Samsung Galaxy Gear: Smartwatch mit Potenzial?

Veröffentlicht von

Vor etwa einem Monat ist auf der IFA in Berlin das jüngste Kind aus dem Hause Samsung vorgestellt worden: die lang erwartete Smartwatch Samsung Galaxy Gear. Seitdem sorgt dieses „smarte Device für die ultimative Freiheit“, wie Samsung auf der Produktseite behauptet, für zahlreiche Diskussionen.

„Nun ist es endlich Wirklichkeit“: Samsung Galaxy Gear im Hands-on

Seit letztem Wochenende suggerieren nun die ersten Samsung Werbespots, dass die Samsung Galaxy Gear der nächste große Wurf sei. Die im Retro Style gehaltenen Spots stellen die Evolution von intelligenten Uhren dar und zeigen deren Einsatz als Agentenspielzeug sowie in Science Fiction Klassikern. Alles mündet in der Aussage: „It´s finally real“

In der Gemeinde der Nutzer werden aber vielfach Fragen gestellt, wie: Muss man die Samsung Galaxy Gear wirklich haben? „Ist die neueste Kreation aus der Samsung Technik Schmiede der Trend, den man unbedingt mitgehen muss? Die Meinungen sind derzeit am besten mit durchwachsen zu beschreiben, tendieren aber eher in Richtung Abwarten.

Samsung Galaxy Gear überzeugt noch nicht

Bei der Samsung Galaxy Gear handelt es sich um eine Smartwatch mit 1,63 Zoll AMOLED Display und einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten. Die intelligente Armbanduhr wird angetrieben von einem 800 MHz schnellen Prozessor, verfügt über 512 MB RAM sowie 4 GB internem Speicher. Das Gerät wird über Bluetooth 4.0 mit dem Samsung Smartphone verbunden und bietet einige ganz interessante Funktionen. So liefert eine eingebaute 1,9-Megapixel-Kamera Schnappschüsse und sogar kleine Video-Clips bis 10 Sekunden Länge. Mit der Samsung Galaxy Gear haben User die wichtigsten Apps direkt am Handgelenk verfügbar. Neben Wetter-App, SMS- und Chatfunktion lässt sich der Music-Player das Smartphones ansteuern. Ebenso können User die Kontakte im Smartphonespeicher aufrufen und telefonieren, wobei die Uhr als Bluetooth-Mikrofon dient.

Über einen eigenen App-Store stehen gegenwärtig rund 70 angepasste Apps zur Verfügung. Darunter sind so nützliche Anwendungen wie Evernote, Chat-On oder die Fitness App Runtastic.

Pro und Kontra Samsung Galaxy Gear

Die Samsung Galaxy Gear kann nicht als eigenständiger Smartphone-Ersatz betrieben werden, sondern nur in Verbindung mit aktuellen Samsung Geräten.
Ob man die Samsung Hightech Uhr unbedingt haben muss, kann nur jeder selbst entscheiden. Technikverliebte mögen das Device vielleicht aus Neugier haben wollen. Sieht man die Samsung Galaxy Gear Smartwatch in Kombination mit den immer beliebter werdenden Phablets, wie dem Samsung Galaxy Note 3, mag ihr Einsatz auch für andere Nutzer durchaus Sinn machen. Während die Kreuzung aus Smartphone und Tablet oft nicht mehr in die Jackentasche passt, hat man mit der Android Uhr von Samsung die wichtigsten Funktionen des Gerätes direkt zur Hand.

Neben dem Preis von 299€, der nicht gerade zum „Einfach mal Ausprobieren“ anregt, dürfte das größte Manko in dem Umstand liegen, dass die Smartwatch Samsung Galaxy Gear nur mit Samsung Geräten koppeln lässt, die bereits das Betriebssystem Android 4.3 installiert haben.

Bereits jetzt werden Gerüchte laut, dass Samsung bereits beim Nachbessern ist und bereits Anfang 2014 die nächste Ausbaustufe kommen könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.