3D Drucker- lohnt sich der Kauf für Privatanwender?

Veröffentlicht von

Experten sind sich seit langem einig, dass der 3D Druck in naher Zukunft die Wirtschaft revolutionieren wird. Ob Medizin, Fahrzeugbau oder Textilindustrie – der 3D Drucker wird alle Bereiche der Produktion und Wirtschaft erfassen. Eine erst kürzlich im Vorfeld der Internationalen Luftfahrt Ausstellung ILA 2016 durchgeführte repräsentative Umfrage des Branchenverbandes BITKOM nach künftigen Fertigungsverfahren und Technologien in der Flugzeugproduktion, bestätigte dies erneut. Von 102 befragten Luftfahrtexperten waren 51% überzeugt, dass sich der 3D-Druck bis 2030 im Flugzeugbau durchsetzen werde. Da mittels 3D Druckern selbst hochkomplexe Formen schnell und kostengünstig hergestellt werden können, sind sogar 70 Prozent der Befragten der Meinung, dass der 3D Druck von kleinen Ersatzteilen direkt am Flughafen dann weit verbreitet sein wird.

3D Drucker gehören fast schon zum Alltag

Doch das Thema 3D Druck ist längst nicht mehr nur für Industrie, Medizin und gewerbliche Nutzung interessant, sondern 3D Drucker gehören fast schon zum Alltag. Einer ebenfalls 2014 durch die BITKOM durchgeführten Umfrage zufolge wünschte sich jeder fünfte Deutsche einen 3D Drucker für den privaten Bereich. Mittlerweile kann man als privater Anwender bei zahlreichen Händlern 3D Drucker zu günstigen Preisen erstehen. So bietet beispielsweise Tchibo 3D-Drucker in verschiedenen Varianten vom Einsteigermodell bis zum 3D-Drucker für semi-professionelle Anwendungen.

3D-Drucker "UP Mini"
Screenshot: 3D-Drucker „UP Mini“

Was man für den Druck von 3D Objekten braucht

Der Druck selbst funktioniert ähnlich wie bei einem Tintenstrahldrucker. Während dort allerdings Tinte auf dem Papier aufgebracht wird, druckt der 3D Drucker mit feinen, erhitzten Kunststofffäden und baut so Schicht für Schicht ein 3D Objekt auf. Als Materialien für den Heimanwenderbereich kommen unter anderem ABS- und PLA-Kunststoffe zum Einsatz, wobei die auf Maisstärke basierenden PLA-Kunststoffe biologisch abbaubar und damit umweltfreundlicher sind, als die erdölbasierten ABS-Kunststoffe. Diese als Filamente bezeichneten Kunststoffstränge werden als lange Fäden auf Rollen geliefert. Im Onlinehandel findet sich eine Vielzahl von Angeboten für Filamente. Je nach Bedarf und Druckermodell können aber auch Materialien wie Epoxid-Harze, Silber oder Gips-Polymer-Pulver sowie Wachs genutzt werden.

Bevor man jedoch einen Gegenstand ausdrucken kann, muss mithilfe einer 3D Software eine entsprechende Druckdatei erstellt werden. Software, mit der sich Objekte bearbeiten und 3D Druckdateien erstellen lässt, ist in den meisten Fällen im Lieferumfang des 3D Druckers enthalten. Druckfertige 3D Vorlagen stehen im Netz auf den verschiedensten Plattformen zum Download bereit. Auch Tchibo bietet eine ganze Reihe fertiger Vorlagen für den 3D Druck. Um den Entwurf auszudrucken, wird nun nur noch der 3D Drucker mit dem Computer verbunden und nach kurzer, je nach Größe auch längerer Zeit, entsteht das fertige Objekt.

Auf der Tchibo Website finden Interessenten nicht nur die angebotenen 3D Drucker, sondern auch eine Vielzahl von Informationen zum 3D Druck sowie Ideen und Vorlagen für 3D Objekte zum Selbstdrucken. Diese eignen sich perfekt für Einsteiger in die Welt des 3D Druckes.

3D Drucker im Haushalt – lohnt sich das?

Auch wenn 3D Drucker mittlerweile massentauglich und wirklich erschwinglich geworden sind und ihrem Einsatz kaum Grenzen gesetzt sind, sollte man sich vor dem Kauf wirklich die Frage stellen: Lohnt sich das für mich? Für Technik-Freaks, Bastler, Modellbauer oder Kreative ist ein solches Gerät durchaus eine sinnvolle Anschaffung. So lassen sich Ersatzteile, ganze Modelle, Schmuckstücke, Vasen, Smartphone-Hüllen oder Accessoires und vieles mehr als Entwurf erstellen und der fertige Gegenstand ausdrucken. Wer jedoch nur ab und an mal ein Teil dreidimensional ausdrucken möchte, der kommt vielfach günstiger, wenn er dies in einem entsprechend ausgerüsteten Copy-Shop oder Modellbauladen erledigen lässt. Wer jedoch rund 500 Euro für gute Einsteigermodelle übrig hat, wird schnell feststellen, welche vielfältigen Möglichkeiten ein 3D Drucker eröffnet und vielleicht bald ein neues Hobby entdecken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.