RSS-Feeds für YouTube, Facebook, Twitter & Co.!

Veröffentlicht von

Jede Minute werden rund 570 neue Websites erstellt, fast 350 Blogartikel veröffentlicht und nahezu 48 Stunden Videos auf YouTube hochgeladen. Wer da stets auf dem Laufenden bleiben und über Aktualisierungen auf Websites und favorisierten Blogs informiert werden will, braucht gute Werkzeuge. Hier haben sich RSS-Feeds als extrem nützliche Tools erwiesen. Obwohl immer wieder Stimmen laut werden, der RSS-Feed sei tot oder zumindest out, sind diese für viele Internetnutzer die Informationsquelle Nummer 1.

Mit einem entsprechenden Feed-Reader lassen sich die Neuigkeiten aufbereiten und die Nachrichten verfolgen. Nach der Einstellung des Google Readers hat sich eine ganze Reihe – teils plattformübergreifende, teils an einzelne Betriebssysteme gebundene – Tools etablieren können. Feedly, gReader, Sputnik, RSSOwl oder Newsblur sind nur einige davon.

Lassen sich RSS Feeds von Social Media Portalen abonnieren?

Zahlreiche Blogs stellen einen entsprechenden Datenstream bereit, hier ist es mit wenigen Schritten möglich, den jeweiligen Datenfeed zu abonnieren. Anders sieht es bei den sozialen Netzwerken aus.

Ob Facebook Profil oder Seite, YouTube Kanal, Twitter Stream oder Pinterest Profil – die meisten Netzwerke bieten ihren Nutzern zwar Nachrichten, allerdings in der Regel über Interessenlisten und entsprechend verschiedener Kriterien und Nutzungseigenheiten. Wer jedoch gezielt über Updates eines favorisierten Kanals oder Profils informiert und auch diese Aktualisierungen in seinem Feed-Reader angezeigt bekommen möchte, der muss ein wenig nachhelfen.

Je nach Plattform sind RSS-Feeds in Social Media Portalen nur ein wenig versteckt oder müssen extra generiert werden. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie RSS-Feeds von YouTube, Facebook, Twitter & Co erzeugen, mit Feedly & Co. abonnieren und so keine wichtige Information oder Update mehr verpassen.

YouTube als RSS Feed abonnieren

Es ist gut, die Neuigkeiten aus einem bestimmten Kanal direkt auf YouTube sehen zu können. Sofern man sich allerdings nicht einloggt und die Seite bei YouTube direkt aufruft, schaut man in die Röhre. Was kann man also tun, um Kanäle auf YouTube zu abonnieren, um sie dann im eigenen RSS-Reader anschauen zu können?

Um den RSS Feed eines YouTube Kanals via RSS zu konsumieren, muss man diesen nicht zwingend abonnieren. Es genügt, diesen über eine simple URL mit veränderten Parametern in den eigenen Feedreader einzufügen. Gehen Sie auf den jeweiligen Kanal, ergänzen Sie „/rss“ und beenden Sie die URL mit „rss“

http://www.youtube.com/rss/user/<USER>/videos.rss

In dieser URL muss lediglich für <USER> der Name des gewünschten YouTube Kanals eingesetzt und die URL in den Feedreader eingetragen werden. Bei Feedly geschieht dies durch Aufruf von „Add Content“.

Ab sofort erhalten Sie alle aktuellen Beiträge des jeweiligen Kanals, ohne sich im eigenen YouTube Account einzuloggen und diesen abonnieren zu müssen.

Beiträge von Facebook Seiten als RSS-Feed abonnieren

Wer bei Facebook alle Inhalte von einer Seite sehen und über Aktualisierungen informiert werden möchte, der kommt auch um die Nutzung von RSS-Feeds nicht umhin. Dazu wird die jeweilige ID benötigt. Um die ID einer Facebook Seite zu ermitteln, ersetzt man in der folgenden Abfrage <Username> durch den Benutzername des jeweiligen Nutzerprofils.

http://graph.facebook.com/<Username>

Um nun den Feed zu abonnieren, muss in der folgenden URL<ID> durch die jeweilige ID der Facebook Seite ersetzt werden.

http://www.facebook.com/feeds/page.php?id=<UserID>&format=rss20

Noch einfacher geht es mit diesem kleinen Online Tool zum Generieren von Facebook-RSS Feeds. Hier muss nur die URL des Facebook Profils eingegeben werden, und der generierte Link in den Feedreader eingetragen werden.

Twitter via RSS-Feed abonnieren

Auch Twitter unterstützt von Hause aus keine RSS-Feeds mehr. Hier musste der User zu besonderen Tricks greifen und Umwege gehen, um favorisierten Accounts lückenlos zu folgen und die letzten Tweets in Ruhe zu lesen ohne sich extra einzuloggen.

https://api.twitter.com/1/statuses/user_timeline.rss?screen_name=<USER>

Über diese URL ließen sich die favorisierten Tweets eine Accounts anzeigen.

https://api.twitter.com/1/favorites.rss?screen_name=<USER>.rss

Schließlich ließ sich über diese URL der RSS Feed zu einem bestimmten Suchbegriff (Hashtag) generieren.

http://search.twitter.com/search.rss?q=<HASHTAG>

Leider hat Twitter Ende Januar 2015 die API abgeschaltet, so dass es aktuell nicht möglich ist, eigene RSS-Feeds bei Twitter zu generieren. Es bleibt also aktuell nichts weiter übrig, als den favorisierten Kanälen und Hashtags mittels Twitter-Clients und Monitoring Tools zu folgen.

Pinterest Profil Updates als RSS-Feed konsumieren

In Pinterest werden Bilder und Videos auf einer digitalen Pinnwand veröffentlicht und geteilt. Die Bilder sind in der Regel Bestandteil interessanter Beiträge und machen neugierig auf den jeweiligen Artikel. Um auch hier auf dem Laufenden zu bleiben können Sie anderen Usern, aber auch einzelnen Pinnwänden per RSS Feed folgen.

Um den RSS-Feed eines Pinterest Profils zu erstellen, muss an das Profil lediglich die Endung „/feed.rss“ angefügt werden. Die URL sieht dann wie folgt aus:

http://pinterest.com/User/feed.rss

Um einer Pinnwand zu folgen generieren Sie den RSS-Feed ebenfalls ganz einfach, durch Anfügen der Endung „.rss“, so dass die URL dann folgendermaßen lautet:

https://de.pinterest.com/User/Pinnwand.rss

Die so gewonnenen URLs können nun in einen beliebigen RSS Reader eingefügt werden, um allen Beiträge des jeweiligen Pinterest-Profils bzw. der Pinnwand zu folgen.

RSS-Feeds von Bilderdiensten wie Flickr, Picasa und Instagram

Um RSS-Feeds von Updates auf Flickr Profilen zu generieren, ersetzen Sie in der folgenden URL die <UserID> durch die jeweilige ID des Flickr Profils.

http://api.flickr.com/services/feeds/photos_public.gne?id=<UserID>

Sollte die ID des jeweiligen Profils nicht bekannt sein, hilft dieses Online Tool zum Ermitteln der Flickr-ID weiter.

Sollten Sie nur Interesse an aktuellen Uploads zu bestimmten Themen haben, lässt sich ein RSS-Feed nach Tags generieren. Dabei sind auch mehrere Tags möglich, sofern diese durch Komma getrennt werden.

http://api.flickr.com/services/feeds/photos_public.gne?tags=TAG1, TAG2

RSS-Feeds von Picasa Fotos zu einem bestimmten Suchbegriff generieren Sie mit dieser URL:

http://photos.googleapis.com/data/feed/base/all?alt=rss&kind=photo&q=Suchbegriff

Ebenso lassen sich RSS-Feeds für Instagram Fotos zu einem bestimmten Thema generieren, sofern diese unter einem bestimmten Tag gespeichert wurden. Ersetzen Sie hier <tag> durch den entsprechenden Begriff.

http://instagr.am/tags/<tag>/feed/recent.rss

RSS-Feeds von Blogs wie Blooger, Tumblr oder WordPress

RSS-Feeds von Blogs lassen sich ebenfalls ganz einfach generieren:
Für den RSS-Feed von Blogs auf Blogger.com ergänzen sie die Blog-URL einfach mit der Endung „/rss.xml“. Die URL sieht entsprechend dann so aus:

http://<blogname>.blogspot.com/rss.xml

Auch für den RSS-Feed von Tumblr Blogs ist nur die Endung zu ergänzen. Hier fügen Sie die Endung „/rss“ an, so dass die URL dann folgende Struktur hat..

http://<blogname>.tumblr.com/rss

RSS-Feeds von Blogs auf WordPress.com werden schließlich über folgende URL generiert

http://<blogname>.wordpress.com/feed/

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer Optionen, um RSS-Feeds von verschiedenen Quellen zu erzeugen, die sich dann mit einem Feed-Reader lesen lassen. Je nach persönlichen Präferenzen und je nach Plattform können sich User so bequem ihren eigenen Informationskanal erstellen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.