Dropshipping – der schnelle Weg zum eigenen Webshop?

Veröffentlicht von

Viele Menschen träumen von der Selbständigkeit. Der Gedanke, nicht mehr Tag für Tag für andere zu arbeiten, sondern ein eigenes Geschäft zu betreiben, klingt faszinierend. Eine der immer beliebter werdenden Optionen, sich selbstständig zu machen, ist der Aufbau eines eigenen Onlineshops auf der Basis von Dropshipping. Dropshipping bietet die Möglichkeit, ohne große Investitionen in Waren, Lagerhaltung und Logistik in den Onlinehandel einzusteigen. Was ist Dropshipping und wie funktioniert dieses Geschäftsmodell? Welche Dropshipping Anbieter gibt es? Ist Dropshipping der einfache Weg zum erfolgreichen Onlinehandel? Hier gibt es Antworten.

Was ist Dropshipping?

Dropshipping (auch als Direktversand bezeichnet) ist seit langem als so genanntes Streckengeschäft bekannt. Bei diesem Geschäftsmodell bestellen Kunden ihre Produkte in einem Onlineshop. Der Händler selbst hat die Waren jedoch nicht vor Ort am Lager, sondern der Versand an den Kunden erfolgt lediglich im Namen des Händlers direkt vom Hersteller oder Großhändler. Das bedeutet, dass der Onlinehändler selbst mit der von ihm angebotenen und verkauften Ware nicht in physischen Kontakt kommt. Es müssen bei diesem Geschäftsmodell keine Produkte im Vorfeld gekauft und gelagert werden.

Beim Dropshipping sind insgesamt drei Parteien involviert:

Der Kunde kauft einen Artikel im Onlineshop und bekommt seine Ware geliefert, ohne zu wissen, dass diese direkt vom Hersteller oder Großhändler kommt.

Der Händler (Verkäufer) verwaltet den Shop, präsentiert die Produkte, kümmert sich um das komplette Marketing und akquiriert und betreut seine Kunden. Geht eine Bestellung ein, leitet der die Details des Kunden und der Bestellung an den Dropshipping Partner (häufig ist dieser auch direkt der Hersteller) weiter. Der Gewinn des Händlers liegt in der Marge, die sich aus Rechnungspreis gegenüber dem Kunden abzüglich der Produktkosten, die der Dropshipping Partner für Produkt, Logistik und Versand berechnet.

Der Dropshipping Partner (zumeist Großhändler oder Hersteller) erhält die Bestelldaten vom Händler, verpackt die Ware und sendet diese – auf Wunsch des Händlers sogar mit dem Branding des Händlers – auf direktem Wege zum Kunden. Dabei erledigt der Großhändler auch alle Aufgaben im Zusammenhang mit den Versandformalitäten, Zoll- und Vertriebskosten etc..

Onlineshop
Onlineshop

Dropshipping – die Vorteile

Das Geschäftsmodell Dropshipping bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, die es gerade für Neueinsteiger attraktiv machen. Händler können ihren Kunden ein breites und attraktives Warensortiment präsentieren, ohne dafür in Vorleistung gehen zu müssen. Da die komplette Logistik vom jeweiligen Lieferanten übernommen wird, benötigt der Händler weder ein eigenes Lager noch teures Personal. Zugleich entfällt das Warenrisiko. Der Händler kann stets ein aktuelles Warensortiment anbieten und muss nicht auf Fehlkäufen und Ladenhütern „sitzenbleiben“. Weitere Vorteile sind:

  • Geringe Einstiegskosten und geringe Kapitalbindung – Händler müssen keine Waren vorab einkaufen, weshalb die Einstiegskosten relativ gering sind. In der Regel fallen Kosten für Server, Domain sowie für den Anbieter des Shop-Systems. Beim Wareneinkauf muss der Händler praktisch nur die Bestellungen der Kunden bis zum Zahlungseingang gegenüber dem Lieferanten für einen kurzen Zeitraum „vorfinanzieren“, wodurch nur überschaubare Kosten anfallen.
  • Einfache Handhabung – Im Prinzip kann der Shop mit minimalem Aufwand in kürzester Zeit starten.
  • Flexibilität – das Sortiment kann jederzeit an aktuelle Trends und saisonale Besonderheiten angepasst werden. Bestellspitzen können flexibel abgefangen werden.
  • Skalierbarkeit – das Sortiment lässt sich beliebig erweitern
  • Internationalisierung – der Händler kann mit seinem Shop ohne großen Aufwand auch international agieren.

Dropshipping – die Nachteile des Geschäftsmodells

Natürlich gibt es beim Dropshipping auch einige Nachteile. Dies sind Punkte, die wohl bedacht sein sollten.

  • Geringere Margen – Der Händler ist in puncto Preisgestaltung stark vom Dropshipping Partner abhängig. Er kann zwar seine Preise selbst kalkulieren und festlegen. Basis ist dabei natürlich der Angebotspreis des Lieferanten, wodurch der Spielraum für die eigene Marge relativ eng wird.
  • Abhängigkeit vom Dropshipping Partner – Da Versand, Logistik und in vielen Fällen auch die Retourenabwicklung und Neuversand vom Dropshipping Partner geleistet werden, ist der Erfolg des Projektes „eigener Webshop“ in entscheidendem Maße von dessen Zuverlässigkeit und Service-Level abhängig. Ebenso wichtig ist die Kommunikation zwischen Händler und Lieferanten. Gibt es hier Kommunikationslücken bezüglich der Bestände, Produkteigenschaften und Warenqualität, kann dies negative Folgen für den jeweiligen Händler haben.

Dropshipping Anbieter finden

Wie gezeigt, hängt der Erfolg eines Onlinehandels auf der Basis von Dropshipping entscheidend von der Wahl der angebotenen Produkte, vor allem aber von der Wahl des passenden Partners ab. Der Recherche nach einem Dropshipping Anbieter kommt deshalb entscheidende Bedeutung zu. In der Regel sind es renommierte Großhändler und Hersteller, die Ihr Service-Portfolio um dieses Geschäftsmodell ergänzen und im Rahmen von Dropshipping mit kleineren Händlern kooperieren. Wie Sie den passenden Anbieter finden? Dazu gibt es verschiedene Wege.

Eine Möglichkeit ist, sich an einen der renommierten Anbieter und Großhändler der jeweiligen Branche wenden. Am sichersten ist dies meist, wenn es bereits Empfehlungen aus der Region oder von bekannten Shopbetreibern dazu gibt. Häufig präsentieren sich Lieferanten auch auf Messen und anderen Events. Hier kommt man ins Gespräch und kann sich unverbindlich kennenlernen.

Die meistgenutzten Optionen sind jedoch die Recherchen in Lieferanten-Suchmaschinen und auf Dropshipping-Marktplätzen. Es gibt eine Reihe von Plattformen für die Vermittlung von Dropshipping Dienstleistern und Dropshipping Produkten. Als Beispiel für ein seriöses Portal soll hier Oberlo dienen. Oberlo ist ist eine Plattform, über die Nutzer ein breites Produktspektrum im Dropshipping-Sektor bestellen können. Wenn Sie sich fragen: Wie kann ich meine Lieferanten für meinen Online-Shop mit Oberlo finden? Dann lautet die Antwort: Denkbar einfach.

Oberlo bietet verschiedene Leistungspakete mit unterschiedlich vielen Produkten und verschiedenen Zusatzservices. Mit Oberlo können Sie spielend einfach einen Dropshipping-Shop mit Tausenden Produkten betreiben. Per App lassen sich die Produkte einfach in einen Online-Shop importieren und mit wenigen Klicks direkt an Kunden versenden. Die App ist für Shopify-Online-Shops auf der Basis der cloudbasierten Shopsoftware Shopify geeignet. Oberlo ermöglicht eine Senungsverfolgung, automatische Preisanpassungen und vieles mehr. Zudem erhält der Nutzer alle Verkaufsstatistiken, Umsatzberichte und vieles mehr.

Fazit: mit dem passenden Anbieter kann sich Dropshipping lohnen

Mit einem guten Dropshipping Anbieter ist ein Dropshipping-Onlineshop eine sinnvolle Alternative zum komplett eigenen Onlinehandel. Einen passenden und seriösen Dropshipping Anbieter zu finden, ist jedoch immer eine Herausforderung. Die wenigsten Anbieter und Hersteller kommunizieren auf ihren Webseiten, dass sie auch Dropshipping unterstützen. Zusätzlich muss man sich im Klaren sein, dass die erwähnten Hersteller nicht nur mit einem Dropshipper zusammenarbeiten. So werden die bei Oberolo angebotenen Produkte vom chinesischen Anbieter AliExpress bezogen. Dadurch können natürlich günstige Einkaufspreise gesichert werden, jedoch kann es sein, dass in Einzelfällen auch mit längeren Lieferzeiten zu rechnen ist. Wer mit seinem Produktportfolio aus der Masse herausstechen und exklusive Produkte anbieten möchte, der sollte besonders sorgfältig recherchieren. Recherche und gute Vorbereitung sind das A und O für einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.