Haben lokale Fachhändler heute noch eine Chance?

Veröffentlicht von

Der Onlinehandel befindet sich seit Jahren in ungebrochenem Wachstum. Erhebungen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) und des Handelsverband Deutschland (HDE) zur Marktentwicklung im deutschen Online-Handel zufolge beliefen sich die E-Commerce-Umsätze im Jahr 2016 auf rund 52,7 Milliarden Euro. Diese Marke wird im Jahr 2017 erneut übertroffen.

E-Commerce-Wachstum und Konzentration des Marktes

Doch es zeigt sich nicht nur stetes Wachstum, sondern auch eine deutliche Zunahme der Konzentration des Marktes. So ermittelte das EHI Retail Institute in Zusammenarbeit mit dem Statistikportal statista, dass die Top-1.000 der Onlineshops ihre Umsätze 2016 um 11% gegenüber dem Vorjahr steigern konnten. Dabei beträgt der Umsatzanteil der zehn größten Shops am Gesamtumsatz der 1.000 führenden Onlineshops allein knapp 40%. Interessenten können die aktuelle Studie für 2017 hier bestellen.

Hauptumsatzbringer des Onlinehandels ist nach wie vor die Warengruppe Bekleidung mit 11,17 Milliarden Euro. Hier hat es bereits Tausende Bekleidungsfachgeschäfte in den Städten erwischt. Zahllose Herrenausstatter und Fachgeschäfte für Damenoberbekleidung mussten schließen und den Filialen großer Handelsketten weichen. Allerdings konnte sich auch eine ganze Reihe von neuen Boutiquen mit ausgefallenen Sortimenten und individuellem Service neu etablieren.

Sterben Fach-Einzelhändler vor Ort aus?

Ähnlich sieht es im Bereich Fotofachgeschäfte aus. Auch im Marktsektor technische Gebrauchsgüter „Foto“, in dem 2016 laut statista 1,43 Milliarden Euro umgesetzt wurden, sind die Umsätze des Onlinehandels einem stetigen Wachstum ausgesetzt. Heißt das jetzt, dass alle kleinen Fotofachgeschäfte aussterben?

Fotozubehör
Foto-Equipment

In vielen Fällen scheint das tatsächlich so zu sein. Zahlreiche Einzelhändler für Foto und Fotobedarf mussten in den letzten Jahren bereits ihre Geschäfte schließen. Es gibt jedoch auch Ausnahmen. Fotofachhändler, die den Zug der Zeit erkannt haben, konnten und können sich nach wie vor gegen die scheinbar übermächtige Konkurrenz aus dem Internet behaupten. Um jedoch eine Chance gegen die Online-Konkurrenz zu haben, stehen die lokalen Fachhändler vor großen Herausforderungen.
Dieser Artikel über den Schweizer Fotofachhändler Foto Marlin aus Basel zeigt, wie es funktionieren kann. Foto Marlin kann sich nicht nur gegen die Online-Konkurrenz im Netz behaupten, sondern sein Geschäft sogar wesentlich erweitern.

Kompetenz, Beratung und Service machen den Unterschied

Wie in allen Branchen, ist es auch im Bereich Foto so, dass große Elektronikketten und Branchenriesen die wichtigsten Positionen im Markt besetzt halten. Dies läuft vielfach über das Sortiment und den Preis. In einer beratungsintensiven Branche wie der Fotobranche sind Produktvielfalt und günstige Preise jedoch nur eine Seite. Individuelle Betreuung und ein hohes Service-Level sind die andere, vielfach wichtigere Seite.

Diese Kriterien kann Foto Marlin in allen Belangen erfüllen. Kunden profitieren bei diesem Schweizer Fotospezialisten von der gelungenen Kombination aus Online und Offline. Online kaufen, vor Ort abholen, im Shop beraten und online kaufen oder Waren nach Hause liefern lassen – alles ist möglich. Das wichtigste Kriterium ist aber die kompetente Beratung und der umfassende Service vor Ort, der Kunden aus der gesamten Schweiz in die Filiale nach Basel kommen lässt.

Einzelne Beratungsplätze mit 4K-Displays ermöglichen individuelle Beratung. So profitieren Kunden von der Möglichkeit, auch ausgefallenere Produkte und „Spezialitäten“ in die Hand zu nehmen und sich vor Ort erklären zu lassen. Was Onlinehändler nur virtuell präsentieren können, können Kunden hier anfassen und ausprobieren. Die Verkäufer selbst sind per Tablet voll vernetzt. Die aktuellsten Produktinformationen können so überall abgefragt und Fotos und Videos direkt in 4K- Qualität präsentiert werden. Darüber hinaus veranstaltet Foto Marlin auch Fotogafiekurse. Um das Serviceangebot abzurunden, verfügt der Schweizer Fachhändler auch über ein hochmodernes Labor und ein Fotostudio, in dem jeder Kundenwunsch erfüllt und Aufnahmen in absoluter Profiqualität gemacht werden können.

Fazit: Mit einer Kombination aus Multi-Channel und persönlichem Service können Fachhändler in den Städten auch heute noch punkten. Gezielt auf Kundenwünsche eingehen und individuelle Angebote, das sind nur einige Kleinigkeiten, die lokale Anbieter nutzen können, um der Online-Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein und sich im Wettbewerb zu behaupten.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.