Buchtipp: Raspberry Pi programmieren mit Python!

Veröffentlicht von

Michael Weigend: „Raspberry Pi programmieren mit Python“, mitp-Verlag, 2. Auflage 2015, 464 Seiten, ISBN: 9783958451094, Buch 25,99€ (E-Book 25,99€)

Raspberry Pi programmieren mit Python
Michael Weigend: Raspberry Pi programmieren mit Python

Einst als günstiger Einplatinen-Rechner für Schulen entwickelt, der die Schüler mit IT-Grundlagen bekannt machen und zum Programmieren animieren sollte, hat der Raspberry Pi in kürzester Zeit die Herzen der Tüftler und Bastler erobert. Dies liegt nicht nur an seinem unschlagbaren Preis, sondern auch an seiner trotz geringer Maße hohen Leistungsfähigkeit und den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten. In Kombination mit Programmiersprachen wie Python lassen sich mit dem RasPi – mittlerweile ist der Raspberry Pi 2 verfügbar – interessante Ideen und Projekte umsetzen.

Im vorliegenden Buch „Raspberry Pi programmieren mit Python“ aus dem mitp-Verlag möchte der Autor Michael Weigend einen hilfreichen Leitfaden für alle liefern, die sich näher mit der Python-Programmierung befassen und dem Raspberry Pi Leben einhauchen möchten. NetzNews hat das mehr als 460 Seiten starke Buch bestellt, gelesen und hier nun unser Eindruck.

Python Programmierung für Einsteiger und Fortgeschrittene

Der Autor Michael Weigand verspricht nicht zu viel. Er versteht es, sowohl wichtige Grundlagen von Python zu vermitteln, als auch Fortgeschrittene an erweiterte Techniken wie Internetprogrammierung, Objektorientierung und grafische User Interfaces heranzuführen.

Nachdem sich der Leser am Anfang mit Programmierkonzepten auseinandergesetzt hat, einiges über Funktionen, Kontrollstrukturen und Fehlerbehandlung, grafische Benutzeroberflächen, objektorientierte Programmierung, Webserver und CGI-Skripte sowie den Einsatz von Datenbanken erfahren hat, geht es im zweiten Teil des Buches an die Umsetzung von praktischen Projekten. Diese sind speziell auf den Raspberry Pi 2 und das Raspbian Betriebssystem zugeschnitten. Unter anderem werden eine Gerätesteuerung umgesetzt, sowie Projekte zur Messwerterfassung und -visualisierung, aber auch interaktive Spiele, Animationen und Simulationen realisiert. Darüber hinaus wird der Einsatz von Peripheriegeräten wie Kameramodul, Lautsprecher und WiFi-Adapter erklärt und entsprechende Anwendungen wie interaktive Webcams gezeigt.

Unser Gesamteindruck: gelungene Symbiose aus zwei Welten

Dem Autor, der selbst Informatiklehrer tätig ist, gelingt es, dem Leser beide Welten – den Raspberry Pi und Python – anschaulich näherzubringen. Klare Sprache und aussagekräftige Beispiele, zahlreiche Illustrationen und einfache Beispiele zum Ausprobieren erleichtern das Verständnis. Zu jedem Projekt werden einleitend die verwendeten Python Elemente erläutert und mit einfachen Praxisbeispielen und Illustrationen unterlegt. Die Projekte sind dabei so gewählt, dass Neulinge schnell einen Einblick gewinnen und sich schon bald über erste Erfolge freuen können. Aber auch bei Fortgeschrittenen kommt keine Langeweile auf. Am Ende jedes Kapitels gibt es Aufgaben und Lösungen, um das Erlernte zu festigen und zu vertiefen.

Kleiner Tipp: Das Buch „Raspberry Pi programmieren mit Python“ von Michael Weigend ist sowohl als klassisches Buch, als auch als E-Book im PDF-Format sowie im EPUB-Format erhältlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.