Tipps zur Müllvermeidung an Weihnachten!

Veröffentlicht von

Alle Jahre wieder legen die kommunalen Abfallentsorgungen deutschlandweit Sonderschichten ein. Gerade zwischen Weihnachten und Neujahr steigern sich die Abfallmengen in beachtlichem Maße. Doch das Weihnachtsfest lässt sich auch ein wenig nachhaltiger gestalten.

Mehr Müll als je zuvor

Erst im letzten Monat veröffentlichte das Umweltbundesamt eine neue Studie: Der wurde im Jahr 2017 ein bedenklicher Spitzenwert erreicht. So entstand hierzulande ein Abfallvolumen in Höhe von 18,7 Millionen Tonnen. Dies bedeutet eine Steigerung von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die privaten Haushalte sind für fast die Hälfte des entsorgten Mülls verantwortlich. Rechnerisch fallen in Deutschland somit rund 107 Kilogramm Müll pro Einwohner an (1).

Verpackungsmüll
Geschenkverpackung

Noch mehr Abfälle nach Weihnachten

Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Besinnlichkeit – und natürlich der Geschenke. Und gerade aufgrund der vielen Geschenke entsteht jede Menge mehr Müll. Beispielsweise sorgt die Verwendung von Geschenkpapier und Deko oder die Produktverpackungen der vielen Geschenke für noch mehr Müll, als wir ohnehin schon produzieren. Schätzungen zufolge entstehen zwischen Weihnachten und Neujahr zwischen 20 und 30 Prozent mehr Müll als im Jahresdurchschnitt (2). Sehr gute Gründe also, um an Weihnachten ein wenig nachhaltiger zu handeln.

Daher haben wir an dieser Stelle ein paar Ratschläge für Euch, wie Ihr deutlich weniger Müll an Weihnachten produziert.

DIY Geschenkpapier

Wenngleich buntes Geschenkpapier seine schönen Seiten hat, ist es zweifelsohne etwas sehr Verschwenderisches. Wie wäre es dieses Jahr mit etwas Altpapier an Stelle von klassischem Geschenkpapier? Das Online-Portal Kimbino, wo man unter anderem tolle Geschenkideen von Prowin findet, hat hierzu ein schönes Video veröffentlicht:

Alte Prospekte oder Zeitungen, die ohnehin im Müll gelandet wären können also wunderbar als Geschenkpapier verwertet werden. Zudem spart man dadurch Ressourcen – und es schont ein wenig euren Geldbeutel.

Online-Einkäufe vermeiden

Für manche mag das vielleicht unvorstellbar klingen: Aber auf Online-Einkäufe zu verzichten, bedeutet ebenfalls einen Schritt in Richtung nachhaltiges Weihnachten zu gehen. Der Versandhandel boomt – und dadurch auch der Mehrbedarf an Pappkartons und weiteren Verpackungsmaterialien. Wer im lokalen Einzelhandel einkauft, der produziert automatisch weniger Müll.

Konsumgüter als Geschenk vermeiden

Es muss ja nicht immer ein “greifbares” Geschenk sein. Wie wäre es stattdessen mit einem Gutschein für ein Konzert oder eine Spende im Namen des Beschenkten? Aber auch selbst gebastelte Geschenke können eine große Freude bereiten und sorgen ebenso für weniger Abfall.

Auch, wenn diese Tipps nur Kleinigkeiten darstellen, um ein wenig Müll zu vermeiden, so können sie doch großes bewirken, wenn jede Person nur ein bisschen mehr auf die Müllvermeidung über Weihnachten achtet.

Quellen:
1. Publikation des UBA auf umweltbundesamt.de
2. Artikel zum Thema Geschenkpapier und Müll auf merkur.de
3. Video hergestellt und veröffentlicht von Kimbino.de

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.