WP Pinner, das Pinterest Plugin für WordPress!

Veröffentlicht von

Seit dem Sommer dieses Jahres macht eine weitere Social Media Plattform von sich reden. Immer häufiger sieht man neben den Buttons für Facebook, Twitter Google+ auch den kleinen PinIt Button auf verschiedensten Onlinepräsenzen.

Der Dienst Pinterest gewinnt zusehends an Bedeutung und wird mittlerweile als wichtige Traffic-Quelle angesehen, die eine außerordentliche Viralität aufweist. Bei Pinterest kann man von einer Form von Social Bookmarking in Bildern und mittlerweile auch Videos sprechen. User heften oder pinnen (pin) Interessantes (interest) an ein Board und teilen diese Pins, meist mit einer kleinen Erläuterung versehen, mit anderen Usern. Dabei können die Bilder thematisch an bestimmte Boards sortiert werden. Ziel des Ganzen ist es, den Austausch über Produkte, Hobbys und Interessen zu erleichtern. Waren es am Anfang eher die weiblichen Nutzer in den USA, die diese Plattform nutzten, entdecken Webseitenbetreiber und auch zahlreiche Unternehmen dieses Portal als wertvolle Traffic-Quelle.

Ein Beweis für den Erfolg eines jungen, aufstrebenden Web-Dienstes ist es, wenn neue Angebote und Tools in seinem Fahrwasser entstehen, die das bereits bestehende Portal erweitern. Bedenkt man dies, kann man durchaus behaupten, dass Pinterest auf einem guten Weg ist. Denn immer mehr Dienste und Plugins helfen mittlerweile, die Online-Pinnwand mit Futter zu versorgen und natürlich die Arbeit komfortabler zu machen. So wundert es nicht, dass findige Programmierer dafür gesorgt haben, dass auch das Zusammenspiel von WordPress und Pinterest ohne großen Aufwand funktioniert.

Mit WP Pinner gibt es ein WordPress Plugin, mit dem man seinen Pinterest Account äußerst komfortabel managen kann. WP Pinner erlaubt nicht nur die Veröffentlichung von Bildern aus den neuesten Blogbeiträgen zu automatisieren, sondern damit ist es über das Dashboard von WordPress möglich, Informationen über Pins und Re-Pins, sowie die Reichweite der eigenen Pins zu erhalten. Außerdem lässt sich mit WP Pinner die Veröffentlichung einzelner Pins planen. Entstanden ist das praktische WordPress Plugin aus der Idee des Duos Wilco de Kreij und Mark Ramos, mehr von den Vorteilen des Pinterest Accounts zu profitieren ohne mehr Zeit damit zu verbringen, Bilder zu pinnen.

Wie bei WordPress üblich, lässt sich dieses kostenlose Plugin ohne großen Aufwand installieren und aktivieren. Anschließend gilt es festzulegen, an welches Board die Bilder gepinnt werden sollen. Wann immer jetzt ein neuer Beitrag im WordPress Blog gepostet wird, entdeckt das Plugin die darin enthaltenen Bilder, so dass der User nur noch die Bilder aussuchen muss, die gepinnt werden sollen und schon werden die Bilder automatisch in der gewünschten Rubrik bei Pinterest gesendet. Bei entsprechender Planung auch zu einem Zeitpunkt nach Wahl. Einfacher dürfte ein Pinterest Account kaum zu managen sein.

Ein Kommentar

  1. Ich bin auf der Suche nach einem kostenlosen PlugIn, das o. g. Features besitzt. Nur schade, dass jetz, 1,5 Jahre nach diesem Artikel, das Plugin immer noch Beta ist?!?! Man sollte in dem Artikel darauf hinweisen, dass es sich um eine Referrer-Url handelt, und man selbst auch möglichst viele Leute über so eine URL ködern soll… So baut man sich auch eine Mailingliste auf! Schade, der Beitrag hat sich gut angehört. Hoffentlich hat wenigstens der Verfasser nun schon dieses Plugin bekommen….

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.