Number26: Smartphone Banking startet im November!

Veröffentlicht von

Es tut sich etwas in der Welt der Finanzen. FinTech Startups sind dabei, die teilweise schon als antiquiert daherkommende Welt der klassischen Banken umzukrempeln. Viele Banken empfinden es schon als großen Fortschritt, dass ihre Kunden, ihren Kontostand per App abfragen können und beim Online Banking nicht mehr zum TAN-Block im Schubkasten greifen müssen. Abgesehen von teilweise hohen Gebühren – richtig zeitgemäß ist Banking bei klassischen Banken längst nicht mehr und das bei mehr als 50 Millionen online geführten Bankkonten.

Hier liegt das Potenzial für FinTech Startups wie Number26. Mit Number26 steht nun ein FinTech Startup in den Startblöcken, das Bankgeschäfte revolutionieren und das Girokonto komplett auf das Smartphone bringen will. Bereits im November 2014, und damit noch vor Avuba – hier unser Avuba Porträt auf NetzNews – will das Number26 Team um Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal ihr „Banking für die Hosentasche“ auf den deutschen Markt bringen.

Number26 macht Banking einfacher, moderner und sicherer

Das 2013 in Berlin gegründete Startup bietet ein kostenloses Girokonto, das direkt auf die mobile Nutzung ausgerichtet ist. Number26 richtet sich zwar speziell an eine junge, online-affine Zielgruppe, die gerne online einkauft, doch will das Banking Startup alle erreichen, die flexibel sein und Bankgeschäfte sicher und schnell unabhängig von Ort und Tageszeit erledigen wollen.

Number26 Leistungen
Number26 Leistungen

Number26 bietet dem Kunden mehr Flexibilität und enthält viele praktische Features, die Banking wesentlich schneller und trotzdem sicher machen.

Unter anderem lassen sich mit Number26 Überweisungen per Klick am Smartphone tätigen, aber auch Geld via E-Mail oder SMS per Klick an Freunde aus dem Adressbuch senden. Dank intelligenter, selbstlernender Statistiken lassen sich alle Ausgaben und Einnahmen bequem einzelnen Kategorien zuweisen und übersichtlich darstellen. Alle Kontobewegungen werden in Echtzeit verarbeitet und der Nutzer über alle Ausgaben in derselben Sekunde benachrichtigt. Dies erhöht die Sicherheit, denn der Kunde kann sofort reagieren, wenn ein unberechtigter Zugriff auf das Konto erfolgt. Sollte eine Kontosperrung notwendig sein, kann der Kunde dies ohne den Umweg über Call-Center direkt am Smartphone per Klick erledigen.

Neben den technischen Features gehört zu jedem Konto bei Number26 eine komplett kostenlose MasterCard. Damit können Kunden jederzeit und überall bezahlen und weltweit an jedem Bankautomaten gebührenfrei Geld abheben.

Number26 überzeugt Kapitalgeber mit kostenlosem Girokonto

Die Idee, Bankgeschäfte via Smartphone abzuwickeln ist natürlich nicht neu und wird beispielsweise von Dienstleistern, wie finanzblick oder figo bereits vorgemacht. Allerdings sind dies eben nur Drittanbieter denen der Kunde seine Bankdaten anvertrauen muss. Bei Number26 ist ein eigenständiges Girokonto integriert, das für den Kunden völlig kostenlos ist.

Nach den Worten von CEO finanziert sich Number26 aus den Gebühren, die Händler beim Einsatz der MasterCard durch den Kunden zahlen. Zusätzlich verdient Number26 wie eine klassische Bank an den Geldern, die Kunden auf ihren Konten liegen haben. Das Konzept des FinTech Startups überzeugte auch verschiedene Investoren. So gelang es, Wagniskapitalgeber, wie Earlybird VC und Redalphine für die Number26 zu gewinnen.

Hinweis: Interessenten können sich über die Website von Number26 eine Einladung zum Banking der Zukunft sichern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.