juicify, Auflademöglichkeiten für das Smartphone finden!

Veröffentlicht von

Fast jeder kennt die ärgerliche Situation, wenn dem Akku des Smartphones oder Tablets unterwegs der Saft ausgeht. Viele Nutzer haben deshalb ihr Ladekabel stets dabei. Doch nicht immer ist eine Steckdose in der Nähe, um den Handy-Akku vor Ort zwischendurch aufzuladen. Die beiden Elektrotechnik-Studenten Lennart Tremp und Tammo Wallisch wollten hier Abhilfe schaffen und haben mit juicify ein einfaches System zum bequemen drahtlosen Aufladen von Smartphones an öffentlichen Orten entwickelt. Dies kann im Hotel, im Restaurant, im Einkaufszentrum oder unterwegs in Bus und Bahn erfolgen. Für diese Idee erhielten die beiden Gründer des Hamburger Startup juicify den Gastro Vision Förderpreis 2015.

juicify basiert auf dem Prinzip der elektromagnetischen Induktion und nutzt den internationalen Standard Qi. Ein so genannter juicify-Slurpspot – ein extrem flaches drahtloses Ladegerät – lässt sich in diverse Flächen wie etwa in einen Tisch integrieren und kann von dort aus über Induktion das Smartphone mit Energie versorgen. Dazu muss dieses lediglich auf den Slurpspot gelegt werden, um wieder mit Saft (engl. juice) versorgt zu werden.

Da die notwendige Ladeeinheit vorerst nur in einigen modernen Smartphones integriert ist und die Installation der Slurpspots sowie Aus- und Rücknahme speziell entwickelter Empfänger für die Partner zu aufwändig scheint,  haben die Gründer die Weiterentwicklung des Projekts Slurpspot zunächst vertagt und sich einem anderen Ansatz zugewandt.

juicify Shop
Screenshot juicify.de Shop

Das juicify Ladegerät: Akku-Power überall und jederzeit

Damit Nutzer stets und überall genügend Saft für ihre mobilen Geräte haben, bietet juicify nun mobile Ladegeräte für Smartphone und Tablet an, die auch als Powerbank dienen. Diese speichert genug Energie für zwei Ladevorgänge und kann auch zu Hause aufgeladen werden. Sie ist damit der perfekte Begleiter für die Reise, Ausflüge, eine lange Partynacht und viele andere Situationen im Alltag. Zum Ladegerät werden die notwendigen Kabel mit Steckkontakten, wie Micro-USB, Apple Lightning sowie Apple Dock-Connector geliefert, um jede Art von Smartphone und Tablet mit Strom zu versorgen. Für einmalig 3 Euro und gegen 15 Euro Pfand kann das Ladegerät im juicify Online Shop und bei jedem juicify Partner ausgeliehen werden. Ebenso kann ein leeres Gerät gegen ein volles getauscht und auch wieder abgegeben werden. Wer das Ladegerät behalten möchte, kann dies ebenfalls jederzeit tun und kauft es damit für 15 Euro.

Um juicify Partner mit Lademöglichkeiten oder für Ausgabe und Tausch der Powerbank zu finden, steht auf der juicify Website eine entsprechende Karte bereit. In einigen Hotels, Restaurants und Shops deutet der blaue Flyer mit dem Strohhalm darauf hin, dass es sich um einen juicify Partner handelt. Bisher ist die Anzahl der Partner zwar noch relativ überschaubar und im Wesentlichen auf Hamburg und Umgebung begrenzt, doch das ganze Projekt klingt ziemlich vielversprechend. Die juicify Gründer sind ständig auf der Suche nach neuen Partnern. Informationen dazu findet man regelmäßig auf der Facebookseite von juicify. So können Powerbanks seit Anfang Januar 2016 auch im Hamburger ZOB-Shop des Fernbusunternehmens MeinFernbus/FlixBus abgeholt und getauscht werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.