Buchtipp: Schrödinger lernt HTML5, CSS3 & JavaScript!

Veröffentlicht von

Kai Günster: „Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript: Das etwas andere Fachbuch“, Erstauflage 28. August 2013, 826 Seiten, ISBN 978-3-8362-2020-0, Galileo-Computing, 44,90€

Für Webentwickler gehört heute der routinierte Umgang mit HTML5, CSS3 und JavaScript zum unerlässlichen Rüstzeug. Wer sich dieses aneignen oder bisher Bekanntes vertiefen und erweitern möchte, der findet in dem aktuellen Werk von Kai Günster die perfekte Anleitung. Schon die Leseprobe auf der Website von Galileo Computing machte neugierig. Und, um es vorweg zu nehmen: die Erwartungen wurden tatsächlich erfüllt.

Schrödinger
Schrödinger lernt HTML5, CSS3 und JavaScript

Wissensvermittlung auf unterhaltsame Art

Der Autor bezeichnet sein Buch völlig zu Recht als das etwas andere Fachbuch, denn hier wird kein trockenes Programmierwissen geboten und abgefragt, sondern hier wird echtes Know-how humorvoll, aber strukturiert und praxisnah vermittelt. In lockerem Schreibstil wird Wissensvermittlung gekonnt mit Kurzweil kombiniert.

Der Aufbau des Buches ist in einem Dialog zwischen Schrödinger, der in der Firma Stapelfix arbeitet und von seinem Chef ständig weiterführende Aufgaben gestellt bekommt und einem fiktiven Kumpel, der ihm unter die Arme greift und auf jede Frage die passende Antwort parat hat. Erkennbar sind Schrödingers Fragen, die auch dem Leser zwangsläufig kommen, an der Handschrift, während die Antworten des Autors(„Kumpels“) in gedruckten Lettern zu lesen sind. So wird der Leser mitgerissen und lernt zusammen mit Schrödinger immer mehr dazu. Besonders erwähnenswert sind die zahlreichen witzigen Grafiken, die den Leser begleiten.

Vom Gerüst zum responsive Webdesign

Der Autor beginnt zunächst mit dem wichtigsten Basiswissen über Webseiten und das WWW als Gerüst, das vielleicht nur Neulinge spannend finden, doch schon nach wenigen Kapiteln werden auch Fortgeschrittene gefordert.

Der Autor beantwortet alle auftauchenden Fragen sehr präzise und tiefgreifend und stellt regelmäßig Übungsaufgaben, mit denen sich das Erlernte vertiefen lässt. Dabei wird der Leser auch hier nicht alleine gelassen, denn die ausführlichen Lösungen und Code-Beispiele liefert der Autor gleich mit. Natürlich geht es in der Webentwicklung nicht ohne Fachbegriffe ab, doch werden diese leicht verständlich erklärt.

Nach dem ausführlichen Einstieg in HTML5, der Erläuterung der Möglichkeiten, wie man mit CSS3 und JavaScript für ein ansprechendes Design und Funktionalität sorgen kann, wird gezeigt, wie Ereignisse behandelt und Funktionen eingesetzt werden können, Der Leser erfährt, wie die Serverkommunikation erfolgt und wie sich AJAX und Websockets nutzen lassen. Das Umsetzen von responsive Webdesigns wird ebenso behandelt, wie Touch Events für Tablets und Handys und das Einbinden von Video- und Audiomaterial oder das Zeichnen mit Canvas.

Schrödingers Kumpel lässt nicht eher locker, bis Schrödinger bei den Übungen zeigt, dass er alles verstanden hat.

Fazit: Das aktuelle Buch „Schrödinger lernt HTML5, CSS3 & JavaScript“ von Kai Günster ist unbedingt eine Empfehlung wert. Hier wird Wissen praxisnah und verständlich vermittelt, wobei sich der Leser niemals gelangweilt oder allein gelassen fühlt. Der Autor Kai Günster, der selbst Web- und Softwareentwickler ist, weiß genau wovon er spricht. Er bietet zahlreiche neue Tipps und Tricks und selbst für Bekanntes hat er oft effektivere Lösungen parat. Schrödinger ist ein wirklich gelungener und kreativer Weg zum Einstieg in das interessante Feld der Webentwicklung mit HTML5, CSS3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.