WordPress vs. TYPO3: Welches CMS für Ihre Website?

Content Management Systeme (CMS), wie TYPO3 oder WordPress, sind beliebt, da sie einen entscheidenden Vorteil bieten: Nutzer können damit auch ohne Programmierkenntnisse Webinhalte (engl. Content) veröffentlichen. Texte, Bilder, Videos oder Dokumente lassen sich über eine grafische Benutzeroberfläche erstellen, verwalten und online stellen.

Mit einem Marktanteil von rund 60% aller Installationen ist WordPress sicher das am weitesten verbreitete Content Management System. Neben WordPress gibt es aber mit Drupal, Joomla oder TYPO3 noch eine Reihe weiterer CMS, von denen TYPO3 mit 12% Marktanteil das bekannteste und leistungsfähigste System ist. Auf der Basis von TYPO3 lassen sich die unterschiedlichsten Webprojekte, vom Online-Portal über Firmenwebseiten bis hin zu komplexen Onlineshops, realisieren.

Viele Seitenbetreiber und Unternehmen wissen oft nicht, für welches CMS sie sich entscheiden sollen. Unser Beitrag informiert über TYPO3 und die Möglichkeiten, mithilfe einer TYPO3 Agentur einzigartige Webprojekte umzusetzen. Zudem informieren wir über die Unterschiede zwischen den beiden bekannten CMS und beantworten Fragen, wie: Wer hilft mir bei der TYPO3 Programmierung für mein Projekt? Wo bekomme ich kompetenten TYPO3 Support für meinen Onlineauftritt? Am Beispiel der TYPO3 Agentur aceArt zeigen wir zudem, welche Leistungen man von einer kompetenten Agentur erwarten kann.

Wbdesign
Webdesign Agentur

WordPress & TYPO3 – die Gemeinsamkeiten

Prinzipiell überzeugen sowohl WordPress als auch TYPO3 durch ihren hohen Bedienkomfort. Bei WordPress werden alle Inhalte und Änderungen im Dashboard (Backend) bearbeitet und platziert. Mithilfe von vorgefertigten Designvorlagen und rund 55.000 Plugins lassen sich das Layout und die Funktionalitäten der Seite anpassen. Die meisten der Erweiterungen lassen sich vom Nutzer relativ einfach selbst konfigurieren.

Auch TYPO3 ist flexibel, gut erweiterbar und lässt sich mithilfe von Erweiterungen (Extensions) individuell anpassen. Außerdem bietet es zahlreiche Schnittstellen und Möglichkeiten der Integration in andere Systeme. Allerdings stehen hier wesentlich weniger vorgefertigte Erweiterungen zur Verfügung.

Bei beiden Content Management Systemen wird das Design der Webseite durch vorgefertigte Designvorlagen bestimmt. Für WordPress existieren eine unglaublich große Auswahl von Templates oder Themes, die sich einfach per Mausklick über das Backend installieren lassen. Für TYPO3 existieren ebenfalls Designvorlagen, jedoch ist ihre Zahl im Vergleich zu WordPress überschaubar. In der Regel muss für spezielle Wünsche für jedes TYPO3-Projekt ein entsprechendes Template entwickelt werden.

WordPress & TYPO3 – die Unterschiede

Das wichtigste Argument für WordPress ist die intuitive Bedienung der Basisversion. Selbst Laien können sich in wenigen Stunden einarbeiten.

Anders bei TYPO3. Das System ist hierarchisch aufgebaut, wobei für manche Funktionen, die bei WordPress nativ dabei sind und automatisiert ablaufen, bei TYPO3 bereits Erweiterungen benötigt werden. Aufgrund seiner Komplexität erfordern viele Anpassungen bereits einiges an Know-how. Wer sicher gehen will, sollte sich in jedem Fall an eine TYPO3 Agentur wenden.

Ein wesentlicher Punkt in jedem System ist das Thema Sicherheit. Hier kann TYPO3 gegenüber WordPress punkten. Der Hauptgrund der Angreifbarkeit des WordPress-Systems ist dem Umstand geschuldet, dass WordPress wesentlich weiter verbreitet ist. Außerdem gilt: je höher die Zahl der installierten Plugins, desto höher ist das Sicherheitsrisiko. Gleichzeitig leidet dadurch die Stabilität des Systems bei höheren Serverlasten. Bei TYPO3 ist das Thema Sicherheit weniger relevant, da bei der Entwicklung von TYPO3 von Anfang an besonders großer Wert auf Datensicherheit und Systemstabilität gelegt wurde.

Auch in puncto Updates gibt es Unterschiede. Bei WordPress können Nutzer das System mit wenigen Klicks selbst updaten oder Updates automatisch durchführen lassen. Um TYPO3 auf dem neuesten Stand zu halten, ist deutlich mehr Expertise gefragt. Hier ist es ebenfalls hilfreich, wenn man auf einen verlässlichen TYPO3 Support zurückgreifen kann.

TYPO3 Agentur – mit Know-how zum perfekten Webauftritt

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass insbesondere bei komplexen Webprojekten für mittlere und große Unternehmen TYPO3 die Nase leicht vorn hat. Das System punktet mit seiner Flexibilität, Sicherheit und seiner guten Konnektivität mit externen Systemen. Um TYPO3 jedoch optimal nutzen zu können und ein gut funktionierendes System aufzubauen, kommen Nutzer kaum umhin, rechtzeitig kompetente Partner, wie die TYPO3 Agentur aceArt ins Boot zu holen. Beginnend von der Konzeption, die Entwicklung und TYPO3 Programmierung über SEO, Wartung und Betreuung bis hin zu App Programmierung und IT-Beratung bekommen Nutzer hier alle Leistungen aus einer Hand. So wird jedes TYPO3 Projekt ein voller Erfolg.

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar