Desktopvirtualisierung für sichere Arbeitsumgebung!

Veröffentlicht von

Sicherheit ist ein wichtiges Thema für alle die sich im Internet bewegen. Für Firmen, die Produkte und Dienstleistungen über das Internet vertreiben, ist die Sicherheit im Netz sogar essenziell. Ohne die Nutzung und Verwaltung persönlicher Daten der Kunden ist ein effektives Handeln und das Erbringen von Serviceleistungen nicht möglich. Gerade diese heiklen Daten sind die Kunden nur dann bereit zu teilen, wenn sie sich auch sicher fühlen, dass sie nicht in fremde Hände fallen.

Datenlecks sind problematisch. Sie führen nicht nur zu einem Vertrauensverlust bei Kunden, sondern können verheerende Folgen für das gesamte Unternehmen haben. Um dies zu verhindern, sind Unternehmen gut beraten, erstklassige und sichere Lösungen für ihre IT-Infrastruktur und Ihre Softwarelösungen zu finden, diese stets zu verbessern und auf dem aktuellsten Stand zu halten. Allerdings ist dies nicht immer einfach, insbesondere wenn man aufgrund geringen Budgets gezwungen ist, knapp zu kalkulieren. Gefragt sind deshalb kostengünstige IT-Lösungen, die ein hohes Maß an Sicherheit bieten und zugleich möglichst skalierbar sind, um auf alle Eventualitäten flexibel reagieren zu können.

Cybersecurity
Cybersecurity

Was sind Server- und Desktopvirtualisierung?

Eine Option, kostengünstig sichere und skalierbare IT-Infrastruktur bereitzustellen, ist die Nutzung der Servervirtualisierung. Zunehmend setzen gerade auch Startups auf Infrastruktur aus der Cloud in Form von virtuellen Servern. Diese lässt sich nahtlos an die aktuellen Hardwareanforderungen anpassen. Neben der Servervirtualisierung gewinnen aber auch die Desktopvirtualisierung und die Anwendungsvirtualisierung zunehmend an Bedeutung. Während bei der Virtualisierung von Servern komplette Rechnersysteme abgebildet werden, wird bei der Desktopvirtualisierung die Ausführumgebung für eine Applikation, also eigentlich ein Betriebssystem, virtuell nachgebildet. Die Anwendungsvirtualisierung zielt damit in erster Linie auf die Client-Desktops und die dort ausgeführten Anwendungen ab.

Virtualisierte Applikationen kommen von einem zentralen Server bzw. Speicher, auf die das Client-Device Zugriff hat. Anwender erhalten in der Regel lediglich einen Link auf den zentralen Speicherplatz und die Anwendung. Durch Aktivierung des Links wird die Applikation geladen und ausgeführt. Desktop- und Applikationsvirtualisierung haben eine Reihe von Vorteilen. Einige davon sind:

  •  Geringer Ressourcenbedarf bei hoher Leistung
  • Skalierbarkeit
  • Eine zentrale Installation macht die Installation und Updates auf jedem einzelnen Arbeitsplatz unnötig.
  • Durch Bereitstellungen von kompletten Applikationspaketen können auch komplexere Umgebungen bereitgestellt werden.
  • Konfliktfreie Funktion mehrerer Programmversionen möglich
  • Konfiguration einzelner Module und Programme wird überflüssig, da Einstellungen mittels App-Virtualisierer vorgehalten während der Laufzeit zur Verfügung stehen
  • User-Präferenzen werden beibehalten
  • Hohes Maß an Sicherheit durch Multi-Faktor-Authentifizierung

Systancia – führender Anbieter für Desktopvirtualisierung

Einer der führenden Anbieter für Desktopvirtualisierung ist der französische Softwarehersteller Systancia. Das Unternehmen setzt auf sichere und kosteneffiziente Bereitstellung von Anwendungen und virtuellen Desktops mit der besten Leistung. Systancia bietet Lösungen zur Anwendungs-und Desktop Virtualisierung, zur Absicherung von remote Zugriffen, zur Überwachung von privilegierten Benutzerkonten (PAM), für Single Sign-On (SSO) sowie zum Identitätsmanagement (IAM). Mit einer Kundenzufriedenheit von 98% und dauerhaft starkem Wachstum zählt das 1998 gegründete Unternehmen aus dem Elsass als marktführend im Bereich Virtualisierung und Cybersecurity.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.