Banner erstellen und vermarkten!

Veröffentlicht von

Der 125×125 Blog veranstaltet gerade eine Blogparade zum Thema „Werbebanner erstellen und gestalten“ und da wir auch zu diesen Thema schon einige Informationen gesammelt haben, bot es sich an, an dieser Blogparade mit teilzunehmen. Erweitert haben wir uns aber auch noch um das Vermarkten dieser Werbebanner konzentriert.

Bannererstellung: Zur Erstellung eines solchen Banners gibt es mehrere Möglichkeiten, entweder man erstellt eine bewegungslose Version (JPG) oder eine Animierte Version (Flash,GIF). Die bewegungslose Version ist dabei natürlich einfacher erstellt, aber dafür auch etwas anspruchsloser.

Die wichtigsten Größen im Bannermarketing sind 468×60, 125×125, 120×600, 160×600, 234×60, 728×90, 200×200 und 300×250. Welche Größe am Besten zur Vermarktung geeignet ist, kann man nicht genau sagen und es ist auch von sinnvoll Homepage zu Homepage eine unterschiedliche Werbeform zuwählen, da mache Werbeformen gar nicht zu einem Design passen und das Design damit nur zerstört werden würde.

Zur Erstellung eines solchen Werbebanners haben wir mal einige Tutorials heraus gesucht und unten Aufgelistet.

  1. Banner Tutorial Adobe Photoshop (ohne Animation)
  2. Banner Tutorial Gimp (ohne Animation)
  3. Banner Tutorial Adobe Photoshop (mit Animation)
  4. Flash Banner Tutorial (Simple erklärt)

Banner Generatoren gibt es zwar unzählige im Internet, aber leider konnte uns keiner die Generatoren zusagen und deshalb können wir von solchen Generatoren auch nur abraten, da sehr unprofessionelle Ergebnisse in punkto Banner Erstellung mit solchen Generatoren erzeugt werden. Dann sollte man doch lieber selber Handanlegen, gerade für Größen wie das 125×125 Bannerformat ist nicht unbedingt eine Animation notwendig und damit geht auch die Erstellung wie schon gesagt relative schnell.

Dann hat man auch noch die Möglichkeit eine Firma mit der Erstellung eines Banner zu beauftragen, in den Referenzen dieser Firmen kann man dann schnell sehen, ob das Design der vergangenen Banner Erstellungen seinen Anforderungen entspricht. Wenn dazu mal einige Firmen besichtigen möchte, dann muss man nur mal bei Google nach „bannerdesign“ oder „bannererstellung“ suchen.

Bannervermarktung: Ist der Banner dann fertig kreiert, so stellt sich dann nur noch die Frage, welchen Vermarktungsweg man nun wählt. Dazu bieten sich viele Gute Möglichkeiten an, zum Beispiel kann man mit Google Adwords, sehr einfach Banner für einen auswählbaren Betrag im Internet schalten, diese bei Google Adwords geschalteten Banneranzeigen sind dann auf allen Google Adsense Puplishern Webseiten zu sehen, wenn das jeweilige Keyword übereinstimmt. Momentan hat Google Adwords wohl die meisten Puplisher und eignet sich daher auch für ein schnellen Erfolg, der jeweiligen Werbekampagne.

Affili-Bannervermarktung: Dann gibt es aber noch die Form des sogenannten Affili Marketings, hier werden Anzeigen direkt von den Puplishern verbaut, aber ein jeweiliger Preis vom Advertiser muss hier vorher eingestellt, dabei kann man dann +zwischen Bezahlen pro Klick, Bezahlen pro Registrierung, Bezahlung pro Bestellung, Bezahlung für Newsletter Anmeldung und so weiter wählen. Jedoch sollte man hier einen guten Preis den Puplishern anbieten, damit der Banner auch geschaltet wird. Ein starker deutscher Vermarkter im Bereich Affili ist übrigens Affili.net.

Blog-Bannervermarktung: Seit neuestem bietet auch der Blogmarketing Service von Trigami einen Banner Service an, momentan steht dieser Banner Service ganz im Zeichen der Größe „125×125“ und Trigami bietet den Blog Puplishern auch erstmalig die Möglichkeit eine nicht TKP bezahlte Bannerwerbeschaltung zu gewährleisten. Dabei wird dann ein Preis mit den den Puplishern ausgehandelt, der dann die Schaltung der Anzeige für 30 Tage (Verlängerbar) auf mehreren Blogs möglich macht. Momentan sind bei Trigami 4472 Blogs angemeldet, die nur darauf warten neue Aktionen in ihrem Blog zu starten um etwas Geld zu verdienen. Das ist eindeutig der Vorteil von Trigami, das ebenfalls wie bei Google Adwords eine schnelle Unterbringung des Werbebanners in der jeweiligen Preisklasse vermöglicht wird.

Tausch-Bannervermarktung: Dann gibt es auch sogenannte Banner Tauschplattformen, von der die Redaktion aber nicht viel hält, denn erstens werden hierbei immer gleich zwei Werbeplätze in Anspruch genommen, weil sich der Vermarter dieser Werbeform meistens mit dazwischen schiebt. Und momentan gibt es auch nicht wirklich einen von uns zu empfehlenden Service dazu.

Selbst-Bannervermarktung: Dann hat man aber auch noch die Möglichkeit seine Bannervermarktung selbst in die Hand zunehmen, dazu sucht man sich dann einige zum Thema passende Webseiten heraus und schreibt diese Inhaber dann per E-Mail an. Die E-Mail Adresse des jeweiligen Puplishers findet man meistens im Impressum, wenn sich dort keine E-Mail befinden sollte, rät es sich auch nicht dort zu werben, denn man weiß ja nicht wer hinter dem jeweiligen Projekt steht und was damit angestellt wird. Bei der E-Mail Versendung rät es sich auch noch erst einmal einige E-Mails zusammen zu tragen und diese dann mit eine Sammel E-Mail anzumailen, so erspart man sich eine menge Zeit, im vergleich wenn alle E-Mails per Hand versendet werden.

Weitere Blogparaden findet man bei Blogparade.de und alle Teilnehmer dieser Blogparade findet man auf gelistet im 125 x125 Blog.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.