Test: koawach, Trinkschokolade zum Wachbleiben!

Veröffentlicht von

Wenn auch am 5. September der Welttag des Kaffees 2015 begangen wurde, soll in diesem Test-Beitrag ein anderer Wachmacher im Fokus stehen. Alle, die eine leckere Alternative zu Kaffee suchen, sollten dringend einmal koawach testen. Das Berliner Food Startup koawach möchte mit der gleichnamigen Serie von belebenden Trinkschokoladen allerdings nicht nur eine Kaffee- Alternative präsentieren, sondern eine Vision erfüllen: Die Vision von echter Kakao-Kultur in Deutschland.

koawach Trinkschokolade – der Wachmacher aus Kakao & Guarana

Die koawach-Gründer, der Kolumbianer Daniel Duarte und der Deutsche Heiko Butz, die sich 2012 kennengelernt hatten, verbindet eine Leidenschaft für Lateinamerika und nachhaltige Produkte. Die beiden hatten sich zum Ziel gesetzt, ein neues Getränk zu kreieren: Trinkschokolade, die wach macht und zudem 100% vegan ist. Dazu haben die beiden verschiedene Schokoladen mit Guarana gemischt und heraus kam koawach. koawach ist eine Auswahl von Trinkschokoladen, die wachmachen und zudem auch noch köstlich schmecken.

Die Zutaten für koawach – hochwertiger Kakao und Guarana – kommen aus Südamerika und der Dominikanischen Republik und werden nachhaltig produziert und fair gehandelt. Guarana – eine Pflanze, deren Samen Koffein enthalten – kommt aus Brasilien und wird ebenfalls direkt von den Produzenten bezogen. Die Mittel, um dies sicherzustellen wurden Ende 2014 im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne auf startnext gesammelt.

Anders als das Koffein im Kaffee ist das der Guarana-Pflanze besser bekömmlich und langanhaltender in der Wirkung.

koawach Trinkschokoladen
koawach Trinkschokoladen zum Wachmachen

koawach Schokoträume im NetzNews Test

Als News-Portal, das sich für Startups und alles Neue interessiert, klingt das natürlich spannend. Um uns selbst zu überzeugen, nahmen wir das Angebot gern an, die Trinkschokoladen von koawach zu testen. Das Team von koawach hat uns dankenswerterweise eine Testsendung mit einem Querschnitt des Sortiments zum Probieren zugeschickt. Die 6 Packungen mit dem lustigen Affenmotiv enthielten Schokoladenmischungen der Sorten:

  • Pur
  • Klassik
  • Zimt + Kardamom
  • Chili
  • Edelbitter
  • Dschungelkakao

Während die ersten vier Sorten Guarana in unterschiedlicher Konzentration enthalten, gibt es die Sorten Dschungelkakao und Edelbitter ohne Guarana. So müssen auch diejenigen, denen zu viel Koffein den Nachtschlaf raubt, nicht auf einen leckeren Kakao verzichten müssen.

Wir probierten uns durch alle Sorten und fanden sie großartig. Die Zubereitung ist denkbar einfach: koawch Pulver in die Tasse, 200 Milliliter warme oder heiße Milch darauf und genießen. Das Ergebnis überzeugte auf ganzer Linie. Während Zimt-Kardamom ein wenig an Weihnachten erinnert, besticht Chili durch seine leicht feurige Note, ohne aufdringlich scharf zu sein. Auch die Herbe von Edelbitter kam gut zur Geltung. Beim Test von Dschungelkakao gab es dann die volle Ladung Schokoladengeschmack. Fehlte nur noch die gemütliche Atmosphäre eines kalten Winterabends am knisternden Kamin. Dank der belebenden Wirkung von koawach, die schon nach kurzer Zeit spürbar war, ging es anschließend munter in den Tag.

Unser Fazit: koawach hat nicht zu viel versprochen. Als morgendlicher Wachmacher bestens geeignet und auch Autoren, die gern die nächtliche Ruhe zum Schreiben nutzen, finden – ebenso wie Nicht-Kaffee-Trinker – in koawach einen leckeren Kaffee-Ersatz zum Munterwerden. koawach wird nicht nur über den eigenen Online Shop in verschiedenen Packungsgrößen vertrieben, sondern ist auch in ausgewählten Cafés und Stores zu finden. Der Store-Finder auf der Website weist den Weg zu den Shops von Regensburg bis Westerland.

TV-Tipp: Wer weitere Details über das Berliner Startup koawach wissen möchte, dem sei eine der nächsten Sendungen der „Höhle der Löwen“ auf VOX empfohlen, wo sich das Team im Pitch vorstellen wird. Auf der Facebook-Seite von koawch gibt es die entsprechenden Infos.

2 Kommentare

  1. Wenn ich wenigstens zum Probieren gekommen wäre….ich bestellte noch während der Sendung ein Paket mit allen Guaranasorten und zahlte sofort per Paypal. Lieferzeit 2-3 Tage. Nach einer Woche rief ich mal an. Durch die Höhle der Löwen war der Andrang so hoch, das sie die Lieferzeiten auf 2-3 Wochen hoch setzten. Nach sechs Wochen fragte ich wieder nach. Telefonate und Mails blieben unbeantwortet. Nach 8,5 Wochen schaltete ich den Paypal Käuferschutz ein. Nach nunmehr 10 Wochen bekomme ich mein Geld…KOMMENTARLOS….wieder. Katastrophaler Kundendienst. So macht man aus potenziellen Stammkunden Nichtkäufer. Antireklame meinerseits sei denen gewiss.

  2. Nachdem der erste Ansturm von Bestellungen durch war, habe ich es gewagt und Anfang Januar ein Paket bestellt. Die Lieferung dauerte 10 Tage, also noch im Rahmen.
    Zum Produkt (Sorte Chili) muss ich sagen: Es hat mich geschmacklich nicht umgehauen. Es ist ein merkwürdiger Beigeschmack, vielleicht das Guarana? Die Konsistenz ist auch nicht so toll, es sind lauter kleine Mini-Stückchen drin, die nach jedem Schluck am Becherrand sichtbar sind.
    Der belebende Effekt ist ähnlich einer Tasse Kaffee, nur dass die doch deutlich besser schmeckt…
    Fazit: Wer kein Kaffee mag ist es vielleicht eine Alternative, aber sonst definitiv zu teuer, hat dafür geschmacklich einfach nicht überzeugt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.