Spritzguss: Kunststoff-Formteile online bestellen!

Veröffentlicht von

Immer kürzere Zeiten zur Produktentwicklung erfordern schlanke Planungsprozesse und schnelle Entscheidungen. Dies trifft auch auf die Fertigung von Prototypen zu. Um Investoren und potenzielle Kunden zu überzeugen, sollten diese schnell verfügbar und von hoher Qualität sein. Da besonders in der Startup-Szene Budgets meist weniger üppig sind, besteht eine große Nachfrage nach günstigen Bezugsmöglichkeiten für Prototypen. Wie in den beiden vorangegangen Beiträgen dieser kleinen Reihe gezeigt, kann man heute bereits Prototypen und Kleinserien online in Auftrag geben. Bei verschiedenen Anbietern können Kunden online Teile im 3D Druck beauftragen, CNC fräsen oder Teile im Spritzguss-Verfahren fertigen lassen. Ebenso kann man auch Drehteile online bestellen.

Nachdem wir in zwei Artikeln bereits 3D Druck und CNC Fräsen als moderne Fertigungsverfahren für das Prototyping vorgestellt haben, soll es im dritten Teil unserer Serie um Spritzguss, ein Verfahren zur Fertigung hochwertige Kunststoffteile, gehen.

Spritzguss – Kunststoffteile für Prototypen & Kleinserien

Das Prinzip beim Spitzguss basiert darauf, dass der als Granulat oder in Strangform vorliegende Werkstoff verflüssigt und unter Druck in ein Spritzgießwerkzeug entweder eingespritzt oder – beim Überspritzen – auf bestehende Formteile aufgespritzt wird. Beim Spritzguss bestimmt der Hohlraum (Kavität) des Werkzeugs die Form und die Struktur der Oberfläche des fertigen Teils. Glatte Oberflächen sind genauso herstellbar wie Narbungen, Muster oder Gravuren.

Kunststoffteile
Spritzguss Kunststoffteile

Das Spritzgussverfahren kommt überall dort zum Einsatz, wo schnell kundenspezifische Kunststoffteile benötigt werden. Es ist geeignet, um die verschiedensten Teile wie Gehäuse, Abdeckungen, Spulenkörper, Zahnräder, Stecker oder Lichtleiter für die Automobilindustrie, Haushaltsgeräte und Elektroindustrie, die Luftfahrt oder die Industrieproduktion zu fertigen. Mit dem Verfahren können direkt nutzbare Formteile in Kleinserien, aber auch in großer Stückzahl hergestellt werden. Der besondere Vorteil liegt darin, dass keine oder nur geringe Nachbearbeitung des Formteils notwendig ist. Das Umspritzverfahren wird beispielsweise genutzt, um Kabel, Kontakte oder Buchsen zu isolieren bzw. zu ummanteln.

Welche Materialien eignen sich für den Spritzguss?

Als Materialien finden beim Spritzguss alle handelsüblichen Thermoplaste bis hin zu hochtechnischen Kunststoffen Verwendung. Immer häufiger werden auch thermoplastische Elastomere (TPE) verarbeitet, da diese frei von PVC und Latex sind und ohne Beimischung von giftigen Weichmachern hergestellt werden. Diese sind meist auch biologisch abbaubar, was wiederum ein Beitrag zum Umweltschutz ist.

Spritzguss Prototyping – Risiken in der Fertigung minimieren

Spritzguss Prototyping bietet eine Reihe von Vorteilen. Neben der Zeit- und Kostenersparnis bei der Entwicklung und Fertigung von Prototypen ist es vor allem die Möglichkeit, Risiken für die spätere Serienfertigung zu minimieren. Wer später Teile in Großserien im Spritzguss-Verfahren fertigen möchte, ist gut beraten, in der Prototypen- sowie der Vor- und Kleinserienfertigung auf das gleiche Verfahren zu setzen. So lassen sich etwaige Probleme, die in der späteren Fertigung auftreten könnten, bereits frühzeitig erkennen und beheben. Änderungs- und Optimierungsmaßnahmen können so schnell und zielgerichtet umgesetzt werden.

Spritzgussteile online beim Spezialisten in Auftrag geben

Wer Spritzguss Teile online beauftragen möchte, findet eine Reihe verschiedener Anbieter. Diese bieten eine breite Produktpalette und sind in der Lage, alle denkbaren Spritzguss-Leistungen zu erbringen. Dazu arbeiten Unternehmen wie 3D HUBS mit renommierten Partnern weltweit zusammen und haben so die Möglichkeit, die verschiedensten Spritzguss-Leistungen anzubieten, um jeden Kundenwunsch zu erfüllen.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.