12designer die Auftragsbörse für Designs!

Veröffentlicht von

Mit designenlassen und 99designs stellten wir hier im NetzNews Blog im vergangenen schon zwei Auftragsbörsen zum starten der verschiedensten Design-Contests vor, nach erfolgreicher Anmeldung kann man bei diesen beiden Portalen dann Designaufträge von verschiedenen Designern erstellen lassen und sich eines der erstellten Designs aussuchen. Diese Form der Auftragsbörsen hat sich im Internet sehr etabliert und so stellen wir nun einmal einen weiteren Service vor, der es sich dabei ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat verschiedene Designaufträge weiter zu vermitteln.

Die neue Auftragsbörse für die verschiedensten Designs kommt dabei unter den Namen 12designer daher, hat man sich hier ebenfalls einmal registriert, so kann man dann wie bei den anderen beiden bisher vorgestellten Auftragsbörsen verschiedene Designaufträge von den angemeldeten Designern von 12designer erstellen lassen. 12designer unterteilt dabei die Designaufträge in folgende Kategorien, welche man bei dem Erstellen eines neuen Auftrages dann erst einmal auswählen muss:

  • Logo Design
  • Webseiten Design
  • Werbebanner
  • Flyer, Karten, Plakate
  • Visitenkarte, Briefpapier
  • Illustrationen
  • Ideen & Sonstiges

Hat man sich einmal eine Kategorie ausgesucht, für welche man sich ein Design erstellen lassen möchte, so werden dann noch einige weitere Daten benötigt, die man dabei auf den folgenden Seiten eingetragen werden können, hierzu gehören dann Informationen wie zum Beispiel der Projektname, die Projektbeschreibung, sowie der Zeitraum zu welchen das jeweilige Design dabei erstellt werden soll. Hier lassen sich dann auch Beispiel Webseiten einfügen, an Hand diesen Beispielen können sich die Designer dann orientieren. Zuletzt wählt man hier noch ein Dateiformat, sowie den Preis zu welchen das jeweilige Design dabei erstellt werden soll. Zu jedem erstellten Design-Contest bei 12designer gibt es dabei auch noch einige weitere Kriterien, welche man einfach beim Erstellen des jeweiligen Designauftrages auszuwählen braucht.

Hat man alle erforderlichen Felder ausgefüllt, so steht der jeweilige Design-Contest dann allen angemeldeten Usern von 12designer zum einsehen bereit, auf Wunsch kann hier nun ein Designer einfach mitmachen und ein Design erstellen und einen Entwurf einreichen. Für das Design, für das man sich dabei dann in seinem angelegten Design-Contest entscheidet, bekommt der Designer dann den ausgeschriebenen Betrag ausgezahlt. An jedem Design-Contest können dabei dann bis zu 12  Designer teilnehmen, auf Wunsch und ab einen Auftragsbudget ab 250€ kann man die Zahl der teilnehmenden Designer auch noch mal erhöhen, dieses stellt man dann schon im vorhinein bei der Auftragserstellung ein.

Der Service von 12designer ist dabei aber nicht nur für Auftraggeber interessant, sondern eben auch für Designer, die mit dem einen oder anderen Designauftrag nun etwas Geld dazu verdienen können. Leider wird hier immer nur ein Design in den Designaufträgen vermittelt, so das hier auch immer nur ein Designer den jeweils ausgeschriebenen Betrag erhält.

Ob nun zum Geld verdienen für Designer oder zum finden neuer toller Designs, der Service von 12designer ist auf jeden Fall sehr nett umgesetzt worden und auch die Idee die verschiedensten Designaufträge in Design-Contests zu vermitteln, ist dabei ebenfalls sehr gelungen und so kann man den Service von 12designer dabei nur weiter empfehlen.

Weitere Information rund um den neugegründeten Service aus Berlin kann man dabei auch dem 12designer Blog entnehmen.

5 Kommentare

  1. 12designer macht die Arbeit von seriosen Designern wertlos – kein vernünftiger Designer wird viel Zeit darauf verwenden eine Arbeit zu erledigen, die vermutlich nicht lukrativ ist. Ich hoffe, dass durch immer schlechter werdende Standarts sich die Sache auf Dauer selbst übrflüssig macht. Jeder gute Designer, der da mitmacht schadet der Branche! Also Finger weg hier.

  2. Ohne mir die Seite näher angesehen zu haben – ich denke, die „Designer“ werden eher (ohnehin vorhandene) Templates posten als aufwendig erstellte, individuelle Designs. So lässt sich dann vielleicht gleich ein paar mal abkassieren.

  3. @Christian: Ich würde mir an deine Stelle keine Sorgen machen, hochwertige Aufträge werden hier mit Sicherheit nicht vergeben, sondern ehe kleine Sachen, wie Logos usw. 🙂

    Grüße Toni

  4. Hallo an alle Kritiker dieser Konzepte,
    Ihr habt sicherlich recht. Aber wir haben hier einen weiteren Portal entwickelt: http://www.crealantis.de
    Das besondere hierbei ist, dass zum einen der Auftraggeber den Logoauftrag ersteinmal kostenlos einstellen kann. 1 Woche lang bekommt er Entwürfe. Wenn ihm diese Entwürfe überzeugen, macht er weiter und bezahlt den Auftrag. Wenn nicht kann er von seinem Auftrag zurück treten. Weiterhin bekommt nicht nur ein Designer das Honorar, sondern nur ein Teil davon. Der andere Teil wird auf die Designer aufgeteilt, welche gute Entwürfe eingereicht haben. Der Kunde bewertet die Designs mit 1 bis 5 Sterne. Alle Designentwürfe ab 3 Sterne erhalten einen Teil des Honorars.
    Wir denken, dass auf dieser Weise mehr Gerechtigkeit für die Designer entsteht.

  5. @Justin

    Und was wenn die Auftraggeber einfach die meisten Designs unter 3 Sternen bewerten ? Seien wir ehrlich, man arbeitet ohne Garantie auf Bezahlung.

    Ein design entsteht nicht „mal so nebenbei“. Es nimmt viel Zeit und Recherche in Anspruch, denn es soll individuell sein und auf den Kunden zugeschnitten sein. Und dann kommen da Geldgeier wie ihr ins Spiel, die die ganze Branche kaputt machen wollen und dem Kunden erzählen „was du bei einem seriösen designer für 2.000€ bekommst, kriegste hier von 20 leuten und musst nur einen davon bezahlen, und das auch noch für ein zehntel des Preises.

    Und an alle Designer, verkauft euch nicht unter euerem Wert. Ein gutes, prägnantes Logo kostet nun mal 2.000 und nich 200 Euro. Macht euere eigene Branche nicht kaputt wegen solchen Arschlöchern wie designenlassen und co.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.