Social Benchmarking-Plattform graph.me!

Veröffentlicht von

Mit graph.me möchten wir heute erstmalig eine sogenannte Social Benchmarking-Plattform vorstellen. Hier auf der Plattform kann man zukünftig persönliche Kurzumfragen starten, auf andere Kurzumfragen reagieren oder die Ergebnisse der Kurzumfragen auswerten und mit seinen eigenen Werten vergleichen. Aktuell ist die Plattform von graph.me zwar noch nicht öffentlich zugänglich, aber man kann sich hier auf der Website schon mal in einer Warteschlange anstellen und so dann hoffen in den nächsten Tagen mit in der Community aufgenommen zu werden.

Das Anstellen in der Warteschlange wird hier in der neuen Plattform von graph.me sogar Bildlich umgesetzt und so kann man hier dann einen Grund posten, warum man mit in die Community möchte, sowie sich auch für einen Charakter entscheiden, mit welchen man sich dabei in der Warteschlange anstellen möchte. Aktuell findet man in der Warteschlange von graph.me schon eine Vielzahl verschiedener User, welche hier eben gerne mitmachen würden. Zu jedem User kann man hier mit einem Klick auf diesen dann auch die jeweilige Meldung, sowie den Namen  herausbekommen. Der Warteschlangen-Modus von graph.me ist wirklich sehr nett umgesetzt und so kann man sehr gespannt sein, wie dann wohl zukünftig die Umsetzung der graph.me Community aussehen wird, sowie welche Funktionen und Möglichkeiten diese mitbringt.

Die Idee, die sich hinter dem neuen Projekt von graph.me versteckt ist wirklich etwas ganz besonderes und so wird man hier zukünftig zahlreiche Umfragen vorfinden, welche einen dabei die Meinungen und Ansichten anderer User näher bringen. Um den die Finanzierung des graph.me Services zukünftig sichern zu können, so wird es hier in Zukunft auch kommerzielle Umfragen geben. Da die Plattform zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht öffentlich zugänglich ist und das NetzNews Team auch noch keinen Blick hier hinein werfen konnte, kann man zum genauen Funktionsumfang der Community derzeit leider noch nicht sehr viel sagen.

Wie man es hier bei deutsche-startups.de in einem Artikel über graph.me in der letzten Woche schon nachlesen konnte, so wird man in Zukunft bei graph.me aber nicht nur vom Rechner aus Umfragen erstellen, beantworten und einsehen können, denn hier ist nämlich auch schon eine mobile graph.me Version in Planung.

Wer sich mit weiteren Informationen über das neue Münchener Startup-Unternehmen informieren möchte, der findet dazu einige verschiedene Informationen im graph.me Blog. Ansonsten kann man jetzt nur noch abwarten, bis graph.me seine Tore öffnet und die Plattform der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. Sobald graph.me den Beta-Status verlassen hat, werden wir uns den Service nochmal näher anschauen und dann in einem weiteren Artikel den genauen Funktionsumfang der Community vorstellen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.