Tipps für gelungene geschäftliche Weihnachtskarten!

Veröffentlicht von

Wer langfristig geschäftlichen Erfolg haben will, ist auf Partnerschaften angewiesen. Diese partnerschaftlichen Verbindungen und Geschäftsbeziehungen mit Lieferanten und Kunden wollen allerdings auch gepflegt werden. Ein willkommener Anlass, um sich bei Geschäftspartnern für das Vertrauen und eine erfolgreiche Zusammenarbeit zu bedanken, ist die Weihnachtszeit und die Zeit des Jahreswechsels. Zum Ende des Jahres ist auch die beste Gelegenheit, um den eigenen Mitarbeiten für ihren Einsatz im Unternehmen Dank zu sagen. Hier bietet sich eine weihnachtliche Grußkarte an. Deren Wirkung auf den Empfänger wird häufig unterschätzt, doch mit einer solchen individuellen Botschaft kann man durchaus nachhaltigen Eindruck beim Empfänger hinterlassen. Doch wie macht man es richtig? Hier stehen Geschäftsleute, Freelancer und Selbständige jedes Jahr vor derselben Frage: Wie kann man seinen Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern mit einer weihnachtlichen Grußkarte am besten Danke sagen?

Weihnachtspost
geschäftliche Weihnachstpost

Weihnachtspost, die auch tatsächlich ankommt

Vielfach läuft es darauf hinaus, dass man eine Serie Grußkarten – meist mit vorgefertigtem Text – bei einer Druckerei oder einem der zahlreichen Online Druckdienste in Auftrag gibt. Nun wird die Karte nur noch unterschrieben und versendet. Damit kann man beim Empfänger kaum Eindruck machen, denn nicht selten landen diese direkt im Altpapier. Anders bei einer handgeschriebenen, tatsächlich individuellen Weihnachtskarte. Damit kann man Dank sagen und der Gegenüber spürt, dass ihm tatsächlich Respekt, ehrliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegengebracht wird. Damit lassen sich Geschäftsbeziehungen nachhaltig stärken.

Alles Wichtige dazu, was es bei geschäftlicher Weihnachtspost zu beachten gilt, erfahren Sie, wenn Sie hier klicken. Wir haben noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Weihnachtsgrüße per Post oder Mail?

Zunächst gilt es, sich Gedanken zu machen, wer einen individuellen weihnachtlichen Gruß bekommen soll. Dabei muss man sich im Klaren sein, dass damit tatsächlich Arbeit verbunden ist. Grundsätzlich gilt: Wer beim Empfänger wirklich nachhaltig Eindruck erwecken möchte, sollte die Finger von elektronischen Grüßen lassen. Massen-Mailings und E-Postkarten sollten in diesem Falle tabu sein. Im Gegensatz zur sonstigen Geschäftspost, die in der Regel per E-Mail versendet wird und in der es meist verbindlich und knapp zugeht, handelt es sich bei Weihnachtsgrüßen um persönliche Botschaften, die ankommen sollen. Allein das haptische Moment, beim Öffnen eines Umschlags löst bei vielen Menschen Freude aus. Wenn der Inhalt dann eine nette und persönliche Botschaft ist, bleibt dies in Erinnerung. E-Mails und WhatsApp-Nachrichten hingegen sollten daher ausschließlich Freunden vorbehalten bleiben, mit denen man regelmäßig so kommuniziert.

Form und Inhalt machen den Unterschied

Hier lohnt es sich wirklich, sowohl bei der Auswahl der Weihnachtskarte, als auch beim Verfassen der Botschaft Zeit zu investieren. Originelle und kunstvoll gestaltete Weihnachtskarten erregen Aufmerksamkeit und signalisieren, dass sich der Absender Gedanke gemacht hat. Nutzen Sie dafür die sich heute bietenden Möglichkeiten. Namhafte Online Druckereien und Anbietern von individualisierten Grußkarten im Internet bieten Weihnachtskarten in hochwertiger Qualität. Hier lässt sich aus dem Vollen schöpfen. Nutzer können hier sogar Grußkarten im eigenen Design gestalten und bestellen.

Besondere Aufmerksamkeit gilt natürlich dem Text. Allgemeine Floskeln und abgedroschene Sprüche machen kaum Eindruck, eine individuelle Botschaft, ein passendes Weihnachtsgedicht oder ein treffendes Zitat hingegen schon. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Websites, auf denen man fertig formulierte Grüße für jede Gelegenheit – darunter natürlich auch Weihnachtsgrüße – findet. Wichtig ist jedoch, den Empfänger direkt anzusprechen, ihm dadurch das Gefühl zu geben, dass sich der Absender Gedanken gemacht hat und Wert auf eine Zusammenarbeit legt, die auf Respekt basiert. Das wichtigste Kriterium ist in jedem Fall die Qualität. Damit kann man den Empfänger wirklich beeindrucken.

Tipp: Ein kleines „Danke“ kommt stets gut an

Wer als Unternehmer, Freelancer oder Selbständiger Weihnachtsgrüße von Partnern, Lieferanten und Kunden bekommt, sollte die Gelegenheit nutzen, die Beziehungen zu pflegen. Ein kleiner persönlicher Dank für die Weihnachtspost signalisiert Aufmerksamkeit und Wertschätzung des Partners und der Partnerschaft. Wichtige Grundsteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Bildquelle: Didi01 / pixelio.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.