Rapid Prototyping: 3D-Modelle kostengünstig fertigen!

Veröffentlicht von

Wer neue Produkte am schnellsten auf den Markt bringen kann, hat die besten Chancen auf ein erfolgreiches Geschäft. Von der Produktidee zum fertigen Produkt ist es aber häufig ein langer Weg. Nicht selten vergehen von der Marktanalyse bis zur Markteinführung Monate oder gar Jahre. Investorensuche, Produktentwicklung, Fertigung und Präsentation – all diese Schritte brauchen Zeit. Wer hier schnell ist, kann gewinnen. Um potenziellen Kunden, Investoren und Zulassungsbehörden möglichst frühzeitig einen Eindruck vom fertigen Produkt zu vermitteln, sind Funktionsmuster, so genannte Prototypen hilfreich. Anhand von Prototypen lassen sich alle Funktionen neuer Produkte anschaulich demonstrieren.

Doch wie kommt man schnell und kostengünstig an hochwertige Prototypen? Um Prototypen oder Kleinserien kostengünstig produzieren zu können, fehlen in der Regel die erforderlichen Maschinen und Werkzeuge. Selten existiert eine eigene Fertigung. Hier hat sich Rapid Prototyping (RP) bewährt. Der folgende Beitrag liefert Einblicke und erläutert alles Wichtige über die Technologie des Rapid Prototyping.

3D Drucker
3D-Druck

Was ist Rapid Prototyping?

Rapid Prototyping ist ein Verfahren aus der Fertigungstechnik. Gemeint ist das schnelle Erstellen von Prototypen mittels 3D-Drucker oder anderen modernen Fertigungsmethoden. Neben Rapid Prototyping haben sich auch weitere Technologien, Rapid Tooling (das schnelle Herstellen von Werkzeugen) und Rapid Manufacturing (das schnelle Herstellen von Kleinserien und Einzelstücken) etabliert.

Statt selbst wochen- oder monatelang an einem Modell zu arbeiten, können Unternehmen bei RP-Serviceanbietern, beispielsweise bei der FKM Sintertechnik GmbH, Prototypen direkt online in Auftrag geben. Innerhalb weniger Tage werden die maßstabsgetreuen Prototypen geliefert. Die Fertigung von Modellen, Prototypen und Kleinserien erfolgt anhand der vom Kunden bereitgestellten 3D-Daten. Dabei kommen diverse Fertigungsverfahren zum Einsatz. Neben unterschiedlichen 3D-Druckverfahren, wie Fused Deposition Modeling (FDM), 3D-Pulverdruck oder Selektives Lasersintern (SLS) werden auch CNC-Fräsen oder verschiedene Spritzguss-Verfahren für Rapid Prototyping genutzt.

Welche Vorteile bringt Rapid Prototyping?

Prototypen, Modelle und Vorserien werden in der Fertigung schon immer genutzt, um erste Produkteindrücke zu vermitteln. Viele Entscheider, Investoren und Zulassungsbehörden verlangen sogar explizit nach der Präsentation eines Prototypen, ehe sie ihre Zulassungs- oder Investitionsentscheidung treffen. Meist wurden diese von der Entwicklungsabteilung in mühsamer Arbeit selbst gefertigt. Beim Rapid Prototyping können diese Modelle jedoch innerhalb kürzester Zeit am Rechner entwickelt und anhand der 3D-Daten gefertigt gedruckt, gefräst oder gegossen werden.

Der Hauptvorteil liegt demnach in der schnellen Verfügbarkeit der Funktionsmodelle. Daneben gibt es aber noch weitere Vorteile der RP-Technologie. So lassen sich anhand von Prototypen beispielsweise Fehler am Produkt frühzeitig erkennen und beheben. Da sich mit RP die Modelle schnell und kostengünstig erstellen lassen, liegt auch die Hemmschwelle, ein nicht perfekt funktionierendes Modell zu verwerfen und ein neues zu erstellen, wesentlich niedriger. Trial and Error führt schließlich häufig eher zum Erfolg, als langwieriges Tüfteln und an Feinheiten zu feilen.

Mit Rapid Prototyping lassen sich anschauliche Modelle kostengünstig und in kürzester Zeit herstellen. Diese liegen eben nicht nur als virtuelles Modell vor, sondern vermitteln einen haptischen Eindruck. Damit sind sie bestens geeignet, um Mitarbeiter für das Produkt zu begeistern, Investoren zu überzeugen und potenzielle Kunden neugierig zu machen. Im besten Fall haben Mitarbeiter und potenzielle Kunden sogar die Möglichkeit, eigene Verbesserungsvorschläge anzubringen. So lassen sich neue Produkte gezielt an die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden anpassen.

Rapid Prototyping: ein großer Schritt zum erfolgreichen Launch

Wer heute schnell und kostengünstig Prototypen oder Funktionsmodelle benötigt, ist bei einem Anbieter für Rapid Prototypen in den besten Händen. Liegen die entsprechenden Daten für das 3D-Modell erst einmal vor, kann man mit Rapid Prototyping in wenigen Tagen das fertige Produkt oder Komponenten davon in den Händen halten. Damit lässt sich jede Menge Geld sparen. Vor allem aber wertvolle Zeit im Wettlauf um einen Produktlaunch gewinnen.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.