Brauchen lokale Anbieter eine eigene Homepage?

Veröffentlicht von

Gerade von kleineren Unternehmern wie Handwerkern, Inhabern von Malerbetrieben oder Baufirmen, die ihre Dienstleistungen lokal anbieten, wird oftmals die Frage gestellt: Wozu brauche ich einen hochwertigen Webauftritt, wenn ich von den Empfehlungen meiner Kunden leben kann? Ich liefere gute Arbeit und Mund-zu-Mund-Propaganda bringt mir neue Kunden, so dass ich auf eine Homepage verzichten kann. Doch dies ist die falsche Entscheidung: Statt Branchenbücher nach geeigneten Dienstleistern in der Umgebung zu durchforsten, nutzt die Mehrzahl der Verbraucher – insbesondere im gewerblichen Bereich – das Internet. Wer im Internet nicht zu finden ist, existiert daher für viele potenzielle Kunden nicht.

Zudem ist die Online-Suche wesentlich komfortabler, bietet sie doch gleichzeitig die Möglichkeit, Preise und Leistungen direkt zu vergleichen. Die Onlinepräsenz ist daher ein entscheidender Faktor für den Geschäftserfolg, den jeder lokale Anbieter vom Zahnarzt über den Einzelhändler bis zum Handwerksbetrieb nutzen sollte.

Aktualität und Bedienerfreundlichkeit sind das A und O

Eine Internetseite, die wahrgenommen werden soll, um automatisch Kunden für das lokale Geschäft zu generieren, muss allerdings einige Kriterien erfüllen. Zuallererst ist es wichtig, dass sämtliche Daten auf dem aktuellsten Stand sind. Nichts ist peinlicher und zugleich schädlicher für den Betreiber, als dass wichtige Informationen fehlen und vor allem die Kontaktdaten veraltet oder ungültig sind. Außerdem sollte die Website sympathisch im Design, funktional und bedienerfreundlich sein. Um eine Webseite für ein kleines Unternehmen zu gestalten ist es nicht zwingend erforderlich, eine teure Agentur zu beauftragen. Vielfach lässt sich eine Homepage mit überschaubarem Aufwand selbst erstellen.

Firmen-Homepage

Was braucht man für den eigenen Webauftritt?

Die Antwort ist einfach: Manchmal nicht viel. Oftmals reicht gerade für Einzelunternehmen oder kleine Firmen bereits eine Homepage aus dem Homepage-Baukasten. Diese werden von verschiedenen Anbietern wie Jimdo oder 1&1 kostengünstig bereitgestellt. Nutzer können hier aus verschiedenen Komponenten eine schicke Webseite zusammenklicken. Allerdings ist der Funktionsumfang hier meist ziemlich eingeschränkt.

Wer mehr wünscht, hat die Möglichkeit, seine Website bei einem unabhängigen Provider zu betreiben. Mithilfe von Content Management Systemen, die auf gemietetem Webspace installiert werden, lassen sich mit geringem Aufwand moderne Webseiten umsetzen. Die bekanntesten CMS sind Joomla und natürlich WordPress. Aktuell laufen über 25% aller Webseiten weltweit auf WordPress. Aber auch Alternativen wie Pagekit, Kirby, Pico oder Grav, die teilweise sogar ohne Datenbanken auskommen, sind für kleinere Webseiten interessant.

Mit WordPress schnell zur Firmenwebseite

Provider wie strato, all-inkl.com oder DomainFactory bieten sowohl die Option, eine eigene Domain zu bestellen als auch die Möglichkeit, mit wenigen Klicks WordPress zu installieren. Fertige Themes sorgen für modernen Look und einfach installierbare Plugins ermöglichen eine ausgezeichnete Funktionalität. Wie das Beispiel einer Homepage der NAPA Construction & Service GmbH zeigt, können mit WordPress ohne Programmierkenntnisse realisiert werden. Als Baufirma und Dienstleister für Abrissarbeiten sowie verschiedenste Bau- und Montageleistungen bietet die Berliner Firma NAPA ein umfangreiches Produktportfolio, das sich mithilfe der WordPress Navigation äußerst funktional abbilden lässt. Selbst Onlineshops und speziell Portale wie Jobbörsen, Wikis oder Communities sind mit WordPress ohne weiteres machbar.

SEO und Sicherheit – Plugins sind hilfreich

Die schönste Webseite nutzt überhaupt nichts, wenn diese in den Suchergebnissen bei Google & Co. nicht gefunden wird. Auch hier liegen Webseiten, die mit einem Content Management System wie WordPress erstellt wurden, ganz vorn. Der Nutzer hat vielfältige Optionen, seinen Webauftritt mithilfe von Plugins wie Yoast suchmaschinenfreundlich zu gestalten und gegebenenfalls zu optimieren. Genauso können verschiedene Plugins zum Passwort- und Spamschutz, für Backups sowie Anti-Malware oder Anti-Virus-Plugins installiert werden.

Fazit: Auch für kleine Anbieter, die ihre Produkte und Services lokal anbieten, ist der Onlineauftritt ein unverzichtbares Marketing-Instrument. Selbst mit geringem Budget und ohne umfangreiche Programmierkenntnisse ist es für jeden möglich. Wer es selbst probieren möchte, findet im Netz eine Vielzahl von Videos und Tutorials sowie zahlreiche Foren und Communities, die bei allen Fragen rund um die Erstellung einer ansprechenden Webseite weiterhelfen.

Bildquelle: Pixabay.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.