Handyvertrag oder günstiger Prepaidtarif?

Veröffentlicht von

In Deutschland buhlen nahezu 60 Mobilfunkanbieter um die Gunst der Kunden. Die Netzbetreiber und Discounter unterbieten sich regelmäßig gegenseitig. Dies hat zur Folge, dass die Mobilfunkpreise zunehmend verbraucherfreundlicher werden. Gleichzeitig fällt aber auch die Auswahl des passenden Handytarifs immer schwerer, denn die Vielfalt der Mobilfunktarife und Tarifpakete ist für den normalen Telefonkunden schon längst nicht mehr überschaubar.

Neben Tarifen mit Laufzeitvertrag, spielen Prepaid- oder Postpaid Tarife eine immer größere Rolle. Diese sind nicht nur recht günstig, sondern sie bieten nicht zuletzt aufgrund ihrer monatlichen Kündbarkeit, eine wesentlich höhere Flexibilität. Wer einen Prepaid Tarif als reinen Telefontarif nutzen möchte, der kann heute für wenige Cent telefonieren und simsen. In der Regel stehen gegen Aufpreis sogar begrenzte Datenkontingente sowie eine Reihe zusätzlicher Optionen zur Verfügung, um den Tarif für Smartphone-Nutzer individuell zu modifizieren.

Allnet Flat: Angebote genau prüfen

Günstige Telefonate versprechen auch Allnet Flat Angebote, die immer häufiger angeboten werden und sich einen festen Platz in der Tariflandschaft erobern konnten.

Für eine monatliche Pauschale von deutlich unter 20 Euro decken Allnet Flats Telefonate in sämtliche inländische Telefonnetze ab. Allerdings gilt es bei der Auswahl des Handyvertrages einige wichtige Punkte zu beachten. Nicht selten kommt es nämlich zu Missverständnissen, die teuer werden können. Beispielsweise kann das Telefonieren mit dem Smartphone sehr schnell ins Geld gehen, wenn statt einer echten Allnet Flat, ein Flatrate Tarif gebucht wird, der nur kostenfreie Telefonate in bestimmte Telefonnetze ermöglicht. Bei diesen Pseudo-Flat-Angeboten werden oft extrem hohe Minutenpreise für Gespräche in fremde Netze aufgerufen.

SMS und mobile Datenflat wichtige Entscheidungskriterien

Weiterhin gilt es bei der Entscheidung für einen Handyvertrag zu prüfen, welche Regelungen für den SMS-Versand gelten. Natürlich sind Smartphone-Besitzer gut beraten, dem Aspekt des nutzbaren Datenvolumens besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Hier sind oft echte Kostenfallen versteckt.

Insbesondere jüngere User wollen heutzutage möglichst rund um die Uhr online sein, jederzeit mobil auf Informationen zugreifen, mit Freunden per WhatsApp oder andere Messenger chatten oder die verschiedensten Spiele und Anwendungen nutzen. Schnelle Datenverbindungen und großzügiges Datenvolumen sind dabei ein Muss. Ist jedoch das inkludierte Highspeed-Datenvolumen erst einmal aufgebraucht, lassen sich die Anbieter ein Upgrade nicht selten teuer bezahlen.

Tarifvergleich – aber richtig

Um Kunden Hilfestellung bei der Tarifwahl zu geben, haben sich seit Jahren Tarifvergleichsportale etabliert, die Usern mehr oder weniger objektive Empfehlungen für Mobilfunktarife bieten wollen. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich einige dieser Tarifrechner und Vergleichsportale allerdings als nicht mehr zeitgemäß. Eine bloße Auflistung der Anbieter ist heute längst keine sinnvolle Entscheidungshilfe für Telefonkunden mehr.

Wer einen Handyvertrag abschließen will und auf der Suche nach einem günstigen Mobilfunktarif ist, sollte darauf achten, dass beim Tarifvergleich Filterfunktionen integriert sind, über die sich die persönlichen Vorlieben entsprechend abbilden lassen. Nur so ist es möglich, die optimale Leistung zum günstigsten Preis zu bekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.