„Born for the Internet“: Internet Baby sorgt für Furore!

Veröffentlicht von

Aktuell sorgt ein Werbevideo des indischen Mobilfunkanbieters MTS für Furore im Netz. Mit einem Aufsehen erregenden Video-Clip promotet MTS India sein schnelles 3G Plus Daten-Netzwerk.

Unter dem Motto „Born for the Internet“ erobert ein nerdiges Internet Baby die Welt und gleichzeitig eine weltweite Fangemeinde. Konzipiert von der Agentur Creativeland Asia und produziert von Guy Shelmerdine konnte die Kampagne jetzt schon mehr als 8 Millionen Klicks generieren.

MTS Video Kampagne: Digital Natives erobern die Welt

Das Video zeigt auf ausgesprochen witzige Weise, was mit dem Begriff Digital Native gemeint ist. Der Spot beginnt mit der Geburt eines echten Digital Native. Zur Musik des Diana Ross Klassikers „I´m coming out“ und nach der Aufforderung zu pressen bringt eine junge Frau ein Baby zur Welt. Kaum geboren ist der Säugling zur Verblüffung aller Umstehenden in der Lage, mit den digitalen Herausforderungen umzugehen und die Möglichkeiten der mobilen Kommunikation konsequent zu nutzen. Spielerisch und mit viel Spaß werden die Herausforderungen des „Alltags“ gemeistert.


Nach kurzem Googeln hilft ein Video-Tutorial auf dem Tablet dem Säugling beim selbständigen Abnabeln. Schnell wird ein Selfie mit der Hebamme per Smartphone fürs Online Familienalbum geschossen und ein Video des ohnmächtigen Arztes in den sozialen Medien geteilt. Während der Kleine das Krankenhaus verlässt, läuft das Video bereits auf einem Video-Kanal im Netz.

Der Spot zeigt, was heute dank mobiler Devices und schneller Datenverbindungen alles möglich ist, wie die einzelnen Sparten ineinander übergreifen und welche Erleichterungen moderne Technologien bieten. Gleichzeitig stärkt der Clip die Marke des Mobilfunkanbieters und spricht dabei nicht nur die junge Zielgruppe an.

„Born for the Internet“: Tolle Herausforderung perfekt in Szene gesetzt

Die Produzenten des Spots nahmen die Herausforderung gern an, mit dem Medium Video zu zeigen, welche Möglichkeiten das speziell auf den schnellen und günstigen Datentransfer optimierte MTS 3GPlus Netzwerk bietet und wie spielerisch junge Menschen bereits im Kleinkindesalter mit den neuen Medien umgehen können. Chris Barrett, einer der Köpfe von Smuggler London sagte dazu: „Ein Skript wie dieses muss man einfach umsetzen, egal wie groß die technischen Hürden auch sein mögen. Ideen wie diese sind dafür geschaffen, um realisiert zu werden“. Und dies ist den Machern gelungen, wie die Klickzahlen belegen.

Die Arbeit am Film, der in Prag gedreht wurde, dauerte ganze sechs Monate. Allein, um die Mimik, Beleuchtung und Struktur der Haut des Säuglings in den Computeranimationen so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen, wurden vier echte Babys gecastet. Die 3D Animationen wurden von Glassworks in London umgesetzt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Als Spot, der sich mit den digitalen Medien befasst, wurde dieser natürlich zuerst online vorgestellt und schnell zum Renner. Erst danach erschien das Video auch im TV und sorgt auch hier für Furore.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.