Buchtipp: Node.js, das umfassende Handbuch!

Veröffentlicht von

Sebastian Springer: „Node.js – das umfassende Handbuch“, August 2013, 469 Seiten, Galileo-Computing, ISBN 978-3-8362-2119-1, 34,90€ (Online Ausgabe 29,90€)

Node.js gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das 2009 von Ryan Dahl vorgestellte Framework Node.js dient zur Programmierung serverseitiger Anwendungen. Dabei werden neben Googles JavaScript-Engine V8 eigene Bibliotheken verwendet. Um die Funktionen von Node.js zu erweitern steht eine Vielzahl verschiedener Module zur Verfügung. Gerade die damit erreichte Flexibilität macht Node.js so beliebt und hat den Autor Sebastian Springer veranlasst, das vorliegende „Node.js – das umfassende Handbuch“ zu verfassen, von dem uns der Galileo Verlag dankenswerterweise ein Exemplar zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Node.js von der Pieke auf erklärt

Der Autor macht tatsächlich wahr, was er im Titel verspricht, denn er liefert auf insgesamt 469 Seiten ein wirklich umfassendes Handbuch zu Node.js, das allerdings nicht für den schnellen Start, sondern eher für das tiefere Verständnis geeignet ist. Auch sollte der Leser bereits mit den Grundlagen von JavaScript vertraut sein.

Note.js - Das umfassende Handbuch
Note.js – Das umfassende Handbuch

Zu Beginn werden wichtige Grundlagen gelegt. Dazu gehört auch eine detaillierte Erklärung der JavaScript-Engine-V8 von Google, die ja die Basis von Node.js bildet sowie zu den Kernel-Bibliotheken von Node.js. Danach widmet sich Sebastian Springer den Themen Installation, den Basismodulen sowie dem Thema Node Package Manager (NPM), mit dem sich die einzelnen Node-Module verwalten und installieren lassen.

Praktische Beispiele helfen Node.js zu verstehen

Während in Kapitel 5 die Arbeit mit Dateien erläutert wird, befasst sich das 6. Kapitel endlich mit der Kommunikation und den ersten Serverapplikationen, wobei sowohl Server als auch Client behandelt werden. Das Thema Server mit Node.js wird im letzten Drittel des Buches noch einmal aufgegriffen und anhand von Beispielapplikationen wie Multi-Page Webapplication, Single-Page Webapplication und Echtzeit Webapplication detailliert erläutert. Natürlich kommen auch die Themenbereiche Datenbankanbindung, Skalierung, Qualitätssicherung und Sicherheit nicht zu kurz.

Insgesamt deckt der Autor, der selbst erfahrener Webentwickler ist, die gesamte Bandbreite ab, wobei das strikte Prinzip: erst die Grundlagen akribisch darstellen und detailliert erläutern, dann mit zahlreichen, konkreten Beispielprojekten unterfüttern, strikt durchgezogen wird. Die Akribie der Erklärung führt allerdings an manchen Stellen zu mehrfachen Wiederholungen, was sich jedoch in keinster Weise auf die Qualität der Behandlung des Themas auswirkt.

Fazit: Das aktuelle Werk von Sebastian Springer ist für alle, die Node.js erlernen wollen oder sich detaillierter mit Node.js befassen möchten, ein ideales Buch. Allerdings ist ein erweitertes Grundlagenwissen in puncto JavaScript und Webentwicklung deutlich von Vorteil, um Wissen zu erweitern und zu vertiefen.
Der gut strukturierte Aufbau macht das Werk „Node.js, das umfassende Handbuch“ von Sebastian Springer zu einem praktischen Nachschlagewerk, das auch für erfahrene Programmierer manch interessantes Detail offenbart.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.