METAFOTO, die Foto App zum Geld verdienen!

Veröffentlicht von

Im Alltag ganz nebenbei Geld verdienen. Für viele sicher eine interessante Vorstellung. Doch wie soll das funktionieren? Die Antwort heißt Microjobbing per Smartphone App. Dabei erledigen Smartphone-User kleine Aufgaben mit einem Zeitaufwand von nur wenigen Minuten und werden dafür mit Punkten oder mit Geldbeträgen im meist einstelligen Eurobereich pro Auftrag entlohnt. Die Aufträge bestehen in der Regel aus dem Übermitteln von Fotos festgelegter Orte oder dem Beantworten von Fragebögen.
Das Hamburger Startup METAFOTO verfolgt genau dieses Prinzip und ermöglicht Handyfotografen, mit ihren Smartphone Fotos Geld zu verdienen.

METAFOTO – Startup aggregiert und vermarktet Smartphone-Fotos

METAFOTO ist unter der Leitung des Gründers Benjamin Tange im Frühjahr 2014 an den Start gegangen. Im Prinzip handelt es sich um eine innovative Foto-Plattform, die auf die Aggregation von aktuellen Digitalfotos mit Metadaten und den entsprechenden Vermarktungsrechten ausgerichtet ist. Über eine entsprechende Foto-App liefern Mitgliedern der Community den gewünschte Content in Form von Smartphone-Aufnahmen.

METAFOTO schreibt im Auftrag von Unternehmen verschiedene Fotomissionen aus, die Hobby-Fotografen erfüllen können. Pro freigegebenes Foto werden die Fotografen mit Beträgen zwischen ein und drei Euro – bei besonderen Missionen auch mal mehr – entlohnt. Dieser Betrag entspricht 50% des Lizenzierungserlöses beim Kunden. Die anderen 50% gehen an METAFOTO.

Das Startup aggregiert die Nachfrage und klärt im Vorfeld mit Unternehmen und Auftraggebern den Bedarf an Fotos. Daraus stellt METAFOTO Missionen zusammen und stellt sie den Usern via METAFOTO Foto App – für iOS und Android verfügbar – zur Disposition. Welche Art von Fotos gesucht wird, erfährt der Nutzer sobald die Smartphone App aufgerufen wird. Das Spektrum reicht dabei von Sehenswürdigkeiten über Restaurants bis hin zu diversen Geschäften. Über die App erhält der Nutzer auch Detailinformationen zu den einzelnen Missionen. Dazu gehören die Zahl der benötigten Fotos, was für ein lizenziertes Bild gezahlt wird sowie die Dauer der Mission. Bei aktiviertem GPS erfährt der Nutzer aber auch anhand seiner Geo-Daten, welche Mission in seiner direkten Umgebung ausgeschrieben ist. Neben den aktuellen zeitlich befristeten laufen auch unbefristete Missionen. So können Nutzer Fotos aus dem Urlaub oder der eigenen Stadt hochgeladen. METAFOTO sucht dann für die Fotos Kunden und meldet sich dann per Mail beim Urheber, sobald ein Interessent gefunden wurde.

METAFOTO, mit der Foto App auf Motivjagd

Nun können User die Missionen auswählen und die entsprechenden Bilder in bestmöglicher Qualität inklusive aller Metadaten hochladen. Dazu genügt ein Klick auf den Start-Button der jeweiligen Mission. Bilder können direkt mit der App aufgenommen und sofort hochgeladen werden. Es besteht aber auch die Option, Aufnahmen aus der eigenen Fotobibliothek mit einem Klick einer entsprechenden Location zuzuordnen und auf die Plattform hochzuladen. Letzteres macht gerade für die unbefristeten Missionen Sinn, denn in Smartphones-Bibliotheken schlummern nicht selten echte Schmankerl, die vielleicht begeisterte Interessenten finden.

Werden Aufnahmen des Nutzers angenommen, bekommt dieser die vereinbarte Gutschrift auf sein Nutzerkonto. Ist hier ein Betrag von 15€ erreicht, überweist METAFOTO das Guthaben auf das hinterlegte Bankkonto. Ist ein PayPal-Konto hinterlegt, erfolgt die Gutschrift sogar vom ersten Euro an direkt auf das PayPal-Konto.

Wichtig ist, vor der Annahme der ersten Mission die leicht verständlichen AGBs und Lizenzbedingungen aufmerksam zu lesen, die in der App jederzeit abrufbar sind. Hier ist auch festgehalten, was bei der Auswahl des Motivs zu beachten ist. Die hilft, Enttäuschungen und Unstimmigkeiten zu vermeiden.

Fazit: Die Idee von METAFOTO ist interessant und vielversprechend. In einer Zeit, in der die Nachfrage nach visuellen Inhalten rasant wächst, versucht das Startup um Benjamin Tange aktuelle, authentische Fotos den vorproduzierten Stock-Fotos von Agenturen entgegenzusetzen. Kernzielgruppe von METAFOTO sind zwar junge Menschen wie Schüler und Studenten, die sich ein paar Euro hinzuverdienen möchten. Das Erfüllen von Fotomissionen ist aber auch geeignet für Smartphone-Besitzer die ohnehin viel auf Achse sind. Menschen, die gerne und viel mit ihrem Smartphone fotografieren, sollten diesen Dienst ruhig einmal ausprobieren, zumal keine dauerhafte Verpflichtung eingegangen wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.