Nativendo, Performance Native Advertising!

Veröffentlicht von

Hinter dem Namen Nativendo verbirgt sich eine Adserver-Technologie, von der sowohl Werbetreibende als auch Blogger profitieren sollen. Native Advertising ist eine einfach zu installierende Form der Einbindung bezahlten redaktionellen Inhalts. Neu daran ist die automatisierte und skalierbare Auslieferung über mehrere Seiten hinweg.

Nativendo
Nativendo (Bildquelle: Screenshot nativendo.de)

Mithilfe des Tools erscheinen die Werbe-Inhalte in zahlreichen Online-Medien, obwohl die Texte, Bilder oder Videos nicht in dem jeweiligen Content Management System abliegen. So können die Native Ads sowohl Unternehmern für die Ausstrahlung ihrer werblichen Inhalte als auch Publishern als Einnahmequelle dienen. Das Advertorial lässt sich quasi mit einem Klick zigfach in Online Publikationen ausliefern. Die Zielgruppen und die Relevanz der Themen lassen sich dabei skalieren.

Vorteile

Die Native Ads werden als redaktionelle Teaser zwischen den Blog-Inhalten platziert. Die Themen, welche die Werbung transportiert, passen inhaltlich in den Blog. Dadurch wird ein Medienbruch vermieden. Der Leser setzt sich durch die Nähe zu den Inhalten intensiver mit der Werbebotschaft auseinander. Die Gefahr, dass die Besucher der Website schnell wieder abspringen, ist geringer als bei Werbeeinblendung, die aus einem völlig anderen Kontext stammen.

So funktioniert’s

Advertorials von Nativendo werden im Blog als Artikel angezeigt, wenn der Leser drauf klickt. Der Vorteil: Der Leser bleibt auf dem Blog und klickt sich nicht weg. Ein weiteres Plus: Der Blogger kann mitbestimmen, mit welchen Inhalten sein Blog bespielt wird. Wenn er zum Beispiel mit dem Schreibstil eines Artikels formell oder inhaltlich nicht einverstanden ist, kann er die Inhalte auch umschreiben. Entscheidet sich der Blogger dafür, einen Text neu zu editieren, dann geht der geänderte Text an den Werbetreibenden zurück. In dem Fall kann der Werbetreibende je nachdem zustimmen oder ablehnen. Die von Nativendo ausgelieferten Advertorials können außerdem auch in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Blog-Marketing: So können Blogger Geld verdienen

Wer sich für die Methode des Content-Marketings entscheidet, muss seinen Blog zunächst eintragen lassen. Mit der Onscreen Technologie lassen sich die Werbeflächen festlegen. Das Einbinden von Adtags entfällt. Das Erscheinungsbild der ausgespielten Formate lässt sich genau auf die Seite abstimmen. Bevor es losgehen kann und Nativendo die inhaltlich passenden Kampagnen ausliefert, muss der sogenannte Mindest-TKP und der CPC festgestellt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.