Test: fruit@work liefert frisches Obst direkt ins Büro!

Veröffentlicht von

Obst ist ein wichtiger Teil der gesunden Ernährung und gerade im Winter hilft frisches Obst, den Organismus zu stärken und Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Schon deshalb ist es wichtig, auch im stressigen Alltag regelmäßig Obst zu essen. Doch vielfach fehlt Berufstätigen die Zeit, sich täglich um frisches Obst zu kümmern oder die Ware im Supermarkt auf dem abendlichen Nachhauseweg ist alles andere als frisch. So bleibt oft nur der tägliche Apfel als gesundes Zwischendurch. Das muss man ändern, dachten sich Benjamin Dehmel und Daniel Wünsch und gründeten 2009 in Berlin fruit@work (fruit-at-work). fruit@work ist weit mehr, als ein klassischer Lieferdienst, der eine wöchentliche Box mit Obst ins Haus bringt. Vielmehr versteht sich fruit@work als Rundumdienstleister, der sich um die gesunde Ernährung am Arbeitsplatz und die Versorgung der vitaminhungrigen Büromitarbeiter mit frischem Obst kümmert. Das interessiert uns natürlich und deshalb möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, fruit@work im NetzNews Test vorzustellen.

Screenshot Website fruit@work
Screenshot fruit@work

Das hat fruit@work zu bieten

Das Berliner Unternehmen beliefert gegenwärtig etwa 500 Kunden in Berlin und dem Berliner Umland regelmäßig mit Obstkörben verschiedener Größe und Zusammenstellung. Die Bandbreite reicht von der kleinen Arztpraxis oder Bürogemeinschaft bis zum großen Unternehmen mit mehreren Hundert Mitarbeitern. Die Lieferung erfolgt, je nach Kundenwunsch, in unterschiedlichen Intervallen innerhalb der Hauptstadt von Montag bis Freitag. Dienstags geht es nach Potsdam sowie ins südliche und westliche Umland. Der fruit@work Obstkorb ist in drei unterschiedlichen Größen und fünf verschiedenen Varianten lieferbar. Zur Wahl stehen:

  • Basic – mit Äpfeln, Birnen, Bananen und einer Saisonfrucht
  • Economy – mit Äpfeln, Birnen, Bananen und drei Saisonfrüchten
  • Business – mit Äpfeln, Birnen, Bananen und Saisonfrüchten
  • BIO – mit Äpfeln, Birnen, Bananen und einer Saisonfrucht, die alle aus kontrolliert biologischem Anbau stammen
  • BIO Plus – mit Äpfeln, Birnen, Bananen und zwei Saisonfrüchten aus kontrolliert biologischem Anbau

Die Größe der Obstkörbe richtet sich nach der Zahl der Personen, die daran teilhaben möchten. Der 3kg Obstkorb ist für bis zu 4 Personen ausgelegt, während der 5kg Korb für bis zu 8 Personen gedacht ist. Zudem steht noch ein 8kg Obstkorb für bis zu 15 Personen zur Auswahl. Für Großkunden und Unternehmen mit mehr als 30 Mitarbeitern bietet fruit@work Lösungen, die individuell auf die Bedürfnisse zugeschnitten sind. Hier übernehmen die Servicemitarbeiter nicht nur die Lieferung, sondern gern auch die Verteilung in die einzelnen Bereiche und Etagen der Firma. Die Lieferung erfolgt zum Wunschtermin von Montag bis Freitag im gesamten Berliner Stadtgebiet. Dabei gehen Kunden kein langfristiges Abo ein, sondern der Service kann jederzeit abbestellt, pausiert oder umgeleitet werden.

Obstkörbe
fruit@work Obstkörbe

Neben Obstkörben für´s Büro stellt fruit@work auch gesunde Obstpräsentkörbe bereit, die sich perfekt als kleine Aufmerksamkeit bei Krankheit, zu Geburtstagen oder auch als Firmenpräsent für die Geschäftspartner eignen. Dazu können diese auf Wunsch mit einem Gruß und dem Firmenlogo versehen und in Geschenkfolie verpackt werden. Auch Körbe nach individueller Absprache oder Lieferungen für Kitas und andere Einrichtungen sind bei fruit@work kein Problem.

Zwei Körbe voller Obst für die gute Laune im Büro

Für unseren Test bestellten wir zwei Obstkorbvarianten: den Obstkorb Economy und den Obstkorb BIO Plus, beide in der 5kg Ausführung. Unsere für mittwochs bestellte Lieferung kam pünktlich. Geliefert wurden zwei dekorative Weidenkörbe voll mit gesundem Obst. Die Körbe sind keine Einwegverpackung, sondern werden bei der nächsten Lieferung umgetauscht, bzw. neu befüllt.

Zomm Obstkörbe fruit@work
fruit@work Obstkörbe im Detail

Der 5kg Korb mit konventionellem Obst enthielt Äpfel, Birnen, Bananen, Khakifrüchte sowie Clementinen und zwei Sorten helle Trauben – eine sogar kernlos. Im BIO Plus Korb fanden sich neben frischen Äpfeln, Birnen, Clementinen und Bananen reife Khakifrüchte. Alle gelieferten Obstsorten waren reif und – gleich roh verzehrt – wirklich schmackhaft. Besonders die kernlosen Trauben waren im Nu vernascht. Zusätzlich gönnten wir uns eine große Schüssel Obstsalat, der – noch mit Rosinen, Zucker, Zitronensaft und Vanille verfeinert – eine echte Delikatesse war.

Insgesamt hat uns das Angebot überzeugt. Klar, dass die Auswahl um diese Jahreszeit begrenzt ist, denn fruit@work legt großen Wert auf Regionalität und Nachhaltigkeit. So kommen die Äpfel beispielsweise direkt aus dem Oderland, während die Früchte aus biologischem Anbau aus dem Alten Land bei Hamburg bezogen werden.

Fazit: fruit@work ist für Berufstätige in Berlin und Umgebung eine prima Idee, um sich am Arbeitsplatz mit frischem Obst zu versorgen. Nicht zuletzt steht mit dem Obstkorb auch immer ein nettes Dekostück auf dem Tisch. Sicher werden wir den Service noch einmal im Sommer nutzen, wenn die ganze Bandbreite von Erdbeeren bis Pfirsiche und Nektarinen zur Verfügung steht.

Kleiner Tipp zum Schluss: Wer den Korb über mehrere Tage aufbewahren möchte, sollt darauf achten, Äpfel und Bananen nicht unnötig lange nebeneinander liegen zu lassen. Äpfel geben bei der Lagerung Äthylen ab, was zur schnelleren Reife der Bananen führt. So kann es passieren, dass die Bananen schnell braun und weniger ansehnlich werden, was dem Geschmack allerdings keinen Abbruch tut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.