Tipps für kreative Bewerbungsschreiben, die ankommen!

Veröffentlicht von

Studien belegen, dass sich Personalverantwortliche in der Regel nicht mehr als 60 bis 120 Sekunden Zeit nehmen, um Bewerbungsunterlagen zu sichten. Mittelmaß rutscht da schnell durch. Ein perfekt verfasstes Bewerbungsanschreiben, das aus der Masse heraussticht, erhöht jedoch die Chance auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch beträchtlich. Mit ein paar Tricks und unter Beachtung einiger Punkte ist es gar nicht so schwer, gute Bewerbungsunterlagen selbst zu erstellen.

Bewerbungsvorlagen als Gerüst und Inspiration

Nicht jeder ist mit dem Metier vertraut und nicht jeder ist kreativ genug, um eine tolle Bewerbung zu schreiben. Eine Bewerbungsvorlage aus dem Internet, wie sie beispielsweise auf der Webseite von CV & Bewerbung zu finden ist, kann eine gute Basis für gelungene Bewerbungsunterlagen sein. Von Handel bis Handwerk, von Finanzwesen bis IT – nach Branchen sortiert und passend zum Bewerbungsziel findet der Bewerber hier zahlreiche fertige Vorlagen. Fertige Mustervorlagen für Anschreiben und Lebenslauf haben vor allem den Vorteil, dass der Bewerber das Design der Dokumente nicht selbst entwerfen muss.

Bewerbungsvorlage
Bewerbung

Inhaltlich sollte eine Bewerbung allerdings immer individuell erstellt werden und einen direkten Bezug zur Stelle haben. Auch wenn eine fertige Bewerbungsvorlage gut und schlüssig aussieht, es kann „tödlich“ sein, wahllos jede Mustervorlage eins zu eins zu übernehmen. Schließlich wissen Personaler auch, wo im Netz Menschen auf Jobsuche welche Informationen zum Thema Bewerbung finden können. Schnell könnte deutlich werden, wie „kreativ“ der Bewerber tatsächlich gewesen ist. Es rentiert sich daher, Zeit und Kreativität zu investieren, um aus fertigen Mustervorlagen ein individuelles Anschreiben zu erstellen, das den Personaler überzeugt.

Die Bewerbung von der Stange ist tabu

Eine gute Bewerbung kostet vor allem eins: Zeit. Schließlich soll es keine Bewerbung „von der Stange“ sein. Zunächst muss man Zeit investieren, um über den potentiellen Arbeitgeber und die Anforderungen an die ausgeschriebene Stelle zu recherchieren. Anschließend kostet es Zeit, sich über den Inhalt klar zu werden, ehe es ans Verpacken der Informationen geht. Besonders bei der inhaltlichen Gestaltung ist dann Kreativität gefragt. Hier kann man tatsächlich aus der Masse herausstechen.

Der furiose Auftritt

Es macht Eindruck, wenn das Anschreiben mit einem furiosen Einstieg beginnt. Eine Floskel wie „Mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige gelesen…“ bringt jeden schnell zum Gähnen. Wer jedoch mit einem echten Auftritt beginnt, hat gute Chancen, den Leser zu fesseln. Auch hierfür stehen im Netz ausreichend innovative Vorlagen bereit, um eine möglichst große Palette an Adressaten anzusprechen. Auch diese Recherche kostet zwar Zeit, lohnt sich aber Allerdings nicht vergessen: authentisch bleiben und nicht mit Phrasen prahlen, die sich dann im Vorstellungsgespräch nicht untermauern lassen!

Mut, Schwächen zu zeigen

Viele Personalentscheider kritisieren, dass Bewerber in ihren Unterlagen stets hervorheben, wie perfekt sie alle Anforderungen des Jobs erfüllen. Mut zur Ehrlichkeit und zum Darstellen von Schwächen hat da kaum jemand. Warum sollte man beispielsweise neben den vielen Dingen, die man beherrscht nicht auch einmal ein paar Schwächen aufzählen?

Lebenslauf mal anders

Der klassische Lebenslauf mit chronologischer Untereinanderreihung von Daten ist längst passé. Wie wäre es beispielsweise mit einem Lebenslauf in horizontaler Timeline? Hier gibt es zahllose Alternativen, Templates und Generatoren, mit denen man einen Lebenslauf aufbauen und gestalten kann. Natürlich sind Art und Stil immer von der anvisierten Stelle abhängig.

Hilfreiche Tipps und nützliche Informationen

Eine Bewerbung zu schreiben ist Arbeit. Worauf man achten sollte, was man tun oder lieber unterlassen sollte, ist vielfältig, mühsam und vielleicht nicht immer ganz eindeutig. Seiten wie CV & Bewerbung bieten hier nicht nur vielfältige Vorlagen, sondern auch jede Menge Tipps, wie man mit seinen Unterlagen und beim Bewerbungsgespräch punkten kann.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.