Ikea, das Zeitreise-Experiment!

Veröffentlicht von

Adam und Sofi spazieren ahnungslos in ein Ikea-Einrichtungshaus. Das junge Paar erklärt sich spontan damit einverstanden, an einem Hypnose-Experiment teilzunehmen. In kurzer Zeit durchlaufen die beiden 23 Jahre ihres Lebens. Einige Situation sind bizarr.

Faszinierend, was mit Hypnose so alles möglich ist. Wie der bekannte amerikanische Hypnotiseur Justin Tranz in dem neuen Ikea-Werbespot beweist, lässt sich damit so einiges anstellen. In einem Zeitreise-Experiment führt der Hypnose-Experte das junge Paar durch drei Stationen ihres Lebens. Einmal tief in die Augen geschaut und mit den Fingern geschnippt und für die beiden Ikea-Kunden Adam und Sofi vergehen 23 Jahre ihres Lebens in wenigen Minuten. Die eingeweihten Akteure sind professionelle Schauspieler.

Das kinderlose Paar erlebt, was Eltern manchmal durchmachen müssen. An der ersten Station bekommen Adam und Sofi eine Torte und ein kleines Geschenk in die Hand gedrückt, um „ihrer“ zwölfjährigen Tochter ein Geburtstagsständchen zu bringen. Allerdings wird das liebreizende Kind ziemlich sauer, weil es statt eines Weckers mit einem Pony gerechnet hat. Irritiert, wie sie nun vor ihren Freunden dasteht, schleudert sie das Präsent kurzerhand in die Tonne. Bevor die erstaunten Eltern noch irgendetwas sagen können, fallen sie bereits in Trance, um sich wenige Sekunden – und in der Szene sechs Jahre später – vor ihrer nunmehr fast volljährigen Tochter wiederzufinden. Die Jugendliche möchte mit ihrem Yogalehrer George nach Indien. Adam und Sofie bekommen den Mund nicht mehr zu. Beim dritten Szenenwechsel sind wieder fünf Jahre vergangen. Diesmal ist die Kleine aus Indien zurück und gemeinsam mit ihrem Traumprinzen in die elterliche Wohnung eingezogen. Auch die skurrile Begegnung im Badezimmer können Zuschauer im dem neuen Ikea-Clip amüsiert nachverfolgen.

Bekannt für günstige Wohnungseinrichtungen mit exotisch anmutenden, schwedischen Namen á la „Klippan“, „Trysil“ oder „Skogaby“ scheinen die Skandinavier auch eine ziemlich kreative Marketing-Abteilung zu haben. Dieser mangelt es offenbar nicht an Phantasie. Nach „Knut“, dem nordischen Weihnachtsfest, bei dem die Bäume anschließendend in hohem Bogen wieder aus dem Fenster fliegen, nun also Reisen in die Zukunft. Was das alles zu bedeuten hat? Bei Ikea sollen die Kunden die Möbel für ihr zukünftiges Zuhause finden – egal, wie sich ihre Leben in zehn oder zwanzig Jahren einmal entwickeln wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.