Mundraub.org, Gemeinsam ernten & gesundes Obst essen!

Veröffentlicht von

Die Nachfrage nach gesundem, frischem Obst und Gemüse aus der Region ist groß. Eigenheimbesitzer und Kleingärtner wissen wie schön es ist, wenn Kirschen, Äpfel, Pflaumen oder Beeren reif sind und direkt vom eigenen Baum auf den Tisch und manchmal sogar direkt in den Mund wandern können. Zudem ist das Obst aus dem eigenem Anbau besonders günstig. Auch wer keine Parzelle sein Eigen nennen darf, muss nicht auf selbstgeerntete Früchte verzichten. Die Online Plattform Mundraub.org zeigt, wo Obst und andere Früchte sowie Nüsse und Kräuter im öffentlichen Raum zu finden sind, die jeder kostenlos ernten kann.

Erntecamp
Mundraub Erntecamp (Bildquelle Mundraub Pressemappe)

Mundraub – Plattform zur Förderung vergessener Kulturlandschaften

Die Plattform Mundraub.org wurde 2010 von Umwelt-Ingenieur Kay Gildhorn ins Leben gerufen. Ziel des Startups aus Berlin ist es, aus unentdeckten Landschaften essbare Erlebnisräume entstehen zu lassen, diese zu fördern und gemeinsam zu nutzen. In Vergessenheit geratene Obstschätze, Früchte, Sträucher andere Kulturpflanzen sollen wiederentdeckt, bekanntgemacht und geschützt werden.

Nach dem Motto „Mundraub – freies Obst für freie Bürger“ werden auf einer virtuellen Landkarte Fundorte von Obstbäumen, Streuobst- und Kräuterwiesen, Sträucher u.a. dargestellt, an denen sich jeder kostenlos und vor allem legal bedienen kann. Obwohl Mundraub mit Mitteln aus einer Croudsourcing-Kampagne gestartet wurde, handelt es sich weniger um ein Startup im klassischen Sinne, sondern eher um ein Community-Projekt, das nach und nach gewachsen ist. Mittlerweile nutzen rund 30.000 Mitglieder Mundraub, um weltweit mehr als 20.000 Fundorte von Äpfeln, Beeren, Nüssen, Kornelkirsche, Holunder, Sanddorn oder Bärlauch zu teilen. Allein in der Region Berlin sind rund 1.500 Einträge in der Mundraub Map zu finden. Jeder kann neue Fundorte eintragen und teilen

Mundraub.org
Screenshot Website Mundraub.org

Community mit reger Beteiligung im In- und Ausland

Natürlich kommt auch der Spaß dabei nicht zu kurz, denn Mitglieder können sich mit anderen „Mundräubern“ vernetzen, um Erfahrungen und Rezepte auszutauschen oder sich zu gemeinsamen Aktionen zu verabreden. So werden über die Website von Mundraub zahlreiche Offline-Projekte propagiert und Aktionen wie überregionale Ernte-Ausflüge und Erntecamps bis hin zu internationalen Projekten organisiert. Das nächste Ernte-Camp findet beispielsweise vom 09.-11.10.2015 im tschechischen Vysočany, einem Vorort von Prag statt.

Darüber hinaus arbeitet Mundraub in vielen Regionen mit Kommunen und ansässigen Unternehmen wie Mostereien zusammen. So entstand beispielsweise in Zusammenarbeit von Mundraub und der Mosterei Ketzür aus Beetzseeheide „Bugaloo“ der offizielle Saft der BUGA 2015 im Havelland. Hierzu wurden 30 Tonnen Äpfel und anderes Obst aus regionaler Obstallmende zu über 20.000 Litern Apfel- und Apfelmischsäften exklusiv für die BUGA-Gäste verarbeitet.

Um das Projekt weiter bekannt zu machen und zu entwickeln, ist Mundraub stets auf der Suche nach Kooperationen, Partnern und Unterstützern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.