sondern ist vielfach auch mit jeder Menge zusätzlichen Problemen verbunden. Gut, wenn wenigstens eine günstige Handyversicherung den materiellen Schaden abdeckt.

friendsurance verbindet Community & Versicherung

Das Berliner Startup friendsurance ist ein Versicherungsmakler der besonderen Art und vermittelt Versicherungsverträge bei verschiedenen Top-Versicherungsanbietern zu Top-Konditionen. friendsurance ist die erste Versicherungsplattform weltweit, die Versicherungen mit sozialen Netzwerken verbindet. Versicherte, die ein Versicherungsprodukt buchen und sich über die Plattform zusammenschließen, werden bei Schadensfreiheit am Jahresende mit bis zu 50% Beitrags-Rückzahlung belohnt. Den Anfang machten Hausrat-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen und seit März 2013 gibt es nun auch die Handyversicherung von friendsurance.

friendsurance
friendsurance (Bildquelle: Screenshot friendsurance.de)

Wie das friendsurance-Prinzip funktioniert

Sicher hat der eine oder andere bereits einen der TV-Werbespots von friendsurance gesehen, die seit Oktober 2013 ausgestrahlt werden. Das Außergewöhnliche an der friedsurance Handyversicherung ist dabei die Möglichkeit, einen Teil – sogar bis zu 50% – der jährlich gezahlten Versicherungsbeiträge bei Schadensfreiheit zurückzubekommen.

Um in den Genuss der Rückzahlung zu kommen, schließen sich friendsurance-Mitglieder mit anderen zusammen und bilden ein kleines Netzwerk in Form einer Gruppe. Ein Teil der monatlichen Versicherungsbeiträge jedes Einzelnen fließt dann in einen gemeinsamen Topf. Aus diesem werden kleinere Schäden aller Personen in diesem Netzwerk gezahlt. Sollte es zu größeren Schadensfällen kommen, springt die normale Versicherung ein. Somit ist das Gruppenmitglied in jeder Situation abgesichert und geht kein Risiko ein. Passiert kein Schaden, bekommt der Versicherte seinen Anteil aus dem Topf zurück überwiesen.

friendsurance: gemeinsam versichern – gemeinam sparen

Die Frage nach dem Sinn solch eines Versicherungsmodells ist recht einfach zu beantworten: Sozialer Druck und die Aussicht, Geld zurückzubekommen. Das friendsurance Prinzip basiert dabei auf dem ursprünglichen Versicherungs-Gedanken. Die Gemeinschaft steht für den Einzelnen ein und jeder leistet seinen Beitrag, Schäden so gering wie möglich zu halten oder zu vermeiden. Geld, das nicht zur Regulierung von Schäden eingesetzt wird, fließt zurück.

Der Versicherungsschutz der Handyversicherung von friendsurance, deren Preis sich nach dem Anschaffungswert des Smartphones richtet und bei 2,99€ monatlich beginnt, umfasst dabei unter anderem Sturzschäden, Wasserschäden, Schäden durch Brand und Blitz, Bedienfehler, Überspannung, Verlust oder Diebstahl. Im Schadensfall gibt es keine Selbstbeteiligung des Versicherten, die entsprechenden Kosten trägt die Versicherung komplett. Der Friendsurance-Versicherungsschutz ist dabei weltweit gültig und kann sowohl für Gebraucht- als auch Neugeräte abgeschlossen werden.

Fazit: Das Berliner Unternehmen friendsurance hat sich nicht mehr und nicht weniger vorgenommen, als die Versicherungsbranche zu revolutionieren. Zumindest bringt das Startup aber frischen Wind in die seit Jahren äußerst starren Strukturen in der Versicherungswirtschaft. Aufgrund der Konditionen und des täglichen Kündigungsrechts sind die friendsurance Angebote sehr attraktiv und dürften regen Anklang finden.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.