Warum Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Startups wichtig ist

Suchmaschinenoptimierung – dieses sperrige Wort wird in der Regel mit den Buchstaben SEO abgekürzt und spielt eine wichtige Rolle für Startups, wenn sie ihr neu gegründetes Business im Netz präsentieren wollen.

Nicht selten stellt die Suchmaschinenoptimierung sogar eine bedeutende Grundvoraussetzung dar, wenn es um eine gute bis optimale Sichtbarkeit im Netz geht. Denn in über 90 % der Fälle werden Suchergebnisse von der ersten Trefferseite (SERP) aus aufgerufen. Damit ihr Startup dort zu finden ist, benötigen Sie eine durchdachte SEO Strategie. Sie sollten jedoch nicht einfach mit der Optimierung beginnen, ohne zu wissen, welche Auswirkungen diese haben kann. Viel mehr sollten Sie eine SEO Beratung in Anspruch nehmen, wobei hier vor allem Startups von solch einer Beratung profitieren.

Im Rahmen dieser Gespräche geht es zunächst darum, die für die Branche und Region relevantesten Suchbegriffe zu finden. Nachdem der erste Schritt erledigt ist, müssen die Inhalte Ihrer Website darauf gerichtet werden. Schließlich geht es darum, Performance und Usability der Website zu optimieren. Die einzelnen Tasks greifen ineinander über. So wäre es verschenkte Zeit, nach Aufsetzen des Frameworks einer Seite festzustellen, dass dieses viele Ressourcen bindet und die Ladezeit negativ beeinflusst.

Ist die Seite unter SEO-Aspekten optimiert, erhalten nicht nur Besucher als potentielle Kunden die relevanten Informationen, vielmehr wird die Änderung auch von der Suchmaschine bemerkt. Je besser die Seite optimiert ist, umso besser das Ranking bei Google und Co.

Doch so einfach ist es nicht. Schließlich haben Sie Ihre Website nicht für Google, Yahoo oder Bing erstellt, sondern vor allem für potentielle Kunden. Diese sollen sich auf Ihrer Website willkommen heißen, zurechtfinden und auf Anhieb mit den Informationen versorgt werden, die sie suchen.

Die relevantesten Suchbegriffe in den Fokus stellen

Google äußert sich nur sehr bedeckt, wenn es um die Kriterien geht, wie eine Seite besser ranken könnte. Im Netz existieren daher Listen mit mehr als 200 Ranking-Faktoren, darunter viele Mythen aber auch unumstrittene Fakten, mit denen sich jeder Webseitenbetreiber auseinandersetzen sollte.

Zweifellos findet aber ein Abgleich des Suchbegriffs statt. Google sagt selbst, dass deren Algorithmen analysieren, wie häufig und wo die Keywords auf einer Seite vorkommen, ob sie zum Beispiel im Titel, in Überschriften oder im Haupttext stehen. Den Suchbegriff beliebig in den Text einzubauen, ohne die Frage oder das Anliegen des Suchenden zu beantworten, war zwar in der Vergangenheit möglich, doch mit aggregierten und anonymisierte Interaktionsdaten gleicht Google heutzutage ab, ob Suchergebnisse für bestimmte Anfragen relevant sind.

Long-Tail-Keywords finden

Nehmen wir an, Ihr Startup entwickelt ein Online-Portal, das den Prozess der Betriebskostenabrechnung für den Vermieter automatisiert. In dem Fall ist nicht davon auszugehen, dass potenzielle Kunden Ihre neu entwickelte Lösung kennen oder sogar den Namen Ihres Startups googeln würden. Kurze, prägnante Suchbegriffe wie “Betriebskostenabrechnung” sind jedoch in den meisten Fällen stark frequentiert. Zudem würden Sie in Ihrem Fall eher der Suchintention eines Mieters, der sich gerade mit den Positionen seiner Nebenkostenabrechnung beschäftigt, nachkommen.

Damit Sie von Vermietern gefunden werden, sollte Ihr Startup eine Content-Strategie entwickeln, bei der die Webseiten, die auf die Probleme bei der Erstellung einer Abrechnung eingehen. Hierzu bieten sich Blog-Beiträge an. Denkbar wären zum Beispiel Posts, die auf die Keywords wie “Nebenkostenabrechnung Excel” oder “Nebenkostenabrechnung Muster” optimiert sind.

Wenn Sie es mit einem guten SEO Experten zu tun haben, wird Ihnen dieser empfehlen, auch Inhalte zu erstellen, die auf ein Long Tail Keyword ranken. Das sind Suchbegriffe aus vier und mehr Wörtern, die häufig ein niedriges Suchvolumen aufweisen. Weil sie die Suchintention des Nutzers jedoch sehr konkret beschreibt, können Sie in der Regel ohne große Anstrengung mit einem guten Beitrag für diesen Suchbegriff ranken. Um bei unserem Beispiel zu bleiben, könnte dem ratlosen Vermieter, der in die Suchmaschine “Nebenkostenabrechnung was gehört dazu” ein guter Post auf Ihrem Blog sicher auf die Sprünge helfen.

Mitbewerber im Auge behalten

Wichtig ist dabei auch die Mitbewerber und deren Internetangebot zu analysieren. Mit welchen Suchbegriffen finden potentielle Kunden das Start-Up mit einer ähnlichen Idee? SEO-Experten verwenden professionelle Tools, die dabei helfen, die beliebtesten Suchbegriffe auszuwählen, die Website auf diese Begriffe auszurichten und mit denen der Konkurrenz abzugleichen. Oft ergeben sich dabei auch neue Keyword-Ideen, die mit ihrem Startup gut harmonieren und für die Sie in kurzer Zeit Besucher auf Ihre Website holen könnten.

Performance und Usability einer Website

Nachdem die wichtigsten Suchbegriffe ermittelt und die Webseite dahingehend optimiert wurde, ist eine schnelle, responsive und benutzerfreundliche Website ebenfalls sehr wichtig. Fachleute sprechen hier von der sogenannten Onpage-Optimierung, bei der informativer, strukturierter Content eine Basis für gute Rankings bildet.

Haben Sie schon mal etwas von der Absprungrate gehört? Findet der Nutzer nicht auf Anhieb wonach er gesucht hat, klickt er sich zurück die Suchergebnisse und wählt den nächsten Link an. Google selbst wertet die “Bounce Rate” in seinem Tracking-Tool Google Analytics aus. Es ist also davon auszugehen, dass eine hohe Absprungrate ein negatives Signal an Google sendet. Die Optimierung Ihrer Seiten dahingehend ist nicht immer einfach, denn die Aufmerksamkeitsspanne der Internetuser ist erfahrungsgemäß in den letzten Jahren stark gesunken. Ein ansprechendes Design, bei dem ihr Besucher sofort das findet, wonach er gesucht hat, ist daher essenziell.

Selbst wenn alle relevanten Informationen vorhanden sind, wird der potenzielle Kunde die Website sicher schnell wieder verlassen, wenn das Angebot nicht übersichtlich und inspirierend dargestellt ist. Der Auftritt einer Homepage ist also nicht zu unterschätzen, auch wenn die Nachfrage nach den angebotenen Dienstleistungen und Produkten hoch ist.

Kunden haben ihre Ansprüche und möchten diese möglichst vom ersten Klick an erfüllt bekommen. Das Gleiche betrifft den Faktor Usability, was sowie wie eine einfache Nutzbarkeit der Seite bedeutet. Der Kunde möchte sich mühelos durch das Menü klicken können, aber auch Farben, Kontraste und der übersichtliche Aufbau spielen eine Rolle.

Umfassende Beratung für Startups

Jedes Unternehmen hat einmal klein angefangen und konnte dann besonders von einer professionellen Beratung bezüglich effektiver Marketingmaßnahmen profitieren. Heute wird dem Online-Geschäft eine noch stärkere Bedeutung zugemessen. Eine SEO Beratung bietet daher auch explizit Startups einen enormen unternehmerischen Mehrwert. Eine solche Beratung ist aus diesem Grund so wertvoll, weil es die eine Out-Of-The-Box-Strategie einfach nicht gibt. Im Rahmen einer wirklich sinnvollen Konzepterstellung müssen stets die Besonderheiten der Unternehmensform, der Zielgruppe und der Produkte herangezogen und zu einem effizienten Marketing- bzw. SEO-Paket geschnürt werden.

Hier kommt es auf Details an. Ein umfassendes Beratungsgespräch wird daher immer auch die Spezifikationen des jeweiligen Startups berücksichtigen und dann auch Tipps zu den Suchbegriffen geben sowie generell zur Performance der neuen Website. Seriöse Agenturen bieten Ihnen zunächst eine kostenlose Erstberatung an, bevor Sie ihnen ein maßgeschneidertes Angebot erstellen können. Von diesem Gespräch profitieren etablierte Unternehmen, die ihren Kundenstamm ausbauen, wie auch jene, die mit einer Geschäftsidee neu auf dem Markt sind und sich langfristig durchsetzen wollen. Startups sollten die Wichtigkeit einer durchdachte SEO-Strategie nicht unterschätzen und sich daher professionell beraten lassen.

Fazit

Gerade für Startups ist es wichtig, eine stabile Stellung auf dem Markt einnehmen zu können. Der Bedeutung des Internetauftritts steht bei der Neugründung jedoch häufig nicht stark genug im Fokus. Teil eines Businessplans sollte eine gute SEO-Strategie sein, die mit einer umfangreichen Keyword-Analyse beginnt und an der sich weitere Maßnahmen anschließen, mit dem Sie den Traffic steigern können.

Wenn die Nutzer Ihren Internetauftritt gefunden haben, gilt es, diese dort zu halten. Dies gelingt durch ansprechende Texte, informative Grafiken und einem zeitgemäßen Design.

Im Rahmen einer kostenlosen Beratung können sich Startups über all diese wichtigen Aspekte schlau machen und Agenturen beanspruchen, die diese umfangreiche Thema für sie zielgerichtet umsetzen.

Schreibe einen Kommentar