Firmenstempel: Das unterschätzte Marketing-Instrument!

Veröffentlicht von

In der zunehmend digitalisierten Welt erfolgt Kommunikation immer häufiger papierlos. Dokumente werden zunehmend digital erstellt, signiert und elektronisch verschickt. Trotzdem gibt es in vielen Büros, Anwaltskanzleien und Behörden immer noch eine Vielzahl von Papierdokumenten. Viele Menschen sind sogar auch heute noch der Meinung, dass Dokumente erst dann gültig sind, wenn sie ausgedruckt und mit Stempel und Unterschrift des Bearbeiters versehen sind. Nicht zuletzt deshalb sind Stempel in nahezu jedem Büro wichtiges Utensil und Bestandteil der Büroausstattung.

Prinzipiell gibt es in Deutschland keine Rechtspflicht, einen eigenen Firmenstempel zu haben und Dokumente damit zu kennzeichnen. In jedem Fall ist es jedoch sinnvoll, einen eigenen Firmenstempel – zumindest aber einen Adressstempel – zu haben. Damit können beispielsweise Briefumschläge mit einem Absender versehen oder Firmenschriftstücke mit einer Signatur versehen werden.

Siegel
Stempel

Welche Vorteile bieten Firmenstempel

Stempel bieten eine ganze Reihe von Vorteilen. In erster Linie erkennt der Empfänger sofort, welches Unternehmen das Dokument versendet hat. Gleichzeitig signalisiert der Stempel Seriosität, wodurch das Vertrauen des Empfängers positiv beeinflusst wird.

  • Stempel sind schwer zu fälschen. Ein Firmenstempel unterstreicht so die Echtheit von Dokumenten, die im Namen der Firma versendet werden.
  • Der Stempel auf einem Schreiben zeigt, dass das Dokument geprüft wurde.
  • Stempel sind einfach zu handhaben und vielseitig einsetzbar.

Insgesamt erleichtern Stempel die interne und externe Firmenkommunikation. So lassen sich beispielsweise mit einem Eingangsstempel Dokumenteneingänge belegen, Rechnungen kennzeichnen oder Angaben zum Bearbeitungsstatus auf Unterlagen markieren. Darüber hinaus sind zahllose weitere Szenarien denkbar.

Wo kann man Stempel bestellen?

Noch vor Jahren konnte man Stempel bei spezialisierten Stempelschneidern oder in Buchdruckereien in Auftrag geben. Klar, dass man individuelle Stempel heute jederzeit online konfigurieren und ordern kann. Beispielsweise kann man bei Anbietern wie Stempelfritz Stempel bestellen. Ob einfacher Eingangsstempel mit Datum, Adressstempel oder individueller Firmenstempel mit Logo – die Onlinebestellung und Auftragsbearbeitung erfolgt schnell und unkompliziert. Schon wenige Tage nach Auftragserteilung erhalten Kunden ihren individuellen Firmenstempel mit allen gewünschten Angaben.

Welche Angaben gehören auf den Firmenstempel?

Häufig wird die Frage gestellt, welche Angaben ein Firmenstempel enthalten muss. Dafür gibt es keinerlei gesetzliche Vorgaben. Jeder kann frei wählen, welche Informationen auf seinem individuellen Stempel präsentiert werden sollen. Allerdings empfiehlt es sich, einige grundlegende Tipps für die Gestaltung des Stempels zu beherzigen.

Die wesentlichen Angaben, die auf keinem Firmenstempel fehlen sollten, sind der Firmenname, die Anschrift und die Kontaktdaten. Für die Markenbekanntheit ist es besonders wichtig, wenn das Design des Firmenstempels das Logo trägt und an das Corporate Design des Unternehmens angelehnt wird. Ein Stempel, der das Logo der Firma enthält, sorgt für Wiedererkennungswert, was sich klassischerweise positiv auf die Brand Awareness auswirkt. Natürlich soll aus dem Siegel hervorgehen, wo das Unternehmen zu finden ist und natürlich darf die Telefon- und ggf. Faxnummer bzw. die E-Mail-Adresse nicht fehlen.

Da die Kommunikation heute mehrheitlich auf digitalem Wege stattfindet, kommt der E-Mail-Adresse eine besondere Bedeutung zu. Darüber hinaus kann es aus Marketingsicht von Vorteil sein, die Adresse der eigenen Website bei der Gestaltung des Firmenstempels mit aufzunehmen. So können potenzielle Kunden, die beispielsweise nur ein Angebot einholen wollen, gleich ein umfassendes Bild vom jeweiligen Partner und dessen Portfolio gewinnen.

Sorgfältige Planung für den perfekten Stempel

Welche Informationen mit dem Firmenstempel letztendlich tatsächlich transportiert werden sollen, bedarf einiger Überlegung. Der Platz auf einer Stempelplatte ist begrenzt und je mehr Informationen einfließen sollen, umso schwieriger wird es, Buchstaben und Zahlen später klar zu erkennen. Es gilt daher, sich bereits im Vorfeld Gedanken zu machen, welche Daten unbedingt aufgedruckt werden müssen und wie viel Platz dafür erforderlich ist. Schließlich sollen alle Angaben auf dem Stempel gut lesbar sein.

Alternativ bietet sich für Firmen die Option an, mehrere Stempel anfertigen zu lassen. Neben einem einfachen Adressstempel, mit dem beispielsweise Ausgangs-Briefe gekennzeichnet werden, kann man durchaus einen etwas eleganteren Firmenstempel mit Logo und Zusatzangaben zum Abstempeln von Verträgen und besonderen Dokumenten führen. Bei den meisten Stempelherstellern kann man sogar mehrfarbige Firmenstempel bestellen.

Fazit: Firmenstempel – perfektes Marketing für kleines Geld

Auch im digitalen Zeitalter macht ein Firmenstempel nicht nur Sinn, sondern er gilt als wichtiges Marketing-Instrument. Auch wenn es sich beim Firmenstempel nur um eine geringe Investition handelt, ist er nicht zuletzt das Aushängeschild der Firma. Für jedes Unternehmen ist es daher essenziell, besonderes Augenmerk auf die Gestaltung des Firmenstempels zu legen. Wer sich nicht schlüssig ist, wie der Stempel letztendlich aussehen soll, findet bei den meisten Anbietern Ansprechpartner, die bei allen Fragen hilfreich zur Seite stehen.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.