Schlafrhythmus messen mit YawnLog!

Veröffentlicht von

In den vergangenen Monaten gab es hier im NetzNews Blog schon die verschiedensten Vorstellungen, der verschiedensten Startups, ein Startup Projekt das wir heute einmal vorstellen möchten, macht es sich zur Aufgabe die Zeit zu messen, welche man mit dem Schlafen verbringt. Unter den Namen YawnLog kommt dabei die etwas besondere Startup-Idee daher, hat man sich hier einmal erfolgreich Registriert, so kann man dann auch damit beginnen seine Schlafzeiten, bei YawnLog einzutragen.

Bei der Eingabe seiner Schlafzeiten können dabei dann folgende Kriterien in die vorgegebenen Felder eingetragen werden:

  • die Zeitspanne des Schlafzeitraums
  • der Ort an dem man schlief
  • die Qualität des Schlafes
  • eine Notiz zum jeweiligen Schlaf
  • das Datum, der jeweiligen Schlaferfassung

Alle eingegeben Daten werden dann übersichtlich von Tag zu Tag bei YawnLog aufgelistet, sowie kann man dabei auch im Diagramm seine jeweils geschlafenen Stunden erkennen. Bei der Registrierung wird man schon nach seinen Standard Schlafzeiten gefragt, an Hand dieses Wertes ermittelt der Service von YawnLog dabei dann auch noch einen durchschnitt von den Überschuss Stunden, die man nicht geschlafen hat.

Bei YawnLog kann man aber auch noch nach anderen Personen suchen und sich deren Schlafrhythmus einmal anschauen, hierbei kann man dann auch User zu seinen Freunden hinzufügen, um deren jeweiligen Schlafrhythmus ohne langes suchen betrachten zu können. Um dabei einmal bei YawnLog nach anderen Personen zu suchen, so klickt man einfach auf World und schon werden einen alle User angezeigt, welche sich bei YawnLog registriert haben.

YawnLog ist ein wirklich ganz besonderes Time-Tracking Tool, gerade für Menschen mit Schlafproblemen ist der Service besonders geeignet, da man nun einfach sein Schlafverhalten dokumentieren kann.

Wer sich einmal weiter über den erst kürzlich gegründeten Service von YawnLog informieren möchte, den kann man dabei noch den YawnLog Twitter Account empfehlen, sowie den YawnLog Blog, in welchen man momentan aber noch nicht sehr viele Informationen vorfindet.

Ein Kommentar

  1. „Schlafverhalten dokumentieren“! Ich glaube mit meinen Schlafstörungen hilft mir das nicht. Ich bin eine Eule und nachtsaktiv und mag den Tag überhaupt nicht, aber bin bei Tageslicht beruflich tätig.

    Das Problem ist auf viele Jahre eines 3-Schicht-Systems und meines Partylebens zurückzuführen. Jedoch mag ich keine unproduktive Tage und wenn der Alltag hinter 0:00-Uhr-Grenze verschoben wird, macht es mir kaum was aus:) und ich damit leben kann. So wie jetzt, wo ich schon wieder hyperaktiv bin und erstmal alle meine Google-Reader-Blogs besucht habe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.