Einfache Blogvermarktung mit Flattr.com!

Veröffentlicht von

flattr.comMit Flattr gibt es seit kurzem einen neuen Service im Internet, welcher die Blogvermarktung zukünftig etwas erleichtern soll. Zum Thema Blogvermarktung hatten wir im Vergangenen bereits einige verschiedene Service und Möglichkeiten vorgestellt. Von bezahlten Blogbeiträgen bis hin zum Spenden-Button wurden hierzu in der Blogosphäre schon die verschiedensten Möglichkeiten zur Vermarktung des eigenen Blogs ausgetestet und so möchten wir mit dem Servcie von Flattr heute einmal eine weitere Möglichkeit vorstellen, den eigenen Blog zu vermarkten.

Flattr ist relativ neuer ein Service, mit welchen Leser den Autoren oder Bloggern verschiedener Blogs etwas Geld zu kommen lassen können, hierbei genügt es dann den Flattr-Button auf der jeweiligen Website oder in einem Blog anzuklicken, sofern man hier im Vorhinein eine Flattr Mitgliedschaft erstellt hat.

Das Flattr-Konto muss zum erstmaligen Voten eines Blogbeitrages auch mit etwas Guthaben bestückt werden, je nach dem wie viele Votes man dann pro Monat abgibt, je nach dem setzt sich dann auch der jeweils zu-spendende Betrag für die einzelnen gevoteten Blogbeiträge zusammen.

flattr.com Website

In immer mehr Blogs und Webseiten findet man die Integration eines solchen Flattr-Buttons und so etabliert sich der Service in vielen Ländern nun als neue Möglichkeit eben den eigenen Blog zu vermarkten. Für viele verschiedene Content Management Systeme wie zum Beispiel für das CMS von WordPress findet man bereits ein Flattr Plugin wieder, mit welchen dann beispielsweise auf jedem Artikel vollautomatisch ein Flattr-Button untergebracht werden kann.

Jetzt wird sich der eine oder andere Leser sicher denken, das es sich doch bestimmt nicht lohnen wird, den Flattr-Button auf der eigenen Website zu integrieren und das User im heutigen Zeitalter sicherlich noch nicht dafür bereit sind für Blogbeiträge zu bezahlen. Wer ähnlich denkt, der sollte sich unbedingt einmal das Blog aus der taz über die taz anschauen, denn hier konnten mit Flattr im letzten Monat diesen Jahres bereits knapp 1000 € verdient werden. Aber auch einige andere Blogs konnten in den ersten Stunden von Flattr ganz gute Erfahrungen machen und sammelt so etwas Geld von ihren Lesern ein.

Vor ein paar Tagen wurde der Service von Flattr in den Tagesthemen erwähnt, hierbei wurde über das Thema Zeitungskrise in Deutschland berichtet und eben darüber gesprochen wie Flattr eine Alternative zu Paid-Content werden könnte.

Für kleine Blogs dürfte es wie bei allen anderen Blogvermarktungsmöglichkeiten etwas schwieriger werden hiermit seinen Blog zu vermarkten, da diese eben nicht die Masse an regelmäßigen Usern haben, welche dann dazu bereit sind die einzelnen Beiträge eines Blogs in Form vom Geld zu entlohnen.

Für den NetzNews Blog ist diese Art der Blogvermarktung aktuell noch nicht interessant und so wird man hier im Blog lange nach einem Flattr-Button suchen können, andere Methoden zur Blogvermarktung sehen hier viel interessanter aus und lohnen sich auch für Blogs mit einer nicht all zu großen Reichweite.

Aktuell befindet sich der Service von Flattr noch in der Beta-Phase und so sind hier aktuell nur Registrierungen zugelassen, welche hierbei auch einen Einladungscode bei der Registrierung mit angeben.

Unter allen Lesern möchten wir einmal drei Flattr-Einladungen verschenken, hierzu einfach ein Kommentar hinterlassen, die ersten drei Kommentatoren erhalten dann am Anfang nächster Woche die Einladung per E-Mail zugesandt.

Wie sieht es bei euch aus, könntet ihr euch vorstellen mit Flattr einen Blog zu vermarkten oder tut ihr dieses bereits?

3 Kommentare

  1. Ich habe mich auch in den letzten Wochen mit flattr und ähnlichen Angeboten beschäftigt, habe mich dann aber doch für Kachingle entschieden, die auch schon etwas länger auf dem Markt sind. In meinem Blog begründe ich das auch etwas ausführlicher, warum ich flattr derzeit nicht nutze.

    Marian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.