Tipps gegen Antriebslosigkeit im Herbst & Winter!

Veröffentlicht von

Nach den Supersonnentagen im September und dem hoffentlich goldenen Oktober werden die Tage bald noch kürzer und die Abende länger. Die dunkle Jahreszeit rückt mit Riesenschritten näher und mit ihr auch ein Phänomen, das viele Menschen kennen. Je kürzer und trüber die Tage, desto gedrückter wird bei vielen Menschen auch die Stimmung. Das Aufstehen morgens im Dunklen fällt zunehmend schwer, es machen sich Lust- und Antriebslosigkeit breit. Manchmal geht es sogar soweit, dass man an grauen Tagen am liebsten ganz im Bett bleiben könnte. Abgesehen davon, dass in den Herbst- und Wintermonaten solche „faulen“ Tage hin und wieder durchaus sinnvoll sind, um Geist und Körper die zur Regeneration dringend benötigen Auszeiten zu ermöglichen, ist das Phänomen selbst einfach erklärt: zu wenig Licht.

Der menschliche Körper muss sich im Herbst auf die kürzeren Tage einstellen. Durch die veränderten Lichtverhältnisse mit längeren Dunkelphasen schüttet die Zirbeldrüse im Zentrum unseres Gehirns mehr schlafförderndes Melatonin aus. Dieses Hormon wird nur bei Sonnenlicht abgebaut, das im Herbst und Winter allerdings nur spärlich verfügbar ist. Daher bleibt der Melatoninspiegel im Körper relativ hoch, wodurch sich das Gefühl der Müdigkeit einstellt. Wissenschaftler vertreten dabei die Meinung, dass dies in der Evolution begründet ist und eine Art Winterschlafvorbereitung darstellt. Zudem wird aufgrund des Lichtmangels weniger stimmungsaufhellendes Serotonin produziert, so dass sich schlechte Stimmung und Antriebslosigkeit breitmachen können. Man spricht dann oft von Herbstblues oder Winterdepression. In diesem Beitrag liefern wir ein paar Tipps, was man gegen Antriebslosigkeit tun kann und wie man gut durch die dunkle Jahreszeit kommt. Weiterführende Infos zum Thema Antriebslosigkeit gibt es hier auf der Website www.wastungegen.org, die eine ganze Reihe von Infos und Ratschlägen aus verschiedensten Lebensbereichen bereithält.

Obst gegen Antriebslosigkeit
Vitamine gegen Antriebslosigkeit

Ausreichend Schlaf und gesunde Ernährung

Ausreichend Schlaf ist zu jeder Jahreszeit wichtig, um ausgeruht zu sein, dem Körper Zeit zum regenerieren zu geben und die notwendige Erholung zu gewährleisten.
Gesunde Ernährung liefert die Basis für das Wohlbefinden. Auch wenn der Körper in der kalten Jahreszeit nach fetter und energiereicher Kost zu verlangen scheint, essen Sie nicht zu viel und zu kalorienreich. Grünes Gemüse und Obst liefern Vitamine, die für unsere körpereigenen Abwehrkräfte enorm wichtig sind. Nüsse sind Energiespender. Milchprodukte, Vollkornbrot und Trockenfrüchte liefern Mineralstoffe. Auch Schokolade und die eine oder andere Süßigkeit dürfen nicht fehlen, denn diese unterstützen die Produktion des Glückshormons Serotonin.

Frisch in den Tag starten

Die morgendliche Dusche, die mit einem Schwall kalten Wassers beendet wird, lassen uns erfrischt in den Tag starten. Flotte Musik und ein gesundes Frühstück gehören dazu.

Bewegung an der frischen Luft

Bewegen Sie sich täglich – auch bei schlechtem Wetter – mindestens eine halbe bis eine Stunde im Freien. Gehen Sie allein oder mit Freunden spazieren, joggen oder fahren Sie Ski. Körperliche Aktivitäten regen ebenfalls die Produktion von Glückshormonen an. Der Körper fühlt sich anschließend ausgeglichen und frischer.

Farben und Düfte hellen die Stimmung auf

Farben und Düfte haben großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Insbesondere Farben, die das Sonnenlicht repräsentieren, wie Gelb, Orange oder Rot sind echte Stimmungsaufheller. Grün schmeichelt der Seele, es wirkt erfrischend und ausgleichend. Auch Düfte hellen die Stimmung deutlich auf. Der Geruch von Düften aus Aromalampen und Räucherstäbchen wie Bergamotte, Zitrus oder Jasmin ruft Erinnerungen an Sommer und Urlaub wach.

Was tun, wenn unsere Tipps nicht helfen?

Oftmals sind nicht nur Lichtmangel, sondern Stress, Bewegungsmangel und eine falsche Ernährung Ursachen für Antriebslosigkeit. In diesen Fällen helfen unsere Tipps recht gut. In jedem Fall sollten Sie Ihren Lebensstil überdenken und ändern. um den Kreislauf aus Müdigkeit und Antriebslosigkeit zu durchbrechen.

Hält dieser Zustand der Antriebs- und Lustlosigkeit über einen längeren Zeitraum an und zeigt sich trotz Anwendung der hier gezeigten Ratschläge keine Besserung, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Nicht selten handelt es sich dann um eine echte Depression, die dringend behandelt werden muss.

Bildquelle: Uschi Dreiucker  / pixelio.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.