Ein CMS für Einsteiger und Fortgeschrittene!

Veröffentlicht von

Die eigene Website, der eigene Blog – es braucht das nötige Know-how, um beim Layout und der Funktionalität der Seite komplett zu überzeugen und einen individuellen Look zu erschaffen. Content-Management-Systeme (CMS) erleichtern die Umsetzung und Gestaltung einer Website enorm.

Der Internetdienstanbieter Strato hat in einem Artikel die Vor- und Nachteile von Content-Management-Systemen, zu Deutsch Inhaltsverwaltungssysteme, am Beispiel des Marktführers WordPress erläutert. Herausgearbeitet wird darin auch, warum sich CMS sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene für die Erstellung und Verwaltung der eigenen Website eignen.

WordPress Hosting
WordPress Hosting

Zunächst ist bei CMS zwischen kommerziellen und Open-Source-Lösungen zu unterscheiden. Zu ersteren zählen beispielsweise Systeme wie Weblication® CMS oder RedDot, bei denen Gebühren für die nötigen Lizenzen anfallen. Kostenlose Open-Source-Möglichkeiten existieren mit Joomla!, Typo3, Drupal und WordPress.

WordPress für Einsteiger

Das Gute an Content-Management-Systemen ist, dass sie dem Nutzer den Großteil der Arbeit bei der Erstellung der Website abnehmen. So sind keine HTML- und Programmierkenntnisse mehr notwendig, um seine Inhalte im WWW veröffentlichen zu können. Dadurch fällt das zeitaufwendige Arbeiten mit Quellcodes weg, die Verwaltung der Texte und Daten erklärt sich dank der einfach gehaltenen Benutzeroberfläche fast von selbst. Das Einbinden von Audiodateien, Bildern und weiteren Medien funktioniert mithilfe von CMS ebenfalls mühelos. Der weitere große Vorteil ist, dass bei CMS wie WordPress das Layout getrennt vom Inhalt angepasst werden kann. Entscheidet sich der Nutzer, das sogenannte Theme (also die Layout-Design-Vorlage) zu ändern, findet er seine Inhalte trotzdem noch an der richtigen Stelle wieder. Zur Nutzung von WordPress sind lediglich ein wenig Einarbeitungszeit sowie ein klein wenig technisches Grundverständnis nötig.

WordPress für Fortgeschrittene

Doch nicht nur für Einsteiger ist ein CMS empfehlenswert, auch Fortgeschrittenen bietet es eine komfortable Möglichkeit der Website-Verwaltung. Die damit erstellten Seiten bieten oft Responsive Design; das sorgt dafür, dass die Nutzer die Seite problemlos sowohl von Computer und Tablets als auch von ihren Smartphones abrufen können.

Ein weiteres Goodie ist, dass mehrere Nutzer gleichzeitig an der Website und ihrem Inhalt arbeiten können. Dies ist besonders wichtig bei größeren Projekten, die von mehreren Autoren zur gleichen Zeit gepflegt werden müssen, um die Menge an Inhalten produzieren und publizieren zu können. Für Fortgeschrittene bieten sich neben diesen wichtigen Funktionen auch zusätzliche Möglichkeiten, um an der Homepage zu feilen. Beispielsweise können WordPress-Bastler auf verschiedene Weisen die Ladezeiten ihrer Website optimieren oder mit einem der vielzähligen Plug-ins die Funktionen und letztlich die Funktionalität für die Besucher der eigenen Seite aufpeppen. Auf Individualität in Design und Funktion muss der Anwender also auch mit einem CMS nicht mehr verzichten.

Bildrechte: Flickr WordPress Stickers Everywhere StickerGiant Custom Stick… CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.