iZettle eröffnet 12 Hour Store in London!

Veröffentlicht von

In ihrer jüngsten Aktion hat iZettle sechs kleinen Labels zum Erfolg verholfen. In der bekanntesten Einkaufsmeile von Großbritannien, der sogenannten Oxford Street, eröffneten sie von Montag bis Freitag einen Shop für jeweils nur 12 Stunden! Während die Labels täglich wechselten, blieb nur das Bezahlsystem von iZettle konstant.

Große Dinge beginnen klein, dieses Motto hat sich iZettle auf die Fahnen geschrieben. Im Rahmen ihres jüngsten Projektes gab iZettle unabhängigen Labels Starthilfe beim Verkauf ihrer Produkte. Die Lage der neuartigen Verkaufsstätte im Herzen von London hätte jedenfalls besser nicht sein können. Und Langeweile kam nicht auf. Die Labels wechselten jeden Tag. Denn in dem Vorzeigeladen von iZettle konnten Kleinhändler von Montag bis Freitag für nur jeweils zwölf Stunden ihre kreativen Produkte verkaufen. Mit der Kampagne sollen die Entwickler großer Marken daran erinnert werden, dass sie selbst auch einmal klein angefangen haben.

iZettle
iZettle

Für noch unbekannte Kleinhändler kann es mitunter sehr schwer sein, wenn sie ihre Produkte neu auf den Markt bringen. Gerade Künstler, die ihre kreativen Produkte verkaufen wollen, müssen sich erst behaupten und einigen Herausforderungen stellen. Ihnen hat das schwedische Unternehmen iZettle nun quasi über Nacht zum Erfolg verholfen. In dem Vorzeigeladen mitten in London ist Platz für neuartige Ideen wie Accessoires und Textilien in einzigartigen Designs, interessante Teemischungen oder Pflanzen, die von oben nach unten wachsen. Die Label, die sich an der Kampagne beteiligen, heißen Boskke, Braw Scotland, Fox&Belle, The Bluebird Tea Co. sowie Iam Vibes.

Über iZettle

iZettle ist ein schwedischer Mobile-Payment-Anbieter. Der Service: Mithilfe eines kleinen Chip-Kartenlese-Gerätes für Smartphones und Tablets können praktisch überall und zu jeder Zeit Kartenzahlungen angenommen werden. Die dazugehörige App unterstützt sowohl Chip-Karten als auch Magnetstreifenkarten. Der iZettle-Kartenleser lässt sich über den Audiozugang sowie via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. Das Layout der App ähnelt einem traditionellen Kassensystem. Von dem Produkt profitieren vor allem kleine Händler. Dank der EMV-geprüften Mobile-Payment-Lösung können Verkäufer über die App Kartenzahlungen entgegennehmen. Pro Zahlung ist eine Gebühr ab 0,95 Prozent fällig. Verfügbar ist der Service inzwischen in Finnland, Dänemark, Norwegen, Großbritannien, Deutschland, Spanien, Mexiko und Brasilien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.