Aktuelle Kickstarter Projekte, die beeindrucken!

Veröffentlicht von

Crowdfunding und Crowdinvesting haben sich als Optionen der Startup Finanzierung fest etabliert. Immer mehr Gründer nutzen die Community, um Projekte zu finanzieren, ihre Ideen umzusetzen und Geschäftsmodelle zur Marktreife zu bringen. Was in Deutschland erst in den letzten zwei Jahren richtig zum Laufen kam, funktioniert in den USA schon sehr viel länger.

Wer in den Vereinigten Staaten an Crowdfunding denkt, der meint dabei in der Regel Kickstarter. Die amerikanische Plattform gilt als Mutter der Crowdfunding Portale. Kickstarter feierte im April dieses Jahres bereits seinen 5. Geburtstag. In dieser Zeit wurden mehr als 60.000 Projekte durch Kickstarter erfolgreich finanziert und insgesamt über eine Milliarde US-Dollar für innovative Projekte eingesammelt. Allein die Hälfte davon ist im letzten Jahr zusammengekommen.

Kickstarter
Kickstarter (Bildquelle: Screenshotr kickstarter.com)

Kickstarter lockert die Zugangsvoraussetzungen

Anfang dieses Monats gab Kickstarter bekannt, die Zugangsvoraussetzungen für Bewerber künftig wesentlich lockern zu wollen und gleichzeitig auch Gründern aus Deutschland und Europa als Plattform zu dienen. Demnach haben ab Herbst auch deutsche Startups Zugang und die Möglichkeit, Geld für ihre Projekte zu sammeln.

Die Regeln für den Kampagnenstart sollen vereinfacht werden und künftig nur noch drei wichtige Kriterien umfassen:

  1. Jedes Projekt muss klare Zielvorgaben haben.
  2. Das Projekt muss ehrlich und deutlich präsentiert werden. Komplexe Entwicklungen müssen mit einem Prototyp untermauert werden.
  3. Es darf kein Geld für wohltätige Zwecke gesammelt und Geldgebern keine finanziellen Vorteile versprochen werden. Außerdem dürfen keine verbotenen Gegenstände für das Projekt verwendet werden.

Eine neu eingeführte Option „Launch Now“ ermöglicht es Gründern, ihre Idee sofort online zu stellen. Ein intelligenter Algorithmus prüft das Projekt, ohne dass wie bisher Kickstarter-Mitarbeiter eingreifen. Dies wird erst notwendig, wenn die Prüfung durch „Launch Now“ nicht bestanden wurde.

Geld fließt beim Crowdfunding über Kickstarter nur an die Bewerber, wenn die angegebene Finanzierungssumme auch erreicht wird. Viele Projekte schaffen dies nicht selten in Rekordzeit, während andere, vielversprechende Ideen an dieser Hürde scheitern.

Kickstarter Projekte, die für Aufmerksamkeit sorgten

Immer wieder gibt es interessante Kickstarter Projekte, die aus der Masse herausstechen. Dazu gehört beispielsweise die Finanzierung der Smartwatch Pebble im April 2012, bei der statt der anvisierten 100.000 Dollar stattliche 10 Mio. Dollar zusammenkamen. Für Aufsehen sorgte auch der Micro 3D, ein günstiger 3D-Drucker für Privatanwender oder der KANO Raspberry-Pi-Baukasten. Die Finanzierungsrunde des Micro 3D in Höhe von 50.000 Dollar stand bereits nach 11 Minuten. Insgesamt sorgten im Laufe der Finanzierungsrunde 11.800 Backer für Einnahmen in Höhe von 3,4 Mio. Dollar.

Auch der KANO Computer- und Programmier-Baukasten für Kids und Erwachsene spielte innerhalb der Finanzierungsrunde mit 1,5 Mio. Dollar das 15-fache der ursprünglich erhofften Summe ein. Für besonderes Aufsehen sorgte in diesem Jahr das als Kickstarter Projekt sehr erfolgreiche Virtual Reality Headset Oculus Rift. Dieses brachte knapp 2,5 Mio. Dollar und somit das Zehnfache der geplanten Summe. Im März 2014 ging das Projekt für 2 Mrd. Dollar an Facebook. Dies sorgte auch unter den Unterstützern des Projektes, die sich durch den Verkauf vor dem Erscheinen der ersten Konsumentenversion der VR-Brille für ernsthafte Diskussionen.

Aktuelle Kickstarter Projekte

Ein Blick auf die Kickstarter-Plattform offeriert ständig neue und spannende Projekte. Zu den aktuell populärsten gehört der HEXO+, eine intelligente Drohne als ultimatives Zubehör für die GoPro Action-Kameras. Hier sind rund 20 Tage vor Ende der Finanzierung mit 807.000 Dollar bereits 1.600% der angepeilten 50.000 Dollar finanziert.

Für großes Interesse sorgen aktuell auch Projekte wie PocketScan, der wireless Scanner im Hosentaschenformat oder die universelle LED-Anzeige für Heim und Büro LaMetric. Der individualisierbare Smart-Ticker in der Größe eines Tetrapacks verbindet sich mit dem Internet und kann Uhrzeit, Wetter, Tweets, Aktienkurse, Google-Analytics-Daten oder zahlreiche weitere Informationen anzeigen. Auch dieser hat bereits jetzt, rund 40 Tage vor Ablauf der Frist mehr als das 1,5-fache der Wunschsumme eingesammelt.

Übrigens wurde erst im Juni ein neuer Weltrekord bei der Projektfinanzierung via Crowdfunding aufgestellt. Das Hamburger Startup Protonet konnte für die weitere Entwicklung ihrer „einfachsten Server der Welt“ in nur zehn Stunden und acht Minuten 1,5 Millionen Euro auf der Crowdfunding Plattform Seedmatch einsammeln

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.