Herbert, der Indoor Garten bringt Erdbeeren im Winter!

Veröffentlicht von

Wer hat nicht gern frischen Salat und gesunde Kräuter oder erntefrisches Obst auf dem Tisch? Vielen vergeht jedoch der Appetit bei dem Gedanken, dass im Winter Erdbeeren, Salat und andere Früchte Tausende Kilometer transportiert werden, um auf unseren Tellern zu landen. Die selbst geerntete Tomate vom eigenen Strauch, die Kräuter vom Balkon oder das Obst vom Baum vor der Haustür schmecken einfach köstlicher. Was tun jedoch Städter, die keinen Garten oder Balkon haben und trotzdem nicht auf frisches, gesundes Obst und Gemüse verzichten möchten?

Herbert
Herbert von Ponix Systems

Das österreichische Startup Ponix Systems möchte diesen Menschen, die wenig Platz und kaum Zeit haben, die Möglichkeit bieten, ein kleines Stück Garten ins Heim zu holen. Die beiden Gründer Alexander Penzias und Alvaro Lobato-Jimenez haben ein vertikales Gemüsebeet entwickelt, in dem Pflanzen ganzjährig ohne Erde wachsen. Der vertikale, hydroponische Garten für daheim trägt den Namen „Herbert“ – abgeleitet von Herbs, dem englischen Wort für Kräuter. Mit ihm soll der Indoor-Anbau von Salat, Kräutern und Co. so einfach, sauber und komfortabel wie nie machen.

Indoor Farming – den Pflanzen beim Wachsen zusehen

Die Idee, Pflanzen ohne Erde, Sonnenlicht und Regen zu züchten, stammt ursprünglich aus der Raumfahrt: Hier wird schon seit den Neunzigerjahren mit Pflanzen in Hydrokultur experimentiert. Das System der vertikalen Wandfarm Herbert ist so simpel wie genial. In einen flachen Kasten, welcher an die Wand gehängt wird, werden biologisch abbaubare Schwämme eingelegt. In diese, bereits bei der NASA erprobten Schwämme werden die Samen eingelegt. Anschließend wird der Tank mit Wasser und biologischem Dünger als Nährlösung gefüllt. Mithilfe von Pumpen sorgt Herbert dafür, dass die Pflanzen stets genügend Feuchtigkeit haben, während LED-Leuchten für optimale Lichtverhältnisse sorgen. Das Licht lässt sich in der Wellenlänge den Bedürfnissen der Pflanzen anpassen, so dass das ganze Jahr über optimale Verhältnisse geboten werden. Die Anlage ist auslaufsicher und bietet Platz für bis zu 15 Pflanzen. Spezielle Sensoren liefern Informationen zu Wasserparametern und Licht an eine eigens entwickelte App. So kann man den Pflanzen quasi beim Wachsen zusehen.

Indoor Garten
Indoor Garten „Herbert“

Herbert macht den Gemüseanbau effizient

Mit Herbert wird der Gemüseanbau nicht nur zu einer einfachen und sauberen Sache, sondern – laut Ponix – auch besonders effizient. Die Entwickler versprechen bis zu 40% höhere Erträge im Vergleich zum herkömmlichen Anbau. Die Kombination aus hydroponischem System und optimalen Lichtverhältnissen ermöglicht, dass ein Salatkopf bereits nach 4-5 Wochen statt nach 2-3 Monaten erntereif ist. Bei richtiger Planung kann alle 4 bis 5 Tage ein Salatkopf geerntet werden. Natürlich sind auch Kräuter, Chilis oder gar Erdbeeren im Winter denkbar. Damit ist Herbert nicht nur für den privaten Bereich, sondern auch für die Gastronomie bestens geeignet. Zudem unterstützt Herbert den bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln, denn man baut nur an, was man auch verbrauchen kann.

Ponix Systems startet Crowdfunding auf Kickstarter

Um das Projekt voranzubringen, hat Ponix Systems eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter gestartet. Interessierte können Herbert hier bereits zum Einführungspreis 299 Euro kaufen. Dies ist um 40% günstiger, als der geplante Verkaufspreis von 499 Euro.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.