Poken machen das Soziale Leben leichter!

Veröffentlicht von

Nicht oft kommt es vor, das Produkte einen Hype im Internet auslösen, mit den Poken die wir hier nun einmal vorstellen möchten, wurde vor nicht allzu langer Zeit ein solcher Hype im Internet ausgelöst und so finden sich schon unzählige verschiedene Artikel im Internet zu den Thema Poken wieder. Was sind eigentlich Poken? Und wofür nutzt man diese? Diese und viele weitere Fragen möchten wir hier nun einmal beantworten.

Die Schweizer Firma Poken S.A. entwickelte diese Poken bereits im Jahre 2008, bis zum Verkauf verging dabei aber nochmals einiges an Zeit und so sind die Poken erst seit kurzem zum Bestellen im Handel erhältlich. Die Nachfrage der Poken ist dabei so groß, das viele Shops mit dem Versenden dieser Poken nicht hinterher kommen und so einige User schon seit einiger Zeit auf ihre Poken warten müssen.

Wenn man sich die Funktionen eines solchen Poken einmal näher anschaut, so wird einen auch schnell klar, warum die Poken zu so begehrenswerten Gadgets gehören. Die Poken sind dabei nicht weiteres, wie eine Digitale Visitenkarte, auf welcher man seine Netzwerke (Xing, StudiVZ, Myspace, Twitter usw.) abspeichert, bei welchen man angemeldet ist, um diese unterwegs mit anderen Poken Besitzern auszutauschen. Um dabei einmal mit zwei Poken Informationen gegenseitig auszutauschen, so ist nichts weiteres von Nöten, als diese beiden Poken an einander zu  halten, hat man die richtige Stellung ausgewählt, so zeigt einen dann eine grüne Lampe auf den beiden Poken den erfolgreichen Datentransfer zwischen den Poken an.

Bevor man mit seinem Poken aber losziehen kann, um Kontaktdaten einzusammeln, so muss man seinen Poken erst einmal aktivieren, dazu steckt man diesen dann in seinen USB-Anschluss und startet die Start_Poken.html Datei, welches sich auf den Poken-Datenträger befindet, im Anschluss wird man auf die doyoupoken.com Website weitergeleitet, wo man dann aufgefordert wird seinen Namen und seine Netzwerke einzutragen, sowie ein Bild welches man als Poken Profilbild benutzen möchte.

Nun nach erfolgreicher Aktivierung seines Poken’s kann man dann auch mit anderen Poken Besitzern in Kontakt treten, dazu braucht man dann nichts weiter zu tun, als die Hand seines Poken an die Hand eines anderen Poken zuhalten. Hat man einmal einen Poken an einen anderen gehalten und dabei auch die grüne Lampe zum leuchten gebracht, so hat man sich dann erfolgreich mit einer Person verbunden und sofern hier die eingetragenen Netzwerke bei beiden Poken Besitzern auch noch in mindestens einem Fall übereinstimmen, so hat man dann einen neuen Freund in einem der verfügbaren Netzwerke.

Gerade für Barcamps, Messen usw. sind die Poken besonders interessant, da man hier nun mit einem Poken Handschlag die Kontaktdaten neuer Kontakte einfach und in kürzester Zeit austauschen kann. In Zukunft findet man dieses kleine Gadget bestimmt an den Schlüsselbund von den verschiedensten Menschen wieder, ob nun für Jugendliche oder für Geschäftsleute, die Poken sind wirklich für die verschiedensten  Altersklassen geeignet. Die Poken gibt es dabei auch in 8 unterschiedlichen Designs, hier findet man dann zum Beispiel den Scream-Poken, den Frankenstein-Poken, den Elvis-Poken und einige weitere verschiedene Poken’s.

Gewinnspiel: Für alle die schon länger einen solchen Poken in ihrem Besitz haben wollten, für die gibt es jetzt hier im NetzNews Blog die einzigartige Möglichkeit einen solchen Poken zu gewinnen, um sich an diesem Gewinnspiel zu beteiligen, so braucht man nur einen Grund hier als Kommentar anzugeben, warum man denn einen solchen Poken unbedingt haben muss! Unter allen abgegebenen Kommentaren wird dann bis zum 6. Mai diesen Jahres ein Gewinner ausgewählt. Allen Teilnehmern wünschen wir hiermit schon mal viel Glück beim Gewinnspiel!

Zuerwerben gibt es diese kleinen Schmuckstücke im Shop von get-a-poken.de, hier gibt es alle 8 verschiedenen Versionen des Poken zum Einzelpreis von 14,95€, hinzukommen hier nochmal 2€ Versandkosten.

Wer also beim Gewinnspiel kein Glück hat, dem kann man nur raten sich schnellsten einen solchen Poken zu bestellen, da die Nachfrage wie schon gesagt sehr groß ist und bestimmt bald wieder alle Poken Ausverkauft sind. Ein Dank geht auch nochmal von hier aus an das get-a-poken.de Team, für die Bereitstellung der Poken.

7 Kommentare

  1. Ich bin mir sicher die Technik wird sich auch in Deutschland durchsetzen. Aber ich würde mir so ein Poken in dieser Form nicht kaufen. Ich möchte so einen kleinen rfid chip dann direkt in meinem Handy haben und möchte auch nicht extra etwas aneinanderhalten. Warum nicht so: alle Menschen, denen ich nach Aktivierung des PokenProgramms „nahe komme“ (müsste definierbar sein) werden automatisch aufgenommen und am Ende des abends kann ich dann entscheiden mit wem ich mich verlinken möchte. Diese Funktion müsste aber ausstellbarsein, damit man nach einer Fahrt in der U-Bahn nicht plötzlich 300 neue „Freunde“ hat, die man dann alle wegklicken muss. Diese Poken werden sich auf jeden Fall bei den Jugendlichen durchsetzen, weil sie hip aussehen und irgendwie witzig sind. Aber für Geschäftsleute ist das eher kontra-schön oder etwa nicht? Ich glaube nicht, dass iphone User die teile gerne an ihr iphone kleben wollen, die erwarten, dass sowas auf Softwareebene mit rfid chip im phone selbst gelöst wird.

    Soweit meine Meinung, aber wie gesagt, die Technik als solche wird sich rasend schnell durchsetzen!

    Gruß Marco

    Ps.: Eine super Videoerklärung! Danke

  2. Also ich finde es spannend zu verfolgen, wie sich Poken in Deutschland durchsetzt und daher wäre ich interessiert es mal zu testen.

    Paul

  3. klein und fein und doch nicht mein. hübsch, wenn man nicht mehr mit puppen spielt und doch freunde kennenlernen mag 🙂

  4. So, der Gewinner steht nun fest, oder besser gesagt die Gewinnerin! Jannette’s Kommentar hat mich einfach überzeugt! Sorry an alle anderen Teilnehmer, aber manchmal kann eben nur einer Gewinnen.

    Janette, bitte überprüfe deine E-Mail Account, du müsstest gerade eine E-Mail von mir bekommen haben!

    Lieben Gruß Toni

  5. @Marco Mattheis,
    ich teile deine Meinung und es muss auch andere Poken geben, welche nicht so verspielt aussehen und auch im Business tageslichttauglich sind:).
    Die Funktion zum automatischen Erkennen und Indizieren anderer in unmittelbarer Nähe befindlicher Poken finde ich eine echt Klasse-Idee. Somit spart man einfach Zeit, vor allem wenn man unterwegs ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.